Sunday, February 5, 2023
StartNachrichtenWer ist Ahmadreza Radan, der neue SSF Kommandeur des iranischen Regimes?

Wer ist Ahmadreza Radan, der neue SSF Kommandeur des iranischen Regimes?

Bild: Ahmadreza Radan (Links) and Khamenei

Der oberste Führer des iranischen Regimes, Ali Khamenei, ernannte Ahmadreza Radan, einen notorischen Verbrecher, zum neuen Leiter des Strafverfolgungskommandos des klerikalen Regimes (FARAJA auf Farsi). Aber wer ist Radan und warum hat Khamenei ihn inmitten des anhaltenden Aufstands ernannt?

Wer ist Radan?

Ahmadreza Radan wurde 1964 in Isfahan geboren. Als Teenager schloss er sich der paramilitärischen Bassidsch-Truppe der Revolutionsgarden (IRGC) an und nahm am Iran/Irak-Krieg teil. Aufgrund seiner Rücksichtslosigkeit und Hingabe an den obersten Führer des Regimes stieg er schnell in den Reihen der IRGC auf. 1984 war er einer der Kommandeure der IRGC im Rang eines zweiten Brigadegenerals. Kurz vor Kriegsende wurde er zur Staatssicherheit (SSF) des Regimes versetzt.

Staatssicherheitskräfte (SSF): Einige der Positionen, die er innehatte, sind wie folgt:

• 1987 wurde er als Kommandeur einer der Bezirke von Teheran zur Staatssicherheit versetzt.
• 1988 war er SSF-Kommandant des SSF-Bezirks Kurdistan.
• 2003 wurde Radan zum SSF-Kommandeur von Mashhad ernannt.
• 2006 wurde Radan SSF-Kommandeur für die Provinz Khorasan Razavi im Nordosten des Iran.
• Am 18. Oktober 2006, nach der Pensionierung von Brigadegeneral Morteza Talaei, der damalige SSF-Kommandeur des Großraums Teheran, ersetzte Radan ihn.

Während seiner Amtszeit als SSF-Chef in Teheran startete Radan den sogenannten „Sozialversicherungsplan“, der gemeinhin als Beginn der „Moralpolizei“ oder „Richtlinienpatrouille“ bekannt ist und verfolgte ihn konsequent weiter.

Dieser Plan, der 2005 von Leuten wie Radan eingeführt und umgesetzt wurde, wurde entwickelt, um iranische Frauen und Jugendliche zu schikanieren, zwei Hauptantriebskräfte in der widerspenstigen Gesellschaft des Iran.

Mahshahr, Südwest-#Iran
Staatliche Sicherheitskräfte haben ein brutales Vorgehen gegen Einheimische eingeleitet, parallel zu schweren Störungen der Internetdienste in der Provinz Chuzestan.
Aufnahmen von Sicherheitseinheiten, die direkt auf Demonstranten schießen.#IranProtests#خوزستان_در_خونpic.twitter.com/fjKYI0sXEN

– Organisation der Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK) (@Mojahedineng) 24. Juli 2021

„Im Juli 2005 war der Umgang mit den „unsachgemäß verschleierten Frauen“ und darüber hinaus die Festnahme von „Jungs mit perversen Frisuren“ ein heißes Thema. Damals war Ahmadreza Radan Teherans Polizeichef“, schrieb die staatliche Website Asr-e Iran am 17. Juli 2022.

„Wir haben jeder Einheit der Sittenpolizei einen Laptop gegeben, um die Daten der verwarnten Frauen aufzubewahren. Ihre Aufzeichnungen werden in der Datenbank aufbewahrt und wenn sie ihre unangemessenen Handlungen erneut begingen, werden sie festgenommen“, zitierte Asr-e Iran Radan aus einem Interview im Jahr 2005.

In diesem Interview drohte Radan auch damit, diejenigen zu verhaften und zu bestrafen, die er „Jungs mit perversen Frisuren“ nannte. „Diese Jungen werden zur Polizeiwache gebracht, ihre Familien werden vorgeladen und nachdem sie sich verpflichtet haben, ihre Söhne dazu zu bringen, sich zu benehmen, bringen die Familien ihre Kinder zu einem Friseur, um sich regelmäßig die Haare schneiden zu lassen“, sagte er.

Radans kriminelle Karriere erreichte 2009 ihren Höhepunkt, als er unbewaffnete Demonstranten während eines Volksaufstands, die nach den Scheinpräsidentschaftswahlen ausbrachen, brutal unterdrückte.


Bild: Ahmadreza Radan (links) und Saeed Mortazavi (rechts)

Ab Juni 2009 leitete Radan die Niederschlagung der Proteste und die Folterung der Verhafteten. Zusammen mit Saeed Mortazavi war Radan direkt an der Folter von Gefangenen im Kahrizak-Gefängnis beteiligt, wo mehrere Demonstranten unter der Folter starben. Eine Funkverbindung zwischen Radan und seinen Streitkräften, die 2009 vom iranischen Widerstand erhalten und veröffentlicht wurde, bestätigt seine Rolle bei der blutigen Niederschlagung friedlicher Demonstranten weiter.

„Vernichtet diese Bastarde rücksichtslos und schaltet sie alle aus. Ersticken Sie sie und bringen Sie den Rest ins Kahrizak-Gefängnis, um ihnen zu geben, was sie verdienen“, sagt er teilweise.

Er war persönlich an den Folterungen beteiligt, die während des Aufstands von 2009 im berüchtigten Kahrizak-Gefängnis stattfanden. Radan wurde 2010 wegen Menschenrechtsverletzungen von den USA mit Sanktionen belegt. Heute leitet er einen der wichtigsten Teile des Unterdrückungsapparats des Regimes.

Was ist FARAJA?

Im Mai 2022 wurden die Polizeikräfte (NAJA) der Islamischen Republik zum Polizeikommando (FARAJA auf Farsi). Mehdi Hajian, der damalige Sprecher von Faraja, gab bekannt, dass sich die gesamte Struktur der Organisation geändert habe.

Zuvor hatte Mohammad Ali Nourinejad, der stellvertretende Koordinator von NAJA, angekündigt, dass FARAJA in der neuen Struktur in zwei Sektionen aufgeteilt sei, die Geheimdienstorganisation und die Polizei für öffentliche Sicherheit.

Mit anderen Worten, FARAJA geriet unter das direkte Kommando von Khamenei und der IRGC und der oberste Führer versuchte, seine Unterdrückungsmaschinerie zu konsolidieren, als er einen weiteren Aufstand am Horizont spürte.

Warum hat Khamenei Radan ernannt?

Irans Staatsmedien gaben bekannt, dass das Mandat von Radans Vorgänger Hossein Ashtari bald endet. Viele Beobachter lehnten diese Entschuldigung ab, da Khameneis Dekret zur Ernennung von Ashtari nicht auf eine bestimmte Zeit beschränkt war. Warum wurde Ashtari also von der SSF entlassen?

Die Antwort liegt auf den iranischen Straßen und den wachsenden Rufen nach einem Regimewechsel. Der landesweite Aufstand dauert vier Monate in Folge an, trotz des brutalen Vorgehens des Regimes, wie der Ermordung von über 750 Demonstranten, darunter vier Hinrichtungen der festgenommenen Aktivisten. Viele sind der Meinung, dass sich Proteste in eine Revolution verwandelt haben und die Uhr für die herrschende Theokratie tickt.

Khamenei kommt dem Wind des Untergangs immer näher und greift zu allem und jedem, um das Leben seines Regimes zu verlängern. Die Ernennung von Kriminellen wie Radan ist Khameneis verzweifelter Akt, um die widerspenstige Gesellschaft des Iran einzuschüchtern. Diese Methode ist zum Scheitern verurteilt.

In seinen letzten Monaten an der Macht ersetzte der Shah schnell seine Minister, versuchte es mit Ausgangssperren und Kriegsrecht und eröffnete das Feuer auf Demonstranten, aber er konnte den Sturz seines Regimes nicht hinauszögern. Mit oder ohne Radan kann Khamenei sein Regime nicht retten, weil das iranische Volk und seine organisierte Widerstandsbewegung entschlossen sind, dieses Regime um jeden Preis zu stürzen.