Tuesday, November 29, 2022
StartUncategorizedIranische Staatliche Rundfunkorganisation berichtet über Störung von Duzenden TV Netzwerken

Iranische Staatliche Rundfunkorganisation berichtet über Störung von Duzenden TV Netzwerken


Duzende Satelliten – TV Netzwerke und Hunderte Radiostationen und lokale TV Stationen im gesamten Iran haben am 27. Januar schwere Störungen vermeldet. In einer Erklärung der Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK) vom 27. Januar wird ein entsprechender Bericht aus den Reihen des Beobachtungssystems der Rundfunkanstalten der Islamischen Republik (IRIB) zitiert.
Zu den TV – Satelliten Stationen, die Störungen meldeten, gehören 25 nationale TV Netzwerke, die über Intelsat ausstrahlen sowie 20 ähnliche Kanäle, die über Badrsat ausstrahlen. Weiterhin waren Hunderte Radiostationen sowie Provinz- und Lokalsender im „kritischen Alarm“ und kurz davor, ihre Übertragung zu unterbrechen. Das IRIB – Beobachtungssystem zeigt in Statistiken, dass es mehr als 2000 „kritische Warnungen“ in staatlichen Radio- und TV Stationen gab, welche Regimepropaganda ausstrahlen, heißt es in der Erklärung der PMOI/MEK.
Dieser jüngste Bericht folgt auf eine kürzlich erfolgte Unterbrechung staatlicher Fernseh- und Radiosender am Donnerstag, den 27. Januar, die zur Ausstrahlung von Filmmaterial des iranischen Widerstandsführers Massoud Rajavi und Maryam Rajavi, der gewählten Präsidentin des Nationalen Widerstandrat Iran (NWRI), führten. Diese Störung hat bei den offiziellen und staatlichen Medien des Regimes Empörung und große Besorgnis ausgelöst.

Vollständiger Bericht über Hacking der staatlichen Medien
Das IRIB hat ein massives Budget und ist eine der wichtigsten Organisationen des Regimes. Sein Apparat arbeitet mit den terroristischen Revolutionsgarden (IRGC), dem Geheimdienst des Regimes und den staatlichen Sicherheitskräften zusammen und soll eine Atmosphäre der schweren Zensur und Niederschlagung anderer Ansichten erreichen. Der IRIB ist eine der zentralen Organisationen, wenn es um die Verbreitung von Propaganda zur Unterstützung des Exports von Fundamentalismus und Terrorismus ist und dient damit der Politik der IRCG Quds Brigaden.
„Laut des Beobachtungssystems…gab es eine komplette Abschaltung der TV Kanäle 1, 2, 3 und 4 von Teheran News, des Bildungssenders, Koran, Dokumentationen, Namayesh, Ofogh, iFilm, Press TV, Nahal va Pouya, Salamat, Nasim, Tamasha, Omid, Sepehr, HD Dokumentationen, Varzesh (Sport), Iran Kala, Varzesh (Sport) HD, Kanal.3 HD und Shoma Netzwerk.“ In der Erklärung der PMOI/MEK heißt es weiter:“ Der gesamte Bericht ist im Komitee für Sicherheit und Anti – Terrorismus des NWRI zu finden und kann, wenn nötig, veröffentlicht werden.“
Die Erklärung setzt damit fort, dass sie Grafiken zeigt und Namen einer langen Liste von staatlichen TV- und Radiostationen auflistet, welche gestört wurden, was deutlich macht, welches Ausmaß der Schlag gegen die Mullahs hatte. Es zeigt aber auch, welch großes Netzwerk das Regimes unterhält, um seine Agenda der Unterdrückung und Zensur zu verbreiten.
Vier Tage später sind die Netzwerke immer noch nicht zur Normalität zurück gekehrt. Das ist einer der Gründe, warum die der IRGC angeschlossene Zeitung Javan die aktuellen Störungen als „kompliziert, nie dagewesen, außergewöhnlich und unglaublich“ tituliert.