Sunday, December 4, 2022
StartTerrorregimeImmer mehr Todesfälle unter den Angehörigen des iranischen Regimes in Syrien

Immer mehr Todesfälle unter den Angehörigen des iranischen Regimes in Syrien

In den letzten 3 Wochen wurden mindestens 35 Mitglieder des Corps der Iranischen Revolutionsgarden (IRGC) in Syrien getötet. Die Tageszeitung Asharq al-Owsat offenbarte, dass einige Kommandeure des IRGC sich geweigert haben,

in den Krieg in Syrien zu ziehen und dass sie vor das Militärtribunal gestellt worden seien.

Am 7. November gab die Webseite Marshregh bekannt, seit dem Beginn des heiligen Monats Muharram (am 15. Oktober) seien mindestens 33 Mitglieder der IRGC in Syrien getötet worden.

Laut einer Mitteilung der staatlichen Nachrichtenagentur Fars vom 5. November wurde das Fahrzeug von zwei Mitgliedern des IRGC nahe Aleppo von Raketen der Freien Syrischen Armee  getroffen und sie starben beide. Ghadir Sarlak, der durch die Rakete umgekommen ist, gehörte zu den Prophet Mohammad Einheiten des IRGC.

Außerdem hat die Nachrichtenagentur Fars am Mittwoch berichtet, dass drei weitere Mitglieder des IRGC in Syrien getötet worden sind. Zwei davon waren Befehlshaber im Fatimid Corps des IRGC und der dritte ein Mitglied des Artilleriecorps des IRGC,

Das heißt, dass in den 23 Tagen des Monats Muharram (15. Oktober bis 7. November) mindestens 36 Mitglieder des IRGC in Syrien getötet wurden.

In der Ausgabe vom 4. November schreibt die Tageszeitung  Asharq al-Owsat, die ihren Sitz in London hat: „Was die Todesfälle des Iran in Syrien anbetrifft, so legte eine informierte Quelle in einem Interview mit Asharq al-Owsat dar, dass einige Kommandeure des IRGC, die sich geweigert haben, in Syrien in den Krieg zu ziehen, an ein Militärtribunal überwiesen worden sind. Die Entscheidung des IRGC folgte auf ein Angebot an seine Kommandeure, das sie vor die Wahl stellte, entlassen und aller Tätigkeitsmöglichkeiten für die Regierung beraubt oder eben nach Syrien entsandt zu werden, so die Quelle.

 Als die Zahl derer, die das IRGC verließen, zunahm, besonders derer, die sich dem IRGC wegen des finanziellen Anreizes angeschlossen hatten, um der Arbeitslosigkeit zu entgehen, hat das das IRGC veranlasst, seine Verträge zu ändern und seine Kader zu zwingen, entweder den Anordnungen ihrer Befehlshaber in Syrien Folge zu leisten oder vor das Militärgericht gestellt zu werden.

Die Quelle fährt fort, dass einige Befehlshaber im IRGC in Ahwaz, die das Pensionsalter erreicht hatten, die Lösung für sich darin sahen, sich  in Rente zu begeben und wirtschaftliche Tätigkeiten aufzunehmen.

„Der Tod einer großen Zahl der Mitglieder der Qods Armee des IRGC ebenso wie der Bodentruppen des IRGC ‚Spezialeinheiten und –kommandos‘ hat schließlich die Führung des IRGC veranlasst, Verwaltungsoffiziere für militärische Einsätze vorzusehen“, fügt Aharq al-Owsat hinzu.