Friday, December 2, 2022
StartNachrichtenWiderstandVerlegung neuer Agenten des iranischen Geheimdienstes nach Ashraf ; Intensivierung der psychologischen...

Verlegung neuer Agenten des iranischen Geheimdienstes nach Ashraf ; Intensivierung der psychologischen Folter

Militärische Besetzung von Camp Ashraf – Nr.88

NWRI – Am Mittwoch, den 27. April wurde eine Reihe von Agenten des Ministeriums für Geheimdienste (MOIS) an den Eingang von Ashraf verlegt, um die psychologische Folter der Mojahedin in Ashraf zu intensivieren und weitere unterdrückende Maßnahmen vorzubereiten. Die psychologische Folter mit 240 Lautsprechern erfolgt seit 15 Monaten. Diese Maßnahmen werden 3 Wochen nach dem Massaker an den Bewohnern von Ashraf ausgeführt, zu einer Zeit, wo die unmenschliche Politik der Folterung der Verwundeten der Bewohner fortgesetzt wird.

 

Nach dem Massaker vom 8. April hat das iranische Regime eine Reihe von Agenten des MOIS und der terroristischen Qods Einheiten an den Eingang von Ashraf verlegen lassen. Unter den Agenten, die bisher ihre Gesichter zeigten, war eine Frau mit dem Namen Ann Singleton (Khodabandeh) und ein irakischer Agent der Qods Einheiten mit dem Namen Ahlam al-Maliki. Singleton wohnt in Großbritannien und ist eine bekannte Agentin des iranischen Geheimdienstes, die bereits für das Mullahregime in den Folterkellern des Evin Gefängnisses arbeitete.

Der iranische Widerstand macht die UN, den Sonderbeauftragten der UN, die US Botschaft, die US Streitkräfte, die Vertreter der EU Mitgliedsstaaten im Irak und alle Menschenrechtsverteidiger darauf aufmerksam, dass die psychologische Folter der Bewohner von Ashraf und die Verlegung neuer Geheimdienstagenten weiter geht und das diese den Boden für einen weiteren Angriff vorbereiten. Der iranische Widerstand ruft zu sofortigen Maßnahmen auf, um diese psychologische Folter zu beenden.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
28. April 2011