Sunday, February 5, 2023
StartNWRI-ErklärungenIrans WiderstandMilitär und Polizei in höchstem Alarm – Angst vor einer Fortsetzung des...

Militär und Polizei in höchstem Alarm – Angst vor einer Fortsetzung des Aufstands in Mashhad

 

Aus Angst vor einer Fortsetzung des Aufstands in Mashhad hat das religiöse Regime eine Botschaft an die gesamte Polizei geschickt; darin heißt es: „Dringend – rote Situation – Alle Truppen müssen vor Ort präsent sein!!!

In Mashhad brachten am 28. Dezember die Szenen des Aufstands den Ausbruch des Ärgers und den Höhepunkt der Rebellion des Volkes zum Ausdruck – jenes Volkes, das unter dem repressiven und korrupten Regime alles verloren hat. Eine Szene zeigt, wie die Leute einen Geistlichen sahen und einhellig riefen: „Mullahs, schämt euch und verlasst das Land!“

In einer anderen Szene ruft ein verarmter Arbeiter: „Ich habe 27 Jahre lang gearbeitet. Herr Rouhani hat mich entlassen – mit $230 im Monat. Ich habe sieben Kinder, habe 27 Jahre lang schwer gearbeitet; jetzt haben sie mich gefeuert.“ Die Leute riefen: „Nein zu den hohen Preisen!“

Ein junger Mann sagte: „Ich habe genug von der Arbeitslosigkeit und der Geldknappheit.“ Die Leute riefen ihm zu: „Wir sind an deiner Seite!“

Eine andere Szene: Leute tragen einen jungen Verletzten und rufen: „Zieht ab aus Syrien, denkt an uns!“

In Shahroud riefen die Leute: „Die Bürger von Shahroud sterben, aber sie nehmen die Erniedrigung nicht an!“

Außer in Mashhad haben Leute in vielen Städten des Landes, darunter Teheran, Rasht, Sari, Qom, Tabriz, Orumieh, Kermanshah, Hamedan, Khoram Abad und Quchan, in Solidarität mit den Bürgern von Mashhad und in Protest gegen die Unterdrückung, die hohen Preise und die Ungerechtigkeit des Regimes zu Demonstrationen am Freitag, den 29. Dezember aufgerufen.

 

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

28. Dezember 2017