Thursday, December 8, 2022
StartUncategorizedAnhaltende Proteste in iranischen Städten

Anhaltende Proteste in iranischen Städten


Iran Protest-Nr. 147
Zur Unterstützung des Volkes von Mahabad in der 66. Nacht des Aufstands
In der Nacht zum Sonntag, 20. November 2022, der 66. Nacht des Aufstands, setzten die Menschen in Mahabad ihren Widerstand gegen die Repressionskräfte fort und zeigten eine große Präsenz auf den Straßen.

In der Nacht zum Sonntag waren aus verschiedenen Teilen von Mahabad Schüsse zu hören. Menschen in anderen Städten demonstrierten aus Solidaität zu Mahabad, indem sie Feuer anzündeten und in einigen Städten Barrikaden auf den Straßen errichteten.

In den letzten beiden Nächten war die Revolutionsgarde (IRGC) in Bukan und Mahabad stark präsent, und in verschiedenen Teilen dieser Städte waren Schüsse zu hören.

In Piranshahr versammelten sich Menschen vor dem städtischen Krankenhaus, um die Entführung der Leiche des 16-jährigen Qader Shokri zu verhindern, der von den Regimekräften ermordet wurde, und skandierten “Nieder mit Khamenei”.

In Paveh, Marivan und Javanrud kam es zu nächtlichen Protesten. Aus verschiedenen Teilen dieser Städte waren auch Schüsse zu hören.

In Teheran hielten Jugendliche nächtliche Demonstrationen in verschiedenen Gegenden ab, darunter Abdol Abad, Haft Hoz, Chitgar, Ekbatan, Valiasr, Tehranpars, Shariati und Ferdowsi Boulevard, und skandierten “Tod dem Diktator” und “Nieder mit Khamenei”. Außerdem skandierten sie zur Unterstützung von Mahabad: “Mahabad und Kurdistan sind Vorbilder für den ganzen Iran” und “Von Mahabad bis Teheran, ich opfere mein Leben für den Iran”.

In Teheran versammelten sich am dritten Tag der Gedenkfeier für den Märtyrertod von Hamid Reza Rouhi Menschen auf dem Friedhof Behesht Zahra und demonstrierten in Sprechchören: “Wir schwören auf das Blut unserer Kameraden, dass wir bis zum Ende weitermachen werden” und “Kurdistan und Zahedan sind Irans Patrioten.” Die Repressionskräfte griffen die Teilnehmer der Zeremonie an, schlugen sie und nahmen einige Personen fest.

In Kermanshah, Isfahan, Shiraz, Urmia, Rasht, Javanrud, Sanandaj, Bukan, Kamyaran, Sardasht, Marivan, Paveh, Mahabad, Mashhad, Bushehr, Dezful, Takab, Qom, Mohammadabad Karaj, Fardis Karaj kam es zu nächtlichen Protesten und Zusammenstößen mit den Repressionskräften. In Kermanshah schossen kriminelle Agenten auf Menschen. In Kamyaran skandierten die Menschen während ihrer nächtlichen Proteste: “Mahabad ist nicht allein, Kamyaran ist ihre Unterstützung”.

Die staatliche Website Asr-Iran zitierte am 20. November den Gouverneur von Semirom, Morad Elyaspour, mit den Worten: “Während der dreitägigen Unruhen in Samirom forderten die Polizei und die IRGC Hilfskräfte aus dem Hauptquartier an. Randalierer haben das Auto des Freitagspredigers in Brand gesetzt. Einige Personen haben die Verwaltungsgebäude von Samirom, darunter die Gemeinde, das Priesterseminar, die Stiftungsabteilung und mehrere Banken, angegriffen und große Schäden an diesen Einrichtungen verursacht.“

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrat Iran (NWRI)
21. November 2022