Sunday, December 4, 2022
StartUncategorizedNobelpreisträger unterstützen die Iran – Proteste 2022

Nobelpreisträger unterstützen die Iran – Proteste 2022

Zwölf weltbekannte Wissenschaftler und Nobelpreisträger haben sich den internationalen Aufrufen zur Verurteilung der frauenfeindlichen Apartheid des klerikalen Regimes angeschlossen und das anhaltende Vorgehen verurteilt, das darauf abzielt, den Menschen im Iran den Protest und die Meinungsfreiheit zu nehmen.

In Anerkennung des Berichts des iranischen Widerstands über die jüngsten Opfer der iranischen staatlichen Unterdrückung nannten sie die hochrangigen Vertreter des Regimes für Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantwortlich und baten die Vereinten Nationen, Delegationen zu entsenden, um iranische Gefängnisse zu besuchen.


Gemeinsamer Brief der Nobelpreisträger zu weit verbreiteten Demonstration des iranischen Volkes nach dem tragischen Mord an Mahsa Amini

29. September 2022

Nach dem Mord an einer jungen Frau, der 22-jährigen Mahsa Amini, die von der Polizei im Iran unter dem Vorwand, einen Schleier nicht korrekt zu tragen, festgenommen und geschlagen wurde, werden wir Zeuge weit verbreiteter nationaler und internationaler Proteste.

Das iranische Volk, insbesondere Frauen, begannen friedliche Proteste, um ihre grundlegendsten Rechte zu erreichen, aber leider wurden sie von den Regierungstruppen mit Gewalt konfrontiert. Laut dem Bericht des iranischen Widerstands, den Volksmojahedin Iran (MEK), wurden bisher etwa 200 Demonstranten von Regierungstruppen mit Kriegsgeschossen getötet und fast 10.000 von ihnen in 140 Städten festgenommen.

Die Demonstranten zeigten ihre Opposition gegen den obersten Führer Ali Khamenei und seinen ernannten Präsidenten Raisi. Der Mord war unvermeidlich, nachdem der Präsident angeordnet hatte, eine viel breitere Moralpolizei einzusetzen, um die obligatorischen Verschleierungsgesetze des Landes gewaltsam durchzusetzen.

Zuvor haben viele Nobelpreisträger den Präsidenten für seine Rolle in der Todeskommission verurteilt, die 1988 das Massaker an etwa 30.000 politischen Gefangenen im Iran angeordnet hatte und die Worte von Amnesty International wiederholt, dass Raisi vor Gericht gestellt werden muss.

Neben Würdenträgern und internationalen Menschenrechts- und Sozialorganisationen haben viele Staatsoberhäupter und hochrangige Vertreter der Welt von beiden Seiten des Atlantiks diesen abscheulichen Mord verurteilt und die Forderungen der Menschen bei landesweiten Protesten unterstützt.

Wir, die Nobelpreisträger, die diesen Brief unterzeichnen, verurteilen den abscheulichen Mord an Mahsa Amini und glauben, dass Khamenei, der Oberste Führer des Regimes, sowie Ebrahim Raisi zur Rechenschaft gezogen werden sollten.

Wir verurteilen auch aufs Schärfste die brutale Unterdrückung und Tötung von Demonstranten, die gegen den religiösen Faschismus protestieren, der den Iran beherrscht und die Freiheit, Beseitigung der Diskriminierung von Frauen und die Errichtung einer Demokratie im Iran fordern. Wir fordern die sofortige Freilassung der Verhafteten. Wir bitten die Vereinten Nationen, ihre Delegationen in den Iran zu entsenden, um iranische Gefängnisse zu besuchen.

Signatories:
Unterzeichner:
• Professor Elias Corey, Nobelpreis, Chemie 1990, USA
• Professor Brian Kobilka, Nobelpreis, Chemie 2012, USA
• Professor Mario Vargas Llosa, Nobelpreis für Literatur 2010, Peru
• Professor Barry Barish, Nobelpreis, Physik 2017, USA
• Professor Alan Heeger, Nobelpreis, Chemie 2000, USA
• Professor Sheldon Glashow, Nobelpreis für Physik, 1979, USA
• Professor John Mather, Nobelpreis, Physik 2006, USA
• Professor Danny Shechtman, Nobelpreis, Chemie 2011, Israel
• Professor Jerome Friedman, Nobelpreis, Physik 1990, USA
• Professor David Wineland, Nobelpreis, Physik 2012, USA
• Professor Dudley Herschbach, Nobelpreis, Chemie 1986, USA