Thursday, December 8, 2022
StartTerrorregimeTerror & FundamentalismusEinmischungen in der Türkei

Einmischungen in der Türkei

NWRI – Meldungen zufolge trafen sich Vertreter des iranischen Regimes zu einer Sitzung mit Ali Khamenei, auf der entschieden wurde, dass sie mit dem islamischen Fundamentalismus den Terror gegen westliche Interessen intensivieren wollen.

Ein Geheimbericht von Quellen innerhalb des Regimes gab detailliert bekannt, dass sie die höchstmögliche Summe von Fondsmitteln einsetzen wollen, um ihre Hintermänner in anderen Ländern zu aktivieren.

Bei einer dieser Sitzungen entschieden sie, die Aktivitäten in der Türkei zu erhöhen und Mitglieder der alevitischen Gemeinschaft zu rekrutieren. Als Ergebnis haben die Botschaften und Konsulate des Regimes in der Türkei verstärkt Mitglieder der alevitischen Gemeinschaft zum Besuch der Heiligen Städten im Iran eingeladen und ihnen finanziellen Beistand beim Bau ihrer Moscheen angeboten.

Die alevitische Gemeinschaft der Türkei hat sowohl die Einladung des Regimes als auch das Geldangebot abgelehnt.

Zu den Aktionen des Regimes gehören auch die kulturellen Aktivitäten. Sie haben Kulturzentren in Istanbul und Umgebung aufgebaut, vor allem im Halkali Distrikt, in dem eine der größten schiitischen Bevölkerungsgruppen lebt. Dort stehen Slogans über die libanesische Hisbollah an der Wand und welche Unterstützung sie vom iranischen Regime erhalten. Das geschieht in der Türkei, obwohl die Hisbollah dort in den letzten Jahren von niemandem erwähnt wird.

Im vergangenen Monat, gab die terroristische Qoudsarmee unter dem Banner der iransichen Hisbollah die Bildung der "Konföderation der Schiitischen Parteien" mit Mitgliedern aus dem Irak, Afghanistan, Libanon, Syrien und Pakistan bekannt. Ihr Hauptsitz ist in Teheran.

Das iranische Regime, das zunehmend unter Druck gerät, beginnt Krisen als eine Ausstiegsstrategie zu nutzen und hat beschlossen, mit der Intensivierung terroristischer Aktivitäten den islamischen Fundamentalismus in der Region zu intensivieren.