Sunday, December 4, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteVier sunnitische politische Gefangene, die dringernder Hingerichtungsgefahr

Vier sunnitische politische Gefangene, die dringernder Hingerichtungsgefahr

Der iranische Widerstand macht auf die Gefahr der Hinrichtung von vier sunnitischen politischen Gefangenen aufmerksam, den Herren Jahangir und Jamshid Deghani,

Hamed Ahmadi und Kamal Mowlaei, und fordert alle internationalen Menschenrechtsorganisationen und die zuständigen Besonderen Berichterstatter der Vereinten Nationen zu sofortigen wirksamen Maßnahmen zur Rettung der Gefangenen auf. 

Gefängniswächter haben diesen vier Häftlingen, die sich in Abteilung 5 des Gohardasht-Gefängnisses befinden, angekündigt, daß sie morgen verlegt werden sollen. Nach einem 75 Tage andauernden Hungerstreik haben die Schergen diesen Häftlingen versprochen, sie würden ihre Hinrichtung streichen. 

 

Jahangir und Jamshid Deghani, Hamed Ahmadi und Kamal Mowlaei wurde „Propaganda gegen das Regime durch Teilnahme an politischem und religiösem Unterricht, Besitz und Verkauf sunnitischer Bücher und CD’s von Vorlesungen sowie Einhaltung sunnitischer Praktiken“ zur Last gelegt; sie wurden zum Tode verurteilt wegen „Propaganda gegen das Regime und Moharebeh (Feindschaft gegen Gott) sowie Korruption auf Erden“.

Daß das Regime in den armen Regionen des Landes zu Todesurteilen gegen politische Gefangene, besonders Araber und Belutscher greift, zeigt die Angst der Velayat-e Faqih vor der Auflösung und vor der Ausbreitung von Protesten im verzweifelten Volk. 

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

14. Juni 2014