Sunday, November 27, 2022
StartTerrorregimeTerror & FundamentalismusUS Gesandter verhalten über die Rolle Irans bei den Unruhen im Irak

US Gesandter verhalten über die Rolle Irans bei den Unruhen im Irak

BAGHDAD (Agenturen) — Der US Botschafter in Bagdad, Ryan Crocker, zeigte sich am Sonntag bei der Frage, ob der Iran das Blutvergießen im Irak mindern wolle, bedeckt. Er erkannte allerdings an, dass Teheran jederzeit auf das Chaos Einfluss nehmen könnte.

"Ich bin sehr vorsichtig, wenn ich über das, was die Iraner machen, Prognosen anstelle oder es analysiere, weil das eine extrem komplexe Gesellschaft ist. Ich kann nicht von einer großen Einsichtnahme sprechen", erklärte crocker Reportern gegenüber.

Er sagte, dass die Iraner Wert auf eine Darstellung legen, in der sie die Rolle zur Reduzierung der Gewalt im Irak übernehmen, vor allem bei dem Aufruf zur Feuereinstellung durch den radikalen schiitischen Führer Moqtada al-Sadr.

"Wir erleben zwar keine völlige Beseitigung der Gewaltaktion extremistischer Milizen, wohl aber eine Reduzierung. Wir erleben eine Reduzierung des direkten Feuerbeschusses. Wir haben Moqtada um die Einstellung und zu seinem Aufruf dazu gebeten", sagte Crocker.

"Die Iraner zeigen uns nicht direkt, sondern anderen, dass sie bei all dem eine Rolle spielen. Wenn das der Fall ist, ist das etwas Gutes."

Ende August gab Sadr den Befehl zur Einstellung von Operationen seiner Mahdi Armeemiliz, die von US Kommandeuren insgesamt als ein Schlüsselfaktor bei der sektirischen Gewalt im Irak erkannt wurde.

Crocker gab zu, dass Angriffe mit EFPs noch immer vorkommen würden, allerdings auf einem niedrigeren Niveau.

"Auf der anderen Seite haben wir gesehen, dass die Anschläge mit EFPs mit abnehmender Tendenz weiter gehen … Wenn es der Fall sein sollte, dass sich die Iraner auf einer Straße aufhalten, um die aufkommende Gewalt einzudämmen, ist das etwas Gutes", sagte er.

"Sie würden aus unserer Sicht ganz deutlich noch immer einiges zu erledigen haben."

Crocker sagte, dass es zu früh für eine klare Beurteilung der iranischen Strategie im Irak sei.

"Was steht hinter der Entscheidung zur Reduzierung (der Gewalt)? Bedeutet das, dass sich der Iran jetzt für einen völlig sicheren Irak einsetzt oder sind noch andere Betrachtungen einbezogen, die wir vielleicht nicht erkennen können?", fragte er.

Crocker erkannte an, dass der Iran noch immer die Kapazität für die Rolle des Spielverderbers habe, wenn er das will.

"Ich denke und das haben wir in der Vergangenheit gesehen, wenn der Iran im Irak Instabilität schaffen will, dann haben sie in der Position und in der Lage, das in einem erheblichen Maße zu tun", sagte er.

"Haben sie selbst genügend negativen Einfluss, um die notwendige stabile Lage im Irak zu verhindern? Ich bin nicht sicher. Es gibt Grenzen für den negativen iranischen Einfluss."

In den letzten Monaten haben die US Behörden die Teheraner Rolle bei der Abschwächung der Gewalt im gesamten Irak anerkannt.

Das US Militär beschwert sich jedoch weiter über Waffen made in Iran, die in die Hände schiitischer Extremisten gelangen und mit denen die Koalierten angegriffen werden.

Teheran dementiert Waffen, Finanzen oder Ausbildung für irgend welche Einheiten im Irak.

Crocker erklärte, dass im kommenden Jahr eine der Schlüsselaufgaben das Problem der sunnitischen Milizen sein wird, die einer der Hauptfaktoren bei der Befreiung von den Anhängern der Al Kaida in diesem Jahr waren.

Etwa 80,000 sunnitische Araber, viele von ihnen frühere Aufständische, die den US Kommandeuren als "besorgte lokale Bürger (CLCS) übergeben wurden, beteiligen sich am Kampf gegen die al Kaida.

"Die CLCs waren eine kritische Komponente im Sicherheitsprozess" aber sie sind auch "eine kritische Herausforderung", erklärte Crocker und fügte hinzu, dass einige dieser CLCs in die regulären Sicherheitseinheiten integriert würden.

"Das muss auf einem Weg geschehen, mit dem andere Teile der Bevölkerung und Regierung einverstanden sind", sagte er