Saturday, February 4, 2023
StartPublikationenGastbeiträgePMOI: Philosophie der Begabungen und Faktoren für das Überleben

PMOI: Philosophie der Begabungen und Faktoren für das Überleben

General Wafig SameraiiVon: General Wafiq al-Sameraii
Quelle: Al-Qabas, arabischsprachige Kuwaitische Tageszeitung, 11. April 2009

Der Iran hat noch nie eine Organisation, Bewegung oder politische Partei wie die Volksmodjahedin Iran (PMOI/MEK) gesehen. Es ist die einzige politische Bewegung, die ihren Zusammenhalt im Laufe mehrerer Jahrzehnte bewahrt und geschafft hat, trotz lokaler und internationaler Verhältnisse und Kompliziertheit und trotz der Politik der iranischen Regierung und der schweren Geheimdienstschläge und Sicherheitsschläge zu überleben, die entworfen wurden, um diese Organisation besonders ins Visier zu nehmen.

Mit seiner organisatorischen und ideologischen Heldentat ist die PMOI eine furchterregende iranische Bewegung geworden, während andere berühmte Parteien, wie die Partei des Kommunisten Tudeh, die ihre Spitze in den 1950er Jahren und später hatte, aufgelöst und erfolglos blieb. Ebenfalls fiel die kurdische Demokratische Partei dem Mord seines Gründers, Dr. Abdolrahmans Ghasemlou in Wien zum Opfer, das von iranischen Qods geplant wurde. Trotz einiger lokaler Gelegenheiten für den Erfolg des KDP scheiterte sie. Also, was ist das Geheimnis des Erfolges der PMOI?

Der PMOI entstand in der Mitte des revolutionären Zeitalters gegen den Schah. Seine organisatorische Struktur wurde durch den SAVAK [Geheimpolizei] fast beseitigt, die damals der größte Geheimdienst und Sicherheitsapparat im Nahen Osten und unter den Entwicklungsländern war. Massoud Rajavi war eine lange Zeit im berüchtigten Evin Gefängnis und wurde der historische Führer der Organisation, seine Einheit und den Sinn des Dynamismus schützend.

Die Organisation wurde durch die Khomeini Bewegung während der Revolution zum Sturz des Schah nicht völlig isoliert. Jedoch versuchte die Bewegung von Khomeini sofort, die PMOI nach der Revolution loszuwerden, weil es eine Bedrohung seiner Existenz, seiner organisatorischer Kapazität und seines Einflusses auf junge iranische Meinungen war. Infolgedessen drehte sich die Bewegung gegen die Organisation und beschrieb sie als eine feindliche Bewegung mit einer Anti-Khomeini Einstellung. Die Organisation fiel bösartigen Angriffen zum Opfer, die auf das Vernichten und Reinigen seiner Führer gerichtet war. Das brachte die meisten Führer, unter ihnen ihren Anführer Massoud Rajavi, dazu, den Iran Anfang der 1980er Jahre zu verlassen. Er war im Stande zu gehen, obwohl alle Sicherheitsmaßnahmen an den Flughäfen dies verhindern sollten und ein besonders benanntes Flugzeug mit großer Geheimhaltung ihn dann nach Paris brachte. Nach dem Kämpfen gegen den Schah hatte sie jetzt das Schicksal, einen Kampf gegen Khomeini zu führen.

Durch Irakisches Territorium
Während der bewaffneten Auseinandersetzung zwischen dem Iran und dem Irak und nach einer irakischen Initiative, sandte die Organisation mehrere tausend seiner Männer und Frauen in den Irak, um dort einen Militär- und Sicherheitsflügel zu gründen, in dem mehr als 6.000 Menschen teil nahmen. Die Organisation bewegte sein Hauptquartier nach Bagdad, um einen langen und entscheidenden Weg im Kampf gegen das herrschende iranische Regime zu planen, das ein Rekordhalter im Einschüchtern der Welt und dass der Verursacher von Schwierigkeiten war. In einer kurzen Zeitspanne bewies die Führung der Organisation und ihre Mitglieder eine außergewöhnliche Vertrauenswürdigkeit in der praktischen Handlung und ihrem Einfluß. Um fair mit der Bewegung umzugehen, muss man einige der echten Eigenschaften unterstreichen. Es hat die Unabhängigkeit seines Entscheidungsprozesses und seines Engagements trotz seiner Anwesenheit auf einem Territorium mit einer hoch zentralisierten Regierung bewiesen, die zu seinen Sicherheitsherausforderungen sehr empfindlich war.

Verschiedene Eigenschaften
Entgegen dessen, was behauptet worden ist, hat die PMOI nie eine Operation als Teil der irakischen Bodentruppen gegen Iranische Streitkräfte ausgeführt. Seine Operationen waren völlig getrennt und hatten eine spezielle Natur. Seine Einheiten wurden in irakische Einheiten nie integriert. Sein Personal nahm nie an irgendwelchen irakischen Operationen teil. Während des Krieges waren sowohl die PMOI als auch die Iraker sehr vorsichtig, um eine Abgrenzung aufrechtzuerhalten, und verließen sich auf ein hohes Niveau der Koordination der annehmbaren Sicherheitsmaßnahmen mit der irakischen Führung.
Davon Abstand nehmend, sich in die Angelegenheiten des Staates und der Sicherheitsphilosophie einzumischen, gewann die Organisation das Vertrauen der irakischen Führung und des Präsidenten sowie der Sicherheitsorgane. Es gab kein Zeichen jener negativen Annäherung zur öffentlichen Sicherheit. Es nahm inoffizielle Kontakte mit einigen der Führer und wichtigen Organe nicht auf und bemühte sich, dem Geheimdienst des Iraks keine Verhältnisse oder Kontakte mitzuteilen, die Sorge verursacht hätten. Gegen einige berühmte Organisationen, Bewegungen und Persönlichkeiten, wurde diese Bewegung nicht nur gegen die Nachrichtendienstinfiltration der iranischen Organe sondern auch vor irgendwelchen anderen internationalen Versuchen unglaublich gut geschützt. Und diese Situation spielte eine Rolle im Schaffen vertrauenswürdiger Beziehungen zwischen der Organisation und der irakischen Führung und den Organen.

Die gesunde Sicherheitssituation war nicht nur ein vorläufiges Ding. Tausende von Leuten strömten von der ganzen Welt nicht wegen eines Urlaubs in den Irak, sondern verließen ihre sicheren und bequemen Leben in Europa für ein gefährliches Leben [im Irak], welches sich nicht nur einer persönlichen Konfrontation, sondern auch Luftangriffen und Raketen ausgesetzt sah, die ihren Wohnsitz außerhalb der Kriegszonen ins Visier nahmen. Der größte Teil der Bewaffnung der Organisation wurde von der iranischen Seite erhalten. Die  Iranischen Streitkräfte waren entweder schwach oder mit der PMOI Operationen mitfühlend und so hatte die Organisation keine Aufzeichnung des Mißerfolgs während der Jahre des Krieges.

Eiserne Disziplin
Die meisten PMOI Mitglieder sind Zivilisten und vielleicht war die Zahl von Nichtzivilisten im Irak sehr klein. Aber sie erhielten Aufmerksamkeit, weil diese Frauen und Männer eine Art charakteristische eiserne Disziplin und unbegrenztes Engagement hatten. Die Probleme, die mit dem Erfahren des Exils und der Nöte ihrer Aktivitäten vereinigt sind, breiteten sich unter ihnen nicht aus. Im Vergleich zu anderen freiwilligen Bewegungen, die während der schwierigsten Zeiten ihre Eigenschaften verloren, wurde ihre Charakteristik erst nach 2003, unter den Umständen, in denen es um Leben und Tod ging, klar geprägt. Trotz des psychologischen Drucks wurde ihre Ausrüstung aufrechterhalten und geschützt. Ihre Plätze in ihrem Wohnsitz waren unglaublich sauber und reglementiert. Ihr Verhalten war ungewöhnlich ruhig und sie lebten miteinander in Harmonie und Freundschaft. Der Kontakt zwischen den Mitgliedern und Führern war regelmäßig und es gab kein Zeichen der Uneinigkeit der inneren Abteilungen und Gruppierungen. Es gab keine Meinungsverschiedenheit innerhalb der Organisation und kein ausgerückten Kummer, Hoffnungslosigkeit, oder eines Wunsches, abzureisen oder zu flüchten.

Kompetente Führung
Die Führung der PMOI hat ihre Fähigkeiten nicht nur während der Zeiten des Krieges unter Beweis gestellt, sie hat auch ihre außergewöhnliche Begabung im Laufe der gesetzlichen Kämpfe gezeigt, die die Organisation zu ihrem Sieg führten, seinen Namen von der Liste von Terroristenorganisationen in Europa zu entfernen. Die Organisation ist dazu fähig, die Kraft der iranischen Exil-Gemeinschaft aufzustellen, Demonstrationen und Versammlungen zu organisieren und hochrangige Sitzungen in der internationalen Ebene auszuführen. Einer von den meisten inspirierten Aspekten davon ist die Finanzunabhängigkeit der Organisation während schwieriger Zeiten. Es wird geglaubt, dass es sogar einen Penny aus jedem Land erhalten hat und sich auf die dauernde individuelle Hilfe von Iranern und anderen Investitionen verläßt. Und es ist so, dass sie unter finanziellen Belastungen nicht leidet.

Deshalb sind seine Tätigkeiten andauernd und pausenlos. Seine Werbetätigkeiten und seine Presseübertragungen in verschiedenen Fernsehsendungen und anderer Formen von Medien sind vielleicht größer als die vieler Regierungen. Mit diesen Tatsachen im Sinn ist diese Organisation eine ernste Bedrohung für das iranische Regime. Deshalb hat Teheran sein Bestes getan, sie vom Irak zu entfernen. Das ist eine schwierige Operation, deren äußerste Verwirklichung noch nicht gekommen ist.

Das Eingreifen in die Angelegenheiten anderer Länder ist gegen das internationale Recht und der Iran bewegt sich klar in diese Richtung. Es würde in Iraks Interessen sein, den Fall der PMOI in erster Linie auf der Grundlage von humanitären Gesichtspunkten, dann erst politischer, zu sehen, um den Versuch in Betracht zu ziehen, Irans Druck gegenüberzustehen.

* General Wafriq al-Samerai, der frühere Chef des irakischen Geheimdienstes des Militärs trat 1994 zurück. In der neuen irakischen Regierung war er Berater des Präsidenten im Irak bis 2008.