Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenAtomprogrammWeltbanken machen keine Geschäfte mehr mit dem Iran

Weltbanken machen keine Geschäfte mehr mit dem Iran

NWRI – Der Unterstaatsekretär des Finanzministeriums für Terrorismus und Finanznachrichtendienste Stuart Levey berichtete dem Finanzausschuss am Dienstag, dass die größten Weltbanken als Ergebnis der Sanktionen der USA und der UN langfristig die Geschäfte mit dem Iran eingestellt haben.

"Ausländische Filialen und Tochtergesellschaften staatlicher Banken Irans werden finanziell geächtet – eine Existenzgefährdende Lage – weil weltweit Banken und Unternehmen keine Geschäfte mit ihnen abschließen wollen", sagte Levey bei seinen für den Vorstand vorbereiteten Anmerkungen.

Das US amerikanische Finanzministerium hat mehrere Banken des iranischen Regimes, darunter auch die Melli Bank als die größte auf eine schwarze Liste gesetzt, weil sie Teherans Streben nach der Entwicklung von Atomwaffensystemen und der finanziellen Hilfe für Terrorangriffe unterstützen.

Am 3. März verabschiedete der UN Sicherheitsrat seine dritte Resolution mit Sanktionen gegen die im Iran herrschenden Mullahs. Die Resolution warnte die Mitgliedsländer vor finanziellen Transaktionen mit iranischen Banken.

———
Diesem Bericht liegen Nachrichtenmeldungen zugrunde.