Saturday, November 26, 2022
StartInitiativenIraner im Exil4-tägiger Spendenmarathon des iranischen Oppositions -TV (SIMAYE AZADI) mit überwältigendem Erfolg beendet

4-tägiger Spendenmarathon des iranischen Oppositions -TV (SIMAYE AZADI) mit überwältigendem Erfolg beendet

  • Tausende Iraner aus dem Iran und 34 weiteren Ländern spenden mehr als 4,55 Millionen $
  • Weitreichende Unterstützung für den iranischen Widerstand, Ashraf und Liberty und Zeichen des Willens zu einem Ende des Regimes

Nach Angaben von Simay-e Azadi (Iran National TV – INTV) brachte der 16. Spendenmarathon über 46 Stunden im Zeitraum vom 9. August bis zum 13. August 4.500.000 $ ein. (dies entspricht 140.787.500.000 Rial).

Tausende Iraner im ganzen Land und aus 34 weiteren Ländern in fünf Kontinenten nahmen an dem Spendenmarathon teil. 22 Telefonleitungen waren ohne Pause besetzt und auch die E-Mail Accounts waren voll mit Spendenwünschen. Viele Spender warteten Stunden am Telefon und viele Anrufer kamen nicht durch.

Spender aus Teheran und anderen Städten nahmen ein großes Risiko auf sich, weil das Regime mehrere Überwachungsmaßnahmen durchführte. Anrufe wurden abgeschnitten und Leitungen belegt und obwohl die finanzielle Situation vieler Iraner katastrophal ist, wollten sie ihren Beitrag leisten. Hinzu kamen zahlreiche Spenden von Gruppen, darunter einem Netzwerk von 1000 Personen aus verschiedenen Städten. Andere Spender ließen ihre Unterstützung über Freunde und Verwandte im Ausland übermitteln.

Der Spendenmarathon ist ein großartiges Beispiel dafür, welche Solidarität im iranischen Volk mit seinem Widerstand herrscht und wie stark der Wille für einen Wandel im Iran ist. Alle Teilnehmer drückten ihre Unterstützung für den iranischen Widerstand und seine gewählte Präsidentin Maryam Rajavi aus und sie verurteilten die kriminellen Angriffe gegen die Bewohner von Liberty und die Inaktivität der USA und der Vereinten Nationen. Sie betonten, dass die Bewohner von Ashraf und Liberty mehr als ein Symbol für Demokratie und Volkssouveränität in einem zukünftigen Iran sind, die Unterstützung der Menschen von Ashraf und Liberty ist eine nationale und patriotische Pflicht für alle Iraner. Die Anrufer riefen dazu auf, dass die UN und die USA den Schutz der Bewohner übernimmt und für ihre sichere Rückkehr nach Ashraf sorgt.

Der Spendenmarathon fand zeitgleich zum 25. Jahrestag des Massakers von 1988 an 30.000 politischen Gefangenen statt. Entlassene politische Gefangene und Familienangehörige der Freiheitskämpfer von Ashraf und Liberty berichteten in schockierende Geschichten über Massaker an PMOI Mitgliedern. Sie verurteilten zutiefst die Komplotte des Regimes zur Vertuschung ihrer Verbrechen gegen die Menschlichkeit und sie wiesen darauf hin, welche Elemente in den Verbrechen verwickelt waren.

Exiliraner aus dem Irak, der Türkei, Afghanistan, VAE, Syrien, Jordanien, Ägypten, Zypern, Philippinen, Indonesien, Australien, Kanada, USA, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Spanien, Schweiz, Schweden, Holland, Dänemark, Norwegen, Belgien, Luxemburg, Rumänien, Bulgarien und Rußland spendeten ebenfalls.

Die Spender kamen aus allen Bereichen der Gesellschaft. Es spendeten Arbeiter, Lehrer, Händler, Industriebesitzer, Künstler, Intellektuelle, Rentner und Studenten. Flüchtlinge und Asylsuchende spendeten, trotz ihrer angespannten finanziellen Lage, ihren Schmuck – ihr einziges Vermögen – um den Sender zu unterstützen. Die Spendensummen gingen von ein paar Dollar bis hin zu hunderttausenden Dollar.

Politische Persönlichkeiten aus verschiedenen Ländern, wie Ägypten und Syrien, nahmen symbolisch als Spender teil, um so ihre Solidarität mit dem iranischen Volk auszudrücken.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

14. August 2013