Monday, December 5, 2022
StartUncategorizedIran – Proteste: Lehrer protestieren in 120 Städten

Iran – Proteste: Lehrer protestieren in 120 Städten

Demonstranten:“ An den Analphabeten und Sechstklässler (Ebrahim) Raisi – Was ist mit ihren Versprechungen?“ Die Regierung verrät, das Majlis (Parlament) unterstützt“,“ Politische Gefangene müssen frei gelassen werden“,“ Die Lehrer werden sterben, aber sie werden sich nie unterwerfen“,“ Die Lehrer stehen auf, um die Diskriminierung hinter sich zu lassen“
· We Are Not Intimidated by Repression, and We Are Willing To Pay the Price for Justice and Freedom. If Our Demands Are Not Met, We Will Continue the Sit-in and Strike
Wir lassen uns nicht einschüchtern und wir werden den Preis für die Freiheit zahlen. Wenn unsere Forderungen nicht erfüllt werden, werden wir weiterhin Sitzstreiks und Streiks abhalten
Tausende freiheitsliebende Lehrer und Erzieher protestierten in Teheran und 119 anderen Städten gegen untragbare Lebensbedingungen, niedrige Löhne und eine Missachtung ihrer legitimen Rechte sowie gegen die Verhaftung von Lehrern. Die Demonstrationen fanden vor dem Parlament des Regimes und vor den Abteilungen des Bildungsministeriums des Regimes in den Provinzen und Städten statt.
Neben Teheran gab es in folgenden Städten Proteste: Täbris, Urmia, Isfahan, Shahinshahr, Sedeh, Semirom, Baghbahadoran, Chadegan, Shahreza, Fooladshahr, Najafabad, Ardabil, Karaj, Eshtehard, Ilam, Chardavol, Abdanan, Bushehr, Dashtestan, Shabankareh, Borazjan, Shahrekord, Lordegan, Mashhad, Neyshabur, Bojnurd, Ahvaz, Khorramshahr, Ramhormoz, Andimeshk, Behbahan, Shush, Shooshtar, Izeh, Andimeshk, Zanjan, Shiraz, Eqlid, Fasa, Nourabad Mamasani, Darab, Kazerun, Lamerd, Gerash, Qazvin, Qom, Sanandaj, Dehgolan, Marivan, Kamyaran, Qorveh, Bijar, Ziviyeh, Kermanshah, Sonqor, Javanrud, Islamabad Gharb, Miandoab, Harsin, Gorgan, Yasuj, Dishmok, Rasht, Bandar Anzali, Lahijan, Rezvanshahr, Langarud, Khorramabad, Borujerd, Delfan, Romeshgan, Aligudarz, Pol Dakhtar, Kuhdasht, Sari, Nowshahr, Amol, Behshahr, Neka, Arak, Hamedan, Malayer, Yazd und Bafgh.
Die Demonstranten riefen:“ Die politischen Gefangenen müssen frei gelassen werden“,“ Die inhaftierten Lehrer müssen frei gelassen werden“,“ (Ebrahim) Raisi ist ein Lügner“,“ An den Analphabeten und Sechstklässler – (Ebrahim) Raisi, was ist mit ihren Versprechungen?“,“ Die Regierung lügt und das Majlis (Parlament) unterstützt.“,“ Lehrer sterben, aber sie werden sich nicht unterwerfen“,“ Die Lehrer stehen auf und lassen die Diskriminierung hinter sich“,“ So viel Gerede und immer noch kein Handeln“,“ Wir werden nicht ruhen, bis wir unsere Rechte erlangt haben“,“ Unser Feind ist hier, sie lügen, wenn sie sagen, es ist Amerika“,“ Die Stille jedes Lehrers ist eine Gelegenheit für mehr Unterdrückung“ und „Wir sind es leid, die immer gleichen Lügen von den Machthabern zu hören.“
Um Lehrer und Bürger an der Teilnahme von Versammlungen zu hindern, haben staatliche Sicherheitskräfte und Agenten in Zivil die Zufahrtsstraßen und Bürgersteige gesperrt. Lehrer wurden verhaftet und viele Truppen sind in den Städten zu sehen. Doch der Widerstandsgeist der Lehrer und vieler teilnehmender Frauen sorgte für ihren Rückzug. Mehrere Lehrer wurden während der heutigen Proteste verhaftet, vor allem in Teheran, Marivan und in der Provinz Fars. Trotz der verschärften Sicherheitslage in Shiraz ging eine große Menge durch die Straßen und forderte die Freilassung inhaftierter Lehrer.
Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des Nationalen Widerstandsrat Iran (NWRI), grüßte die freiheitsliebenden Lehrer, die trotz Drohungen und Verhaftungen weiterhin auf die Straßen im ganzen Land gehen. Ihre Rufe „Lehrer sterben, aber sie werden sich nie unterwerfen“ lehren Millionen iranischen Studenten, was Freiheit bedeutet. Die mutige Fortsetzung der Proteste im Iran zeigt einen generellen Willen des iranischen Volkes zum Sturz des Regimes und der Gründung von Demokratie und Souveränität, sagte sie.
Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran (NWRI)
31. Januar 2022