Tuesday, December 6, 2022
StartNachrichtenAktuellesWaffen, Öl und anderen Hilfen für den syrischen Diktator durch das Mullahregime...

Waffen, Öl und anderen Hilfen für den syrischen Diktator durch das Mullahregime laufen über die irakische Grenze

Kommandeur der terroristischen Qods Einheiten erklärt Dominanz über den Irak und den Libanon und droht mit ihrem Einsatz in ihrem Krieg gegen die internationale Gemeinschaft

NWRI – Das iranische Regime hat den irakischen Regierungschef Nuri al-Maliki angewiesen, Waffenlieferungen der Revolutionsgarden (IRGC) und die Verlegung von bewaffneten Einheiten, wie die Asa’eb al-Haq, Öl und andere Hilfslieferungen an den syrischen Diktator durch die gemeinsame Grenze des Irak zu genehmigen.

 

Hassan Danaifar, der Botschafter des iranischen Regimes und Kommandeur der Qods Einheiten, übermittelte diese Instruktionen an al-Maliki und dieser gab bekannt, die Instruktion zu unterstützen.

Drei Wochen nach dem Abzug der US Truppen aus dem Irak sagte Revolutionsgardist Major General Qasim Suleimani, Vorsitzender der terroristischen Qods Einheiten und enger Vertrauter von Khamenei, die Wahrheit und betonte, dass das Mullahregime den Irak und den Südlibanon dominieren will. Er drohte, dass er beide Länder im Krieg gegen die internationale Gemeinschaft einsetzen will. Er sagte:“ Der Irak und der Südlibanon stehen unter der Dominanz Teherans und seiner Ideologie“ und das Regime „hat die Macht, in diesen Ländern Bewegungen zu starten, die islamische Regierungen bilden und sie werden dann gegen die Arroganz kämpfen (degradierender Begriff der Mullahs gegen die USA).
 
Diese Aussage läßt keinen Zweifel daran, dass es stimmt, was der iranische Widerstand mehrfach erklärt hat. Der wahre Herrscher des Irak sind die terroristischen Qods Einheiten und Qasim Suleimani. Die aktuelle irakische Regierung ist eine Marionette des religiös faschistoiden Regimes im Iran und führt seine Anweisungen aus. Angriffe und Anschläge, Ermordungen und die unmenschliche Belagerung von Ashraf, der Bau eines Gefängnisses in Camp Liberty für den Transfer der Bewohner aus Ashraf – als dies ist nichts weiter als das Design und die Ausführung der Qods Einheiten.

Der Chef der Qods Einheiten ergänzte, dass das Mullahregime „die religiösen Revolutionen kontrollieren“ und sie gegen den Feind einsetzen kann. Die regionalen Revolutionen können islamischen Charakter annehmen und die iranische Revolution erneuern.“ Suleimani hat jedoch auch große Angst vor einem Sturz des syrischen Diktators Bashar Assad. Er sagte:“ Das syrische Volk ist komplett loyal zur syrischen Regierung die Unterstützer der Opposition haben es bisher nicht geschafft, eine millionenstarke Demonstration gegen die Regierung auf die Beine zu stellen.“

Diese Bemerkungen geben die Drohgebärden von Khamenei gegen die internationale Gemeinschaft wieder und sie zeigen die Angst des Regimes vor einem Zusammenbruch der regionalen Front durch einen Aufstand des syrischen Volkes und die Angst vor Sanktionen im Öl- und Finanzsektor. All dies zeigt, dass das Mullahregime Kapital aus der fehlenden Standhaftigkeit eines Teils der internationalen Gemeinschaft ziehen und damit seine Macht stärken will. Dazu setzt es auch seine Bemühungen zur Erlangung von Atomwaffen und den Export von Fundamentalismus und Terrorismus fort.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
21. Januar 2012