Sunday, February 5, 2023
StartInitiativenIraner im ExilNorwegisches Komitee: Jetzt gegen das iranische Regime handeln

Norwegisches Komitee: Jetzt gegen das iranische Regime handeln

NWRI – Der Norwegische Ausschuss der Freunde eines Freien Irans begrüßte in einem Schreiben an den gegenwärtigen Ratspräsidenten die Entscheidung der US Administration, die Islamischen Revolutionären Garden (IRGC), die Qoudssarmee und einige andere terroristische Ableger der IRGC auf die Schwarze Liste zu setzen.

Das Komitee regte an: Um einen Krieg zu vermeiden, sollte Europa und die Vereinigten Staaten eine iranische Lösung vorantreiben, die mit dem iranischen Volk und seiner demokratischen Oppositionsbewegung in enger Verbindung steht.

In dem Brief wird Maryam Rajavi, die vom Iranischen Widerstand gewählte Präsidentin zitiert, die den Schritt der USA als "unbedingt notwendig ansieht, um sich dem Export von Terrorismus und Fundamentalismus in der Region des Mittleren Ostens, insbesondere den Einmischungen des Regimes im Irak in den Weg zu stellen und zu vermeiden, dass das Regime in den Besitz von Nuklearwaffen gelangt." Weiter zitierte es Rajavi: Das ist ein deutliches Zeugnis und ein notwendiger Auftakt für einen demokratischen Wechsel im Iran."

Der Brief endete mit dem Aufruf an die EU und das State Department der USA, die Terrorbrandmarkung der iranischen Hauptoppositionsgruppe, den iranischen Volksmojahedin (PMOI oder MEK) aufzuheben.

Der Präsident des norwegischen FOFI, Lars Rice, früheres Mitglied im Parlament fügte in dem Schreiben hinzu: "Eine Mehrheit aus beiden Parteien des US Kongresses und mehr als 1.000 Mitglieder nationaler Parlamente in Europa lehnen die Brandmarkung ab, von der sie sagen, dass sie eine Geste des guten Willens in Richtung iranisches Regime war." Er schließt mit der Aufforderung an den EU Präsidenten, José Sócrates, dem Premierminister von Portugal, ab, jetzt gegen das Regime vorzugehen.