Sunday, February 5, 2023
StartUncategorizedIrans demokratische Revolution: ISJ Buch beim Brüsseler Presseklub vorgestellt

Irans demokratische Revolution: ISJ Buch beim Brüsseler Presseklub vorgestellt

Am 10. Januar hielt das International Committee in Search of Justice (ISJ) eine Pressekonferenz im Brüsseler Presseclub ab, um ein neu veröffentlichtes Buch mit dem Titel „Iran’s Democratic Revolution“ vorzustellen.

Die Studie, die von prominenten europäischen Politikern und Experten verfasst wurde, soll ein klares Bild davon zeichnen, wie der Iran zu einem Schauplatz erbitterter Kämpfe zwischen seinem Volk und seinen demokratischen Kräften gegen die tyrannischen Diktaturen und ihre ausländischen Unterstützer geworden ist.

Eine Reihe von Reportern sowie einige Vertreter diplomatischer Delegationen mit Sitz in Brüssel nahmen an dieser Konferenz teil und stellten Fragen über den landesweiten Aufstand des iranischen Volkes, die Politik der internationalen Gemeinschaft gegenüber Teheran und die möglichen Aussichten einer demokratischen Revolution im Ira.

Der ehemalige Europaabgeordnete Paulo Casaca Die Hinrichtungen sind eklatant. Es gab keine kostenlosen Testversionen. Es gab brutale Folter und erzwungene Geständnisse.

Zwei weitere wurden zum Tode verurteilt und in Einzelhaft verlegt und sollten hingerichtet werden, wurden aber aufgrund von Massenprotesten gestoppt. Als Reaktion auf diese Hinrichtungen haben die EU und die USA Verurteilungen ausgesprochen. Reichen diese Verurteilungen aus? Sollte die EU die IRGC nicht vollständig als terroristische Organisation auf die schwarze Liste setzen?

Sollten wir die Botschafter des Regimes, die voll mit Geheimdienstagenten sind und mit den terroristischen Aktivitäten des Regimes in Verbindung stehen, nicht sofort ausweisen? Sollten wir nicht strengere Sanktionen gegen das Regime verhängen? Das ist der Kontext des Buches, das wir heute vorstellen.

[email protected]: Sollte die EU als Reaktion auf Hinrichtungen die IRGC nicht vollständig als terroristische Organisation auf die schwarze Liste setzen? Sollten wir die Botschafter des Regimes, die Geheimdienstagenten sind und die mit den terroristischen Aktivitäten des Regimes in Verbindung stehen, nicht sofort ausweisen?https://t.co/wp6Cr80ujS – NCRI-FAC (@iran_policy) 10. Januar 2023

Ehemalige kolumbianische Präsidentschaftskandidatin Ingrid Betancourt: Das ist eine Revolution. Dies ist kein andauernder Protest des iranischen Volkes darüber, wie man sich kleidet. Dies ist die erste Revolution der Welt, die von Frauen durchgeführt wird.

Dies wird die Geschichte der Nationen prägen. Vor vielen Jahren sagte eine Frau, Frauenrechte seien Menschenrechte. Das ist offensichtlich, aber wir scheinen zu vergessen, dass Frauen Menschen sind, besonders im Iran.

Wir kämpfen hier auch für unsere Rechte, in der Politik, in der Geschäftswelt und für die Gehälter – aber was wir im Iran sehen, dreht sich um das Leben. Diese Frauen und die Männer, die sie unterstützen, setzen ihr Leben aufs Spiel, um ihre Rechte zu schützen. Sie tun es für uns alle, für die Menschheit.

Wenn wir das nicht richtig machen, werden wir die anderen Probleme der Welt nicht lösen können. Wir müssen dieses grundlegende Problem angehen, nämlich den Raum, den wir Frauen geben.

Menschen sterben deswegen, Männer und Frauen. Während Frauen für ihre Rechte kämpfen, werden Männer vom Regime angegriffen und verfolgt, die sich der Regierung widersetzen. Das ist es, was das Mullah-Regime immer versucht hat: sich dem gesellschaftlichen Wunsch zu widersetzen, ihre Herrschaft der Segregation und des Missbrauchs durchzusetzen.

Es geht um die Menschheit, über die wir heute sprechen. Es gibt eine Realität. In der Welt hatten wir noch nie ein so frauenfeindliches Regime gesehen wie das, das den Iran regiert. Wir haben es flüchtig gesehen, aber in dieser systematischen Form des Machtmissbrauchs gegen Frauen haben wir es nicht gesehen. Es sollte etwas sein, das uns hier im Westen am Herzen liegt.

Als wir den iranischen Widerstand unterstützten, gerieten wir ins Visier des Regimes. Wir waren das Ziel eines Terroranschlags, der von drei iranischen Bürgern, darunter einem iranischen Diplomaten, versucht wurde.Wenn wir ein Regime haben, das in der Lage ist, sein eigenes Volk, seine Jugend zu töten, wenn es ein Regime ist, das verrückt genug ist, seine eigene Jugend zu töten, stellen Sie sich vor, was sie mit Menschen machen können, die nicht aus ihrem Land stammen.

Sie haben und werden uns verfolgen. Ich sage das, weil ich beleidigt bin von der mangelnden Reaktion unserer Regierungen auf das, was im Iran passiert. Sie haben einfach nur die Botschafter vorgeladen und ihrer Empörung Ausdruck verliehen. Wir wollen mehr. Sie sollten damit beginnen, unsere Botschafter aus dem Iran zurückzurufen.

Und dann müssen wir die Botschaften des Regimes in unseren Ländern schließen. Und drittens, wenn wir sehen, was im Iran vor sich geht, hören wir Leute sagen, dass sie diese Revolution gewinnen müssen, aber wer wird der Anführer sein? Es gibt niemanden, der Demokratie aufbaut.

Wir wissen, dass es eine Option gibt. Sie ist hier. Es ist der iranische Widerstand. Und es ist eine Frau, die diesen Widerstand anführt. Und es sollte eine Frau sein, die den Übergang von einem frauenfeindlichen Regime zu einem demokratischen Staat leitet.

Wir brauchen eine offizielle Unterstützung für eine demokratische Frauenführerin, die dafür kämpft, dass der Iran ein friedliches, säkulares und menschenrechtstreues Land wird. Wir wollen, dass diese Revolution gelingt.

Wir möchten, dass die Frauen im Iran wissen, dass wir im Rest der Welt mobilisiert werden, um ihnen zu helfen. Wir wollen, dass unsere Regierung Maryam Rajavi offiziell Rückendeckung gibt. Es gibt viele Menschen, aber nur eine Organisation, die das übernehmen kann und das ist der NWRI.

@IBetancourtCol: Wir wollen, dass die #IranRevolution2023 erfolgreich ist. Wir möchten, dass die Frauen im Iran wissen, dass wir im Rest der Welt mobilisiert werden, um ihnen zu helfen. Wir wollen, dass unsere Regierung Maryam Rajavi offiziell Rückendeckung gibt.https://t.co/WfXk3cf3qZ – NCRI-FAC (@iran_policy) 10. Januar 2023

Der frühere Vizepräsident des EU-Parlaments Alejo Vidal-Quadras Ich habe die Existenz einer wirklich lebensfähigen Alternative zu diesem Regime analysiert. Wenn wir dieses Regime durch eine Demokratie ersetzen wollen, brauchen wir eine glaubwürdige und substanzielle Alternative.

Es muss eine iranische Alternative sein. Diese Alternative muss bestimmte Eigenschaften und bestimmte Merkmale aufweisen. Einer ist Organisation und Struktur. Die zweite ist die Unterstützung innerhalb des Iran.

Es ist offensichtlich, dass diese Alternative eine solide Organisation und Struktur haben muss. Sie muss über ein Netzwerk von Mitgliedern und Unterstützern innerhalb und außerhalb des Iran verfügen.

Eine Alternative, die nicht organisiert werden kann, kann ihre Ziele nicht erreichen. Es gibt eine Geschichte davon im Iran. 1953 kam es zu einem Putsch gegen die damals populäre Regierung von Mohammad Mossadegh.

Der Putsch wurde von Großbritannien und den USA organisiert. Dieser Putsch war auch in Absprache mit dem Schah. Es geschah auch in Zusammenarbeit mit den Mullahs. Warum ist Mossadegh gescheitert und warum war der Putsch erfolgreich? Weil die Mossadegh-Regierung keine aktive Basisorganisation hatte, um dem Putsch entgegenzuwirken.

Wenn wir über diese historische Erfahrung nachdenken, kommen wir zu dem Schluss, dass die Alternative zum Mullahregime eine solide Struktur haben muss. 1979 entführte Chomeini die Revolution und griff Oppositionsführer an.

Wieder fehlte es an Organisation. Eine Alternative muss innerhalb des Landes und international auf breite Unterstützung stoßen. Diese Unterstützung der Bevölkerung muss allgemein sein. Es muss in den Universitäten, intellektuellen Klassen und in den mittleren und anderen Klassen sein.

Es muss quer durch alle Schichten der Gesellschaft gehen. Außerhalb des Iran muss die Alternative Unterstützung haben und auf ihre Unterstützer zählen können. International muss die Alternative einen Status und eine Legitimität haben und von der internationalen Gemeinschaft anerkannt werden. Die Alternative muss ein Gesicht haben, eine klare Führung, die wir alle anerkennen und akzeptieren müssen.

Die Alternative muss einen Aktionsplan haben. Der Plan muss glaubwürdig und detailliert sein. Sie muss erklären, was mit der Justiz, der Wirtschaft, der Umwelt, den Rechten von Minderheiten und allen gesellschaftlichen Herausforderungen zu tun ist. Dieser Aktionsplan muss den Iran der Zukunft entwerfen.

Die Führung muss den Beweis haben, dass sie über die Kapazität, Stärke und das Charisma verfügt, die es der Alternative ermöglichen, ihren Plan auszuführen. Die Alternative muss pluralistisch sein.

Sie muss alle politischen Tendenzen, religiösen Überzeugungen und die gesamte Gesellschaft umfassen. Es kann nicht nur ein Teil der Gesellschaft sein. Es muss Liberale, Konservative und Linke und Rechte umfassen. Wir haben diese Frage oft gehört, was nach dem Sturz des Regimes kommen wird, und es wird behauptet, dass es Chaos geben wird. Das ist nicht wahr.

Die Alternative sollte die Demokratie garantieren. Es wäre Unsinn, eine Diktatur durch eine andere zu ersetzen. Die Alternative sollte sicherstellen, dass die Diktatur durch eine Demokratie ersetzt wird. Kein Schah, keine Theokratie.

Meine Schlussfolgerung nach vielen Jahren der Zusammenarbeit mit dem NWRI und der MEK ist, bei allem Respekt vor allen anderen Organisationen und Bewegungen, wenn es eine Organisation gibt, die die Merkmale einer Alternative hat, die in der Lage ist, den Übergang von der Diktatur zur Demokratie zu führen, dann ist es die Führung des NWRI von Maryam Rajavi.

[email protected]: Wenn es eine Organisation gibt, die die Merkmale einer Alternative aufweist, die in der Lage ist, den Übergang von der Diktatur zur Demokratie zu führen, dann ist es der von @Maryam_Rajavi geführte NWRI. #IranRevolutionhttps://t.co/bFYszC2e6F – NCRI-FAC (@iran_policy) 10. Januar 2023

Der ehemalige Europaabgeordnete Struan Stevenson Die Revolution dauert nun seit vier Monaten an. Dies zeigt die tief verwurzelte Natur des Aufstands. Junge Menschen, angeführt von Frauen, sind inzwischen zu einer anerkannten existenziellen Bedrohung für die Diktatur der Mullahs geworden.

Die Mullahs tun alles in ihrer Macht Stehende, um gegen die Proteste vorzugehen, einschließlich vier Hinrichtungen von Demonstranten. Im vergangenen Jahr gab es 500 Hinrichtungen. Das ist das Regime, mit dem wir es zu tun haben. Das Regime hat alles versucht, um die MEK zu vernichten.

Nachdem sie es nicht geschafft hatten, die MEK zu vernichten, begannen sie eine Verleumdungs- und Dämonisierungskampagne. Das Regime identifizierte Journalisten im Westen als weiche Ziele und benutzte sie, um ihre lächerliche Propaganda gegen die MEK und den NWRI zu verbreiten.

Jetzt kommt diese Kampagne auf Hochtouren, indem das Regime die MEK als islamistisch-marxistische Gruppe bezeichnet. Ich bin ein Konservativer, Paolo ist ein Sozialist. Wir haben Unterstützer aus allen Richtungen auf der ganzen Welt, die die MEK unterstützen. In den vergangenen 40 Jahren war die MEK die erste und einzige ernsthafte Opposition gegen das Regime.

Die Mullahs haben einen Cyberangriff geplant. Treadstone enthüllte, wie die IRGC und das Geheimdienstministerium des Regimes Twitter mit 112.000 Tweets überschwemmten, die auf die MEK abzielten. In jüngerer Zeit zielte das Regime mit Cyberangriffen auf die Infrastruktur Albaniens ab. Albanien schloss die Botschaft des Regimes und wies ihre sogenannten Diplomaten aus.

Der UN-Menschenrechtsrat hat zugestimmt, eine Untersuchung der Unterdrückung des landesweiten Aufstands durch das Regime einzuleiten. Die Verantwortlichen dieser Gräueltaten sollten nicht straffrei bleiben. Sie müssen für diese Verbrechen zur Rechenschaft gezogen werden.

Wir fordern die USA, die EU und alle demokratischen Länder auf, praktische Schritte zu unternehmen, um diese Hinrichtungen im Iran zu stoppen. Wenn wir schweigen, wird das zu weiteren Hinrichtungen führen. Worte sind nicht genug. Wir brauchen harte Aktionen. Wir müssen unsere Botschafter aus Teheran abziehen, unsere Botschaften schließen, die Botschaften des Regimes schließen und ihre Agenten ausweisen. Dann können wir anfangen, beim Aufbau der Demokratie im Iran zu helfen.

[email protected]: Ich bin ein Konservativer und Paolo ist ein Sozialist. Wir haben Unterstützer aus allen Richtungen auf der ganzen Welt, die die MEK unterstützen. In den vergangenen 40 Jahren war die MEK die erste und einzige ernsthafte Opposition gegen das Regime. #IranRevolutionhttps://t.co/WZcFRZD1nG – NCRI-FAC (@iran_policy) 10. Januar 2023