Sunday, July 21, 2024
StartMultimediaInlandIran: Tausende protestieren vor dem Parlament in Teheran

Iran: Tausende protestieren vor dem Parlament in Teheran

Der Iranische Widerstand grüßt die Protestierenden und ruft  internationale öffentliche Organisationen auf, ihr Anliegen zu unterstützen
Tausende von pensionierten iranischen Arbeitern, Lehrern und anderen pensionierten Beamten aus dem ganzen Iran haben am Dienstag vor dem Parlament des Regimes eine Protestkundgebung veranstaltet, bei der sie mehr Lohn und Gesundheitsabsicherung verlangt haben und außerdem die Freilassung der im Gefängnis einsitzenden Lehrer.
Die Teilnehmer kamen aus den Provinzen Alborz, Markazi und Isfahan im Zentraliran, aus den Provinzen Südkhorasan, Nordkhorasan, Khorasan Razavi im Nordosten, aus Gilan, Mazandaran, Semnan im Norden und aus der westlichen Provinz Kermanshah.

Die Protestierenden skandierten: „Wir sind die in der Rente vergessenen“, „Nie hat ein Land ein derartiges Unrecht gesehen“, „Ich werde protestieren, was immer es kostet“, „Auf unseren Tischen gibt es nichts zu essen, während Sie mit ihren Lügen fortfahren“, „Wir haben das Recht auf ein  anständiges Leben, auf eine normale Wohnung und auf Gesundheit“, „Eine Unterschlagung weniger und unsre Probleme sind gelöst“.
Die Protestierer hielten Schilder hoch, auf denen stand: „Wir fordern eine Erhöhung unserer Einkünfte auf über die Armutslinie von 4 Millionen Toman (etwa 1200 $)“, „Armutslinie bei 4 Millionen Toman, unsere Gehälter bei einer Million (entspricht 300  $)“.
Außerdem riefen sie: „Arbeiter, Studenten, Lehrer vereinigt euch, vereinigt euch“, „Freiheit für alle politischen Gefangenen“, „Freiheit für alle Lehrer im Gefängnis“.
Die Teilnehmer kündigten an, ihren Protest fortzusetzen. Sie riefen: „Wir wollen eine volle und umfassende Versicherung, wie das unser Recht ist“, „Solange wir mit Einkommen unter der Armutslinie auskommen müssen, werden wir nicht aufhören damit, unsere Rechte einzufordern“, „Keinerlei Gespräche, Ja zur Anerkennung unserer Rechte“.
Diese Kundgebung findet parallel zu Demonstrationen und Protesten in Teheran, Maschad und in anderen Städten statt, auf denen Investoren sich empören, dass ihre Ersparnisse und Vermögen ausgeplündert wurden von Finanzinstituten, die mit dem Corps der Revolutionsgarden des iranischen Regimes (IRGC) und anderen staatlichen Instanzen in Verbindung stehen.
Der Iranische Widerstand grüßt alle, die am Dienstag vor dem Parlament des Regimes protestiert haben, die protestierenden Investoren, deren Ersparnisse ausgeplündert wurden, und ebenso die protestierenden Lehrer, Arbeiter, Krankenschwestern, Collegestudenten und …, die im Iran unter der Herrschaft der Mullahs ihrer Rechte beraubt wurden.
Auch ruft der Iranische Widerstand alle Iraner, besonders die Jugend, auf, sich zur Unterstützung dieser Protestierenden zu erheben, und außerdem appelliert er an alle relevanten internationalen Organisationen, ihre Solidarität gegenüber den Protestkundgebungen im Iran zum Ausdruck zu bringen und die repressive und grausame Politik der Mullahs zu verurteilen.
Armut, Inflation, Arbeitslosigkeit und die heruntergekommene Wirtschaft des Landes sind das Ergebnis von 38 Jahren Herrschaft der religiösen Diktatur im Iran.
Die Mullahs verwenden einen großen Teil der Ressourcen des Iran für inländische Maßregelungen, den Export von Terror und für Atomprojekte, während die herrschende Elite fortwährend das Meiste für sich einstreicht. Solange dieses Regime an der Macht ist, wird sich die Krise nur verschärfen und verschlimmern.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran
22. August 2017