Monday, November 28, 2022
StartNWRI-ErklärungenTerrorismus & FundamentalismusIn Mosul wurde ein ranghoher Offizier der Quds-Truppe getötet – Akzent darauf,...

In Mosul wurde ein ranghoher Offizier der Quds-Truppe getötet – Akzent darauf, daß sie auf eine schwarze Liste gehört

Das IRGC gesteht seine Präsenz in Somalia, Nigeria und Afghanistan ein

Der Tod von Brigadegeneral Shaban Nasiri (IRGC), dem Berater des Kommandeurs der Quds-Truppe des IRGC, Qassem Suleimani, in Mosul wirft erneut ein Licht auf die destruktive, kriegschürende Rolle des iranischen Regimes im Irak.

Shaban Nasiri wurde den Medien zufolge am 26. Mai im Westen der Stadt Mosul getötet; er war einer der ranghohen Offiziere des IRGC; er diente dem Mullah-Regime seit den frühen Tagen, in denen das IRGC gebildet wurde und die „Organisation der Volksmojahedin des Iran“ aufs Korn nahm.

Er nahm auch an dem iranisch-irakischen Krieg der 80er Jahre teil und stieg rasch auf. Er gehört zu den Gründern des IRGC in der Stadt Karaj – westlich von Teheran. Er war während des iranisch-irakischen Krieges einer der hohen Kommandeure der Bodentruppen des IRGC in dem höchst geheimen Fort Norat, Stabschef des terroristischen Badr-Corps und mit der Ausbildung und Organisation der Quds-Truppe beauftragt. Nach dem iranisch-irakischen Krieg spielte er eine aktive Rolle in der Unterdrückung der Einwohner der Provinz Sistan & Belutschistan im Südosten des Iran.

Nasiri war, so schrieb am 28. Mai die mit dem IRGC verbundene Nachrichtenagentur „Fars“, „in Syrien, im Irak, in Somalia, Afghanistan, Nigeria und dem Libanon“.

„Er ging vor vier oder fünf Jahren nach Somalia und blieb dort zwei oder drei Jahre. In Syrien und im Irak war er etwa zwei Jahre. Aber natürlich war er im Irak öfters stationiert,“ so berichtet der Funkreport.

Der iranische Widerstand hat immer wieder seine Warnung ausgesprochen: Die Präsenz des IRGC im Irak, angeblich zum Kampf gegen ISIS, stellt für Frieden und Ruhe die größte Bedrohung dar und treibt die Region in einen langen, blutigen Krieg. Die verbreitete Präsenz des IRGC im militärischen, geheimdienstlichen, politischen und wirtschaftlichen Apparat des Irak, sowie die Art, wie es den Sektenkrieg des Landes schürt, ist bezeichnend für die geheime Besetzung des Landes durch die Mullahs.

Indem das IRGC seine ranghohe Präsenz in Somalia und Nigeria eingesteht, wirft es ein Licht auf das Ausmaß, in dem der Iran sich im Irak einmischt, und verdoppelt die Notwendigkeit, es als ausländische Terrororganisation einzustufen und aus den islamischen und arabischen Ländern zu vertreiben. Das ist für die Schaffung und Frieden und Ruhe in der Region unumgänglich.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran
den 1. Juni 2017