Tuesday, December 6, 2022
StartNachrichtenAktuellesWall Street Journal: Proteste im Iran gehen mit Rufen gegen das Regime...

Wall Street Journal: Proteste im Iran gehen mit Rufen gegen das Regime weiter

NWRI – Zum zweiten Mal in dieser Woche gingen Zehntausende Iraner auf die Straßen der Nation, um am Sonntag zu einem Ende des Regimes aufzurufen. Das berichtet das Wall Street Journal.

„Die Antwort des Regimes“, so heißt es in der Zeitung, die Augenzeugen zitiert:“ gab es Augenzeugen zufolge, durch eine immense Anzahl an Sicherheitskräften, die gewaltsam die Demonstranten bekämpften. Die Augenzeugen sagten, Rudel von Sondereinheiten und Bassij Milizen in Zivil säumten die Straßen und schossen bei mehreren Anlässen gezielt in die Menge oder schlugen Demonstranten mit Stahlrohren.“

 

Laut Wall Street Journal waren verschiedene Regimegebäude, wie das staatliche Fernsehen und Radio, Ziel der Proteste. Dabei wurde laut Augenzeugenberichten „Gott ist groß“ und „Tod dem Diktator“ gerufen.

Die Demonstranten legten ihren Fokus auf den obersten geistlichen Führer der Mullahs. Sie riefen „Das ist das Jahr der Revolten, es ist das Ende von Khamenei“, heißt es in der Zeitung.

Ebenso wird berichtet, dass die paramilitärischen Bassij des Regimes in Schwarz gekleidet waren und zwei junge Männer in Teherans Vanak und Vali Asr Platz erschossen haben sollen. Das berichten Augenzeugen, die auf Oppositionsseiten geschrieben haben.