Monday, December 5, 2022
StartPublikationenGastbeiträgeIranisches Regime hat Angst vor den Verhandlungen USA-Rußland über das Raketenschild

Iranisches Regime hat Angst vor den Verhandlungen USA-Rußland über das Raketenschild

The Iranian regime fears US-Russian negotiations over missile shieldVon Reza Shafa
Das Zentrum für Forschung und Studien am Außenministerium des iranischen Regimes entwarf kürzlich einen Bericht über die Verhandlungen zwischen der Regierung von Präsidenten Barack Obama und Russland über das Raketenverteidigungsschild und das Kernprogramm des Regimes. Der Bericht drückt seine Sorgen über die Folgen solcher Verhandlungen aus. Hier einige Auszüge daraus:

Der amerikanische Ministerialdirektor hat einen Stopp des Raketenverteidigungsschild-Plans in Europa bei Russlands Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten vorgeschlagen, wenn man den Iran zwingt, seine Kernprogramme und Raketenprogramme zu beenden. Mit dieser Bedingung will die Obama Regierung sagen, dass die Absicht des Raketenschildes ist, der Raketenbedrohung vom Iran entgegen zu wirken, um so den russischen Sorgen entgegenzutreten.

“Unter dem Blickwinkel dass der Iran nicht bereit ist, vor seiner Haltung abzuweichen, zeigen die Kommentare des Ministerialdirektors Wiliam Burns, dass die Entwicklung des Raketenschirms eine andere Bedeutung bekommt.“

Das Zentrum des Außenministeriums des iranischen Regimes für Forschung und Studien sagt weiter:
"In den Vereinigten Staaten bewegt sich die Hauptbühne für das Spiel vom Nahen Osten und dem Irak nach Zentralasien unter dem Vorwand des Afghanistanproblems. Russlands Reaktionen zeigen, dass sich Moskau der Verschiebung der amerikanischen Außenpolitik-Prioritäten bewusst ist. Als solches zwingen Pläne, wie die allgemeine Raketenverteidigung, die seit den letzten 16 Jahren nebensächlich war und die ihre Ursprünge in dieser Politik haben dazu, eine schnelle Reaktion auszulösen.

Russlands Hilfe von zwei Milliarden Dollar nach Kirgisistan (in Darlehen, Bewilligungen und Investitionen) als Gegenleistung für die Schließung des Manas Luftwaffenstützpunkts kann in diesem Zusammenhang interpretiert werden und wird als eine Art Bestechungsgeld gesehen."

Das Außenministerium des klerikalen Regimes empfiehlt in seinem Bericht, dass das Regime auch die Verschiebung der amerikanischen Prioritäten bemerken und passende Optionen überdenken sollte, um sie für ihre eigenen Interessen auszunutzen.