Tuesday, November 29, 2022
StartNachrichtenVerlegung von zwei politischen Gefangenen unter Gewaltanwendung

Verlegung von zwei politischen Gefangenen unter Gewaltanwendung

Am 7. Januar wurden zwei politische Gefangene: Ebrahim Khalil Sedighi Hamedani, 63 Jahre alt, und sein Sohn Salar, 30 Jahre alt, plötzlich von dem Gefängnis von Urmia in jenes von Marivan bzw. in das von Kamyaran verlegt. Sie waren am 23. Februar 2019 von dem Geheimdienstministerium der Mullahs in Urmia verhaftet und wegen „Unterstützung der Volksmojahedin MEK/PMOI“ und „gegen den Staat gerichteter Propaganda“ zu je 19 Jahren Haft verurteilt worden.

Darish Bakhshi, Leiter der Abteilung für politische Gefangene in dem Gefängnis von Urmia, erklärte, die beiden seien deshalb verlegt worden, weil sie zwei Häftlinge zu Protest und Streik angestiftet hätten. (Der Satz im Englischen unklar.)

Unmittelbar nach seiner Ankunft im Gefängnis von Marivan trat Ebrahim in einen Hungerstreik ein; er erklärte, er werde ihn fortsetzen, bis er wieder mit seinem Sohn vereinigt worden sei. Er leidet an verschiedenen Krankheiten, darunter Diabetes, und wurde während der vergangenen Jahre von seinem Sohn Salar gepflegt.

Das religiöse Regime versucht, den Widerstand der politischen Gefangenen nicht nur durch Einsatz der Folter, sondern auch dadurch zu brechen, daß es ihnen medizinische Behandlung und den Zugang zu einem Krankenhaus verwehrt oder sie in entlegene, vom allgemeinen Verkehr entfernte Gefängnisse befördert.

Der iranische Widerstand fordert die Vereinten Nationen und andere zuständige Körperschaften auf, das Leben dieser beiden politischen Gefangenen zu retten, besonders das Leben von Ebrahim, dessen Gesundheit in Gefahr ist.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran (NWRI)
den 10. Januar 2022