Sunday, February 5, 2023
StartUncategorizedDreizehn iranische Städte haben sich dem Aufstand in Abadan für die vierte...

Dreizehn iranische Städte haben sich dem Aufstand in Abadan für die vierte Nacht in Folge angeschlossen Iran – Proteste Nr. 4


Proteste in Ahwaz, Khorramshahr, Omidiyeh, Shiraz, Behbahan, Shahinshahr, Isfahan, Yazd, Bushehr, Bandar Abbas, Mahshahr, Sar-bandar und Baghmalek zur Unterstützung des Aufstandes in Abadan [dieser wurde ausgelöst durch den Einsturz eines Hochhauses dort am 23.5.]
• Die Revolutionsgarden haben in Abadan angegriffen und das Feuer eröffnet und, mehrere Protestierer verwundet
• Die Protestierer riefen: „So viele Verbrechen in all diesen Jahren, Tod dem Führer (Khamenei)”, „Khamenei ist ein Mörder, seine Herrschaft null und nichtig“
Am Freitag, dem 27. Mai 2022, dem fünften Tag des Aufstandes in Abadan, sind Menschen aus verschiedenen Städten, darunter Ahwaz, Khorramshahr, Omidiyeh, Shiraz, Behbahan, Shahinshahr, Isfahan, Yazd, Bushehr, Bandar Abbas, Mahshahr, Sar-Bandar und Baghmalek auf die Straße gegangen aus Solidarität mit den tapferen Menschen von Abadan und haben Anti-Regime Slogans angestimmt und gegen die Verbrechen und die Plünderungen des Kleriker Regimes protestiert.
In Abadan haben wütende Bewohner ihren Zorn gegen das Regime gezeigt, indem sie riefen: „Khamenei ist ein Mörder, seine Herrschaft ist null und nichtig“, „Khamenei, Schande über dich, lass das Land in Ruhe“, „Basidsch, haut ab“, „Tod den Basidsch, den schamlosen Gaunern“. Die Bewohner haben sich auch aus Protest vor dem Gebäude der Stadtverwaltung versammelt und gerufen: „Unser Feind ist hier. Sie lügen, wenn sie sagen, es sei Amerika“, „Ich werde den töten, der meinen Bruder getötet hat, wer es auch sei“, „Habt keine Angst, wir sind alle zusammen“ und „Wir werden keine Erniedrigung hinnehmen“.
Die repressiven Kräfte des Regimes haben die Protestierenden angegriffen und das Feuer auf sie eröffnet. Obwohl mehrere Leute verletzt wurden, hat die rebellische Jugend widerstanden und die Sicherheitskräfte herausgefordert.
In Ahwaz haben die Menschen ihre Solidarität mit den Menschen in Abadan demonstriert. Die Protestierer skandierten: „Tod dem Diktator“ und prangerten die repressiven Kräfte des Regimes an. Auch der Bezirk Omidiyeh in Khusistan war Zeuge von Protesten zur Unterstützung des Aufstandes in Abadan. Die Protestierer in Omidiyeh skandierten: „Wir werden keine Erniedrigung hinnehmen“.
In Khorramshahr haben Protestierer skandiert: „Tod dem Diktator“, „ich werde den töten, der meinen Bruder getötet hat, wer es auch sei“. „Raisi, Schande über dich, lass das Land in Ruhe“, „Die Menschen in Khusistan werden eher sterben als eine Erniedrigung hinnehmen“ und „Lasst Syrien in Ruhe, denkt an uns“. Bezogen auf Amtsträger des Regimes haben die Protestierer auch gerufen: „Sie haben sich mit Dieben zusammengetan und die Nation umgebracht“ und „Wir werden kämpfen und werden uns diese Stadt zurückholen“.
Die Menschen in Shahin Shahr in der Provinz Isfahan haben ihre Sympathie für die tapferen Menschen in Abadan zum Ausdruck gebracht und gerufen: „Gewehre und Panzer richten nichts mehr aus, die Mullahs müssen gehen“, „Ich werde den töten, der meinen Bruder getötet hat, wer es auch sei“ und „Die entschlossenen Menschen von Abadan, die, die (unter dem Schutt [des dortigen am 23. 5. eingestürzten Hochhauses]) getötet worden sind, waren unsere Brüder“. Sie prangerten auch das staatliche Radio und Fernsehen an dafür, dass sie die Nachrichten der Stadtkatastrophe zensiert haben und skandierten „Schande über den staatlichen Rundfunk und das Fernsehen“ und „Lasst Syrien in Ruhe, denkt an uns“. In Mahshahr sind die Menschen aus Protest auf die Straße gegangen und haben gerufen: „So viele Verbrechen in all den Jahren, Tod dem Führer (Khamenei)“ und „ich werde den töten, der meinen Bruder getötet hat, wer es auch sei“.
Frau Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI) hat die Menschen der aufständischen Städte beglückwünscht und gesagt: Durch die Fortsetzung ihrer Proteste übermitteln die Menschen die Botschaft, dass Khamenei und sein Präsident Raisi sich nicht mehr so sicher fühlen sollten, weil das iranische Volk zusammensteht und sich nicht länger durch die Unterdrückung des Regimes einschüchtern lässt.
Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI)
27. Mai 2022

Abadan, Provinz Khusistan- große Menschenmengen versammeln sich, um gegen das korrupte und kriminelle Regime, das im Iran herrscht, zu protestieren

Ahwaz, Provinz Khusistan- Zusammenstöße zwischen Sicherheitskräften und dem Volk

Abadan, Provinz Khusistan- Zusammenstöße zwischen Sicherheitskräften und dem Volk, jene werfen Steine und andere Objekte

Ahwaz, Provinz Khusistan- die Menschen rufen:
„Die Botschaft der Nation an Abadan: Beileid!“
„Schande über IRIB!“ (Die staatliche Fernseh- und Rundfunk-Organisation),
„Mein Bruder, der Märtyrer geworden ist, ich werde dich rächen!“
Zuletzt fordern die Menschen sich gegenseitig auf, den Schauplatz nicht zu verlassen und Steine zu sammeln.

Shahinshahr, Provinz Isfahan- die Menschen rufen: „Schande über IRIB!“

Behbahan, Provinz Khusistan- die Menschen rufen: „Habt keine Angst, habt keine Angst, wir stehen hierbei zusammen!“

Bushehr, Provinz Bushehr- die Menschen trauern aus Solidarität mit ihren Schwestern und Brüdern in Abadan

Ahwaz, Provinz Khusistan- die Menschen rufen: „Wir sind alle Kämpfer, lasst uns also kämpfen!“

Abadan, Provinz Khusistan- die Menschen rufen: „Khamenei ist ein Mörder und seine Herrschaft ist dem Untergang geweiht!“

Mahshahr, Provinz Khusistan- die Menschen rufen: „Tod dem Unterdrücker!“

Mahshahr, Provinz Khusistan- die Menschen rufen: „Tod dem Diktator!“

Sar Bandar, Provinz Khusistan, Zentraliran- die Menschen trauern aus Solidarität mit Abadan

Shiraz, Provinz Shiraz, Zentraliran- die Menschen trauern aus Solidarität mit Abadan

Bagh Malek, Provinz Khusistan- die Menschen trauern aus Solidarität mit Abadan

Omidyeh, Provinz Khusistan- die Menschen rufen: „Artillerie, Panzer und Feuerwerkskörper, die Kleriker sollen abhauen!“

Yazd. Provinz Yazd, Zentraliran- die Menschen trauern aus Solidarität mit Abadan

Ahwaz, Provinz Khusistan- die Menschen rufen: „Unser Feind ist genau hier, sie lügen, wenn sie sagen, es sei Amerika!“

Shahinshahr, Provinz Isfahan- die Menschen widersetzen sich der Festnahme von Protestierern und rufen: „Lasst ihn gehen, lasst ihn gehen!“

Abadan, Provinz Khusistan- Sicherheitskräfte schwärmen aus, um gegen die Proteste vorzugehen.

Abadan, Provinz Khusistan- Sicherheitskräfte fangen an zu schießen und eine Stimme ruft „Nicht schießen! Nicht schießen!“
Abadan, Provinz Khusistan- Zusammenstöße zwischen dem Volk und den Sicherheitskräften
Abadan, Provinz Khusistan- eine Stimme ruft: „Die Bastarde schießen mit Tränengas auf die Menschen. Warum macht ihr das? Ihr seid unsere Feinde und niemand sonst“.
Abadan, Provinz Khusistan- Sicherheitskräfte greifen die Protestierenden an
Abadan, Provinz Khusistan- eine Stimme ruft: „Sie haben mit Tränengas geschossen und jetzt wollen sie die Straße mit ihren Autos blockieren. Seht, diese Horde Bullen schießt. Sie haben Masken aufgesetzt“.
Dann sagt sie, jemand soll das Licht ausmachen.