Tuesday, December 6, 2022
StartNachrichtenZusammenkunft von Unterstützern von NWRI und MEK in Kalifornien aus Solidarität mit...

Zusammenkunft von Unterstützern von NWRI und MEK in Kalifornien aus Solidarität mit den Protesten im Iran und mit den Opfern des Flugzeugabsturzes

10. Januar NWRI und MEK Unterstützer kommen in Kalifornien zusammen aus Solidarität mit den Protesten im Iran und mit den Opfern des Flugzeugabsturzes

Mitglieder der iranisch amerikanischen Gemeinschaft in Kalifornien und Mitglieder der Organisation der Volksmudschahedin des Iran (PMOI, Mujahedin-e Khalq oder MEK) und des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI) haben sich am Samstag, dem 11. Januar, zur Unterstützung der landesweiten Proteste im Iran und der iranischen Widerstandsbewegung NWRI und MEK versammelt.

Mit bei der Veranstaltung waren auch amerikanische Prominente wie der frühere Kongressabgeordnete Patrick Kennedy, der frühere General der US Marines James Conway, Senator Robert Torricelli, Botschafter Lincoln Bloomfield und Professor Ivan Sasha Sheehan. Sie sprachen sich öffentlich für die Unterstützung des Kampfes des iranischen Volkes zur Errichtung eines freien und demokratischen Landes aus.

Teilnehmer und Redner bei der Veranstaltung verurteilten den Abschuss des Flugzeuges beim Flug PS752 der Internationalen Fluglinie der Ukraine durch das Corps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) des Regimes. Außerdem brachten sie einmal mehr die Unterstützung der Erhebung des iranischen Volkes und der „Widerstandseinheiten“ der MEK zum Ausdruck. Sie forderten auch die strafrechtliche Verfolgung und das Haftbarmachen derer, die an der Tötung von Iranern beteiligt sind.

Frau Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des NWRI, sandte ein Grußwort an die Versammlung. Darin sprach sie auch über den Abschuss des ukrainischen Flugzeugs durch das IRGC mit 176 Opfern. Frau Rajavi hob hervor, dass der Oberste Führer des iranischen Regimes Ali Khamenei immer „unerbittliche Rache“ an der iranischen Bevölkerung nimmt und zugleich die Mitglieder der MEK in Albanien bedroht.

„Das iranische Regime hat irreparable Schäden davongetragen. Die Aufstände im November haben alles übertroffen. Die Beseitigung des Kommandeurs der terroristischen Quds Armee Qassem Soleimani bedeutete einen entscheidenden Schlag für die Strategie des Exports von Fundamentalismus und Terrorismus“, erklärte Frau Rajavi.

„Das Regime hatte in seinen 40 Jahren niemanden wie den Meisterterroristen Soleimani. Er verkörperte allein die Verderbtheit und Schonungslosigkeit des Mullah Regimes. Alle internen Fraktionen des Regimes waren sich einig in der Unterstützung für ihn“, fügte Frau Rajavi hinzu.

„Die Mullah Strategie des Exports von Reaktion und Terrorismus wegen der Aufstände im Iran, Irak und im Libanon stürzt in sich zusammen, während wir hier sprechen“, fuhr Frau Rajavi fort. „Das Aufdämmern eines freien Irans kann abgelesen werden an den ununterbrochenen Aufständen und dem Kampf der Widerstandseinheiten“.

 

Die Redner bei dieser Versammlung nannten die Tötung des Oberbefehlshabers der Quds Armee im IRGC Qassem Soleimani einen bedeutenden und irreparablen Schlag für das iranische Regime. Sie nannten dies einen großen Schritt zur Beschleunigung des Falls des Mullah Regimes im Iran. Qassem Soleimani tötete Mitglieder der MEK und spielte eine führende Rolle bei der Unterdrückung der Proteste des iranischen Volkes. Ihm ist auch der Export von Terrorismus ins Ausland zur Last zu legen und er war im Regime unersetzlich, besonders für Khamenei.