Thursday, June 13, 2024
StartNachrichtenAktuellesVertreter des iranischen Regimes: Maliki macht nur was Khamenei ihm sagt

Vertreter des iranischen Regimes: Maliki macht nur was Khamenei ihm sagt

NWRI – Ein hochrangiger Vertreter des iranischen Regimes gab öffentlich zu, dass die Regierung von al-Maliki eine „Marionette“ der Diktatur von Ali Khamenei ist. Mohammad-Hossein Saffar-Harandi – ein früherer Minister für Kultur und islamische Führung und aktuelles Mitglied des Schlichtungsrates – machte diese Aussagen bei einer Rede in der Azad Universität.

Er sagte: “Die verschiedene Bereiche in der irakischen Regierung tun nichts ohne Abstimmung mit dem obersten geistlichen Führer im Iran. Selbst die Bildung des Kabinetts wurde in Zusammenarbeit mit dem obersten Führer abgestimmt.“

Saffar-Harandi war auch Berater von Khamenei und Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden. Er versuchte in seiner Rede die Einflußnahme in die Angelegenheiten anderer Länder zu rechtfertigen.

In der Rede vom Sonntag sagte er:“ Wenn der Iran Syrien nicht unterstützt hätte, wäre der Diktator bereits gestürzt. Der Iran hat ihm gesagt, wie er an der Macht bleiben kann und hat seinen Anhängern den Stil des Krieges der Bassidsch beigebracht.“

Seine Aussagen gaben auch Einschätzungen der USA und anderer Länder im Mittleren Osten wieder, welche vermuten, dass die Hisbollah den Terrorismus exportieren soll und paramilitärische Netzwerke in Syrien sollen die Interessen des Iran sichern, wenn der syrische Diktatur gestürzt wird.

Eine Erklärung des US Finanzministeriums sprach zuletzt davon, dass Milizen an der Seite der syrischen Regierungstruppen kämpfen und dass diese das iranische Modell der Bassidsch umsetzen. Die Bassidsch Einheiten waren in ernster Linie für die besonders brutale Niederschlagung der Proteste 2009 im Iran und der schweren Menschenrechtsverletzungen verantwortlich.