Thursday, February 2, 2023
StartTerrorregimeTerror & FundamentalismusErmordung eines Scheichs der Diyala Provinz und seiner drei Söhne durch iranisches...

Ermordung eines Scheichs der Diyala Provinz und seiner drei Söhne durch iranisches Regime

NWRI – Agenten des klerikalen Regimes ermordeten Scheikh Salman Hamzeh al-Jabouri und seine drei Söhne. Er war ein Verwandter von Dr. Abdullah Jabouri, dem früheren Gouverneur der Diyala Provinz.
Am 31. Dezember 2007 um Mitternacht kidnappten die Terroristen Scheikh Salman Hamzeh Jabouri und seine Söhne in ihrer Wohnung im Dorf Marjaneh, sechs Kilometer nördlich von Saadieh in der Diyala Provinz. Sie wurden nur vierhundert Meter entfernt von ihrem Haus mit Maschinengewehren erschossen und waren sofort tot.

Der Iranische Widerstand verurteilt die Entführung und den rücksichtslosen Terror und kondolierte der Jabouri Familie, vor allem Dr. Jabouri selbst. Der Iranische Widerstand wiederholte die Notwendigkeit, die Schuldigen dieses Verbrechens strafrechtlich zu verfolgen und wirksame Maßnahmen zu ergreifen, um den terroristischen Einmischungen des klerikalen Regimes im Irak zu begegnen.

Im Juni 2006, unterzeichneten 5,2 Millionen Iraker eine Erklärung, mit der die Ausweisung des klerikalen Regimes aus dem Irak gefordert wird. Mit der Hervorhebung einiger der Verbrechen des Regimes im Irak, einschließlich der "Massenmorde, Ermordung von nationalen Persönlichkeiten und der Elite der Gesellschaft, einer unaufhörlichen Welle willkürlicher Verhaftungen und zahllosen Fällen von Entführungen", wiederholten die 5,2 Millionen Iraker, dass das iranische Regime "Sicherheit, Leben und Demokratie" angreifen und "den Irak an den Rand des Abgrunds führen".

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran
5. Januar 2008