Wednesday, December 7, 2022
StartNWRINWRI-VorsitzenderIran: Maryam Rajavi ruft iranische Bevölkerung auf, die Lehrerproteste zu unterstützen

Iran: Maryam Rajavi ruft iranische Bevölkerung auf, die Lehrerproteste zu unterstützen

 NWRI – Am Montag, den 4. Mai, protestierten iranische Lehrer sowohl gegen inakzeptable Lebensbedingungen, als auch gegen das Scheitern des iranischen Regimes ein Gesetz zu verabschieden, dass den Lehrer eine Steigerung ihrer Gehälter sichert.

Am Montag folgten nach einem fünftägigen Lehrerstreik Proteste in den Städten Teheran, Shiraz und Marivan. Die Lehrer versammelten sich seit Montagmittag in Teheran vor dem Mullahministerium für Bildung. Sie wurden eingekesselt und durch unterdrückende Regimeeinheiten angegriffen.

Die Teilnehmer der Protestversammlung konfrontierten die angreifenden Einheiten mit Rufen wie: „Tod dem Diktator“, „Lehrer werden sterben, aber nie aufgeben“ und „Lehrer stehen gegen Unterdrückung und Diskriminierung auf“
 
Nach Berichten aus dem Iran haben Geheimdienstagenten des Regimes eine Vielzahl von Lehrern verhaftet und sie an unbekannte Orte gebracht.

Die gewählte Präsidentin des Iranischen Widerstandes, Frau Maryam Rajavi, lobte die freiheitsliebende Aktion der Lehrer im Iran, die sich gegen die Mullahs trotz intensiver Unterdrückung auflehnen und ihren Ärger und Frust mit Rufen wie : “Tod dem Diktator“ und „Heuchlerische Anwälte der Gerechtigkeit: Schande über euch, Schande über euch“ Luft machen.

Frau Rajavi rief die verschiedenen Bereiche der iranischen Gesellschaft, besonders die Studenten, auf, in Solidarität mit den Lehrern zu treten und zu protestieren.

Die gewählte Präsidentin des Iranischen Widerstandes rief ebenfalls die Menschenrechtler, Lehrervereinigungen und Lehrerverbindungen in der ganzen Welt auf, die Forderungen der Lehrer zu unterstützen. Sie bittet kompetente Behörden und Menschenrechtsorganisationen, besonders den UN Hohekommisar für Menschenrechte, dringend bindende Maßnahmen zu verabschieden, um den Verhafteten zu helfen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
5. Mai 2009