Saturday, December 10, 2022
StartUncategorizedDer Iran steht gemeinsam zum 3. Jahrestag des Aufstandes vom November 2019...

Der Iran steht gemeinsam zum 3. Jahrestag des Aufstandes vom November 2019 und dem Start des dritten Monats des landesweiten Aufstands auf


Iran Protest-Nr. 132

Proteste und Zusammenstöße in mindestens 50 Universitäten, 30 Orten in Teheran und den meisten Provinzen, größter Streik der Ladeninhaber seit Beginn des Aufstands

Seit heute Morgen, Dienstag, dem 15. November, dem 61. Tag des landesweiten Aufstands und dem 3. Jahrestag des blutigen Aufstands vom November 2019, haben sich Teheran und andere Städte im ganzen Iran mit den Parolen „Tod Khamenei“ und „Tod dem Diktator“ erhoben. Studenten an Universitäten organisierten Sitzstreiks und Proteste, Händler auf Märkten streikten und Jugendliche in mehreren Stadtteilen nahmen ihre Proteste wieder auf und stießen mit repressiven Kräften zusammen.

Laut Berichten, die bis 15:00 Uhr Teheraner Zeit eingegangen sind, protestierten mindestens fünfzig Universitäten, darunter die größten und ältesten Universitäten des Landes und organisierten Sitzstreiks.

In Teheran demonstrierten Studenten der Sharif-Universität, Fakultät für Elektrotechnik und Computertechnik und Fakultät für Psychologie und Erziehungswissenschaften der Nationalen Universität, zentrale Zweigstelle der Azad-Universität Teheran, Azad-Universität Teheran – Fakultät für Forschungswissenschaften, Khajeh Naseer-Universität – Fakultät für Elektrotechnik, Juristische Fakultät der Universität Teheran, Soureh-Universität, Omran-Universität (Bauwesen), West-Teheran-Azad Universität, Universität für Wissenschaft und Kultur, Yaftabad Technische Schule der Islamischen Revolution, Universität von Teheran-Pardis Schule, Tarbiat Modares Universität, Pars Universität für Architektur und Kunst, Zweigstelle Abbaspur der Nationalen Universität.

Ebenso in anderen Städten, einschließlich der Azad-Universität in Karaj, Razi in Kermanshah, Khorasgan in Isfahan, Ferdowsi in Mashhad, Jabarian in Hamedan, Azad in Najaf Abad, Mathematik und Grundwissenschaften in Gilan, Homayunshahr, Urmia, Yazd, Azadin Täbris, Jundishapour , Amol, Azad in Abadan, Azad in Rasht, Noshirwani in Babol, Azad in Birjand und die technische und berufliche Fakultät der Universität Täbris.

Die Fakultät für Leibeserziehung der Universität Täbris, die geisteswissenschaftliche Fakultät von Isfahan, Azad in Schiras, die technische Fakultät der Universität von Schiras, die technische Fakultät von Bahoner von Schiras und die Isfahan Technikschule für Mädchen führten ihre Proteste und Sitzstreiks durch.

Die Studenten skandierten bei ihren Protesten: „1500 Menschen starben in Aban (November 2019)“, „All diese Jahre der Kriminalität, nieder mit dem Velayat-e Faqih“, „Dies ist die letzte Botschaft, das Regime selbst ist das Ziel, „Wir schwören auf das Blut der Gefallenen, dass wir diesen Weg bis zum Ende fortsetzen werden“ und „Wir haben unsere Liebsten nicht geopfert, um die Mörder [Khamenei] zu besänftigen.“ Studenten des zentralen Campus der Teheraner Universität wurden mit den paramilitärischen Basidsch-Kräften konfrontiert. Die Studenten der Teheraner Amir-Kabir Universität stießen mit Unterdrückungskräften, einschließlich Agenten in Zivil, zusammen und bestraften sie.

Der größte Streik seit Beginn des Aufstands begann heute auf Teherans traditionellem Basar und in anderen Städten des Landes. Im Großen Basar von Teheran, dem berühmten Schmuckbasar, dem Gepäck- und Kofferbasar, dem Buchmacherbasar, dem Basar in der Innenstadt und in anderen Bezirken von Teheran wie Abbas Abad, Tajrish, Manochehri, Cheraq Barqh, Teheran-Pars, Pole-Chooby, Parsian, Koucheh Berlan, Sattar Khn, Suhrvardi, Ala-eddin Passage, Sepehsalar streikten Händler.

Die Kaufleute auf Teherans Großem Basar skandierten: „Tod dem Diktator“ und „Dieses Jahr ist das Jahr der Opfer; Seyed Ali (Khamenei) wird gestürzt“. Sie zündeten ein Motorrad der Agenten des Regimes an.

Händler streikten in den meisten Städten, darunter Shiraz, Shahryar, Diesel-abad of Kermanshah, Sanandaj, Oshnavieh, Javanrood, Saqez, Bukan, Baneh, Marivan, Divandarreh, Kamiyaran, Zahedan, Garmsar, Azad Shahr in Yazd, Sabzevar, Kazeroon, Shahrekord, Marv Dasht, Malek Shahr, Isfahan, Rasht, Kish, Markt im Stadtzentrum von Bandar Abbas, Abresan in Täbris und Abadan.

An dreißig Orten in Teheran wurden öffentliche Proteste bis 15:00 Uhr Ortszeit gemeldet. Teheraner protestierten an verschiedenen Orten wie der Teheraner U-Bahn, dem Großen Basar von Teheran, der Noor-Passage, Koucheh Berlan, der Coca-Cola Kreuzung, der Amir-Kabir Straße, Cherag Bargh und dem Sanat-Platz; region2, Labafinejad Bezirk 11, Gharb Township, Kargar South, Valiasr, Baharestan, Nazi Abad, Jumuri Straße, Nemat Abad Polizei Station, Bwezirk 19, etc. Sie riefen „Tod dem Diktator“ und errichteten an vielen Orten Straßensperren, Mülltonnen wurden verbrannt und Verkehrszeichen demontiert. Tapfere Frauen aus Teheran protestierten in der Kargar-Straße. Auf der Fath-Autobahn in Teheran zündeten rebellische Jugendliche ein Motorrad der repressiven Agenten an. Die Zahl der Demonstranten wuchs allmählich.

In Sanandaj protestierten rebellische Jugendliche, indem sie in verschiedenen Straßen Feuer legten. In Marv-Dasht stießen die Menschen mit den repressiven Agenten des Regimes zusammen und zwangen sie zur Flucht. In einer Moschee stationierte Agenten des Regimes begannen, auf Menschen zu schießen. In Sharaa blockierten Jugendliche die Straße, indem sie Straßenschilder abmontierten.

Tapfere Jugendliche aus Yazd haben heute Morgen mit Molotow-Cocktails das Büro von Khamenei in der Provinz angegriffen. In Kermanshah protestierten Jugendliche in der Gemeinde Imam und zündeten Mülleimer an. Unterdrücker griffen Menschen in Schiras brutal an und schlugen die Fenster der Autos und Geschäfte der Streikenden ein.

Menschen versammelten sich und protestierten in Rasht, Koohdasht in Lorestan, Karaj, Gohardasht, Kerman, Kermanshah und Homayunshahr. In Isfahan kam es zu Zusammenstößen mit den Sicherheitskräften des Regimes. Einheimische in Chalus (Nordiran) protestierten und Jugendliche zündeten eine Polizeistation an. In Kermanshah und Gorgan wurde eine Bassidsch-Basis angezündet.

In mehreren Schulen in Teheran skandierten Schüler „Tod dem Diktator“ und „Freiheit, Freiheit, Freiheit“. Studentinnen protestierten in der Labafinejad-Straße, indem sie skandierten: „Du bist unzüchtig; Ich bin eine edle Frau“ und in Naziabad (Süd-Teheran) machten Studenten einen Protest, wo sie skandierten: „Ich werde töten, wer auch immer meine Schwester getötet hat.“

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrat Iran (NWRI)

15. November 2022

15. November – Teheran, #Iran
Distrikte Gisha und Ferdows
Große Menge von Demonstranten, die skandieren: „Freiheit! Freiheit! Freiheit!“ #IranRevolution2022#مرگ_بر_ستمگر_چه_شاه_باشه_چه_رهبر pic.twitter.com/JqhWjxpQlF

– Organisation der Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK) (@Mojahedineng) 15. November 2022

15. November – Teheran, #Iran
Die unterdrückenden Sicherheitskräfte des Regimes eröffneten das Feuer auf Menschen in einer U-Bahn Station#IranRevolution2022#مرگ_بر_ستمگر_چه_شاه_باشه_چه_رهبر pic.twitter.com/R2RD2NwIUO

– Organisation der Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK) (@Mojahedineng) 15. November 2022

15. November – Shiraz, Süd-Zentral-#Iran
Große Menge von Demonstranten, die skandieren: „Tod dem Diktator!“ #IranRevolution2022#مرگ_بر_ستمگر_چه_شاه_باشه_چه_رهبر pic.twitter.com/VjHhtn18H5

– Organisation der Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK) (@Mojahedineng) 15. November 2022