Friday, February 3, 2023
StartNWRIAuswärtiger AusschussMehr als 10.000 Betriebe der Bekleidungsindustrie im Iran zensiert

Mehr als 10.000 Betriebe der Bekleidungsindustrie im Iran zensiert

Kräfte des iranischen Unterdrückungsapparates inspizierten mehr als 10.000 Herstellerfirmen von Bekleidung unter dem Vorwand, Produktionen zu verhindern, die nicht im Einklang mit den religiösen Vorschriften stehen.

NWRI – Das unmenschliche Mullahregime unterdrückt die Bevölkerung immer mehr aus Angst vor einem Ansteigen von Volksaufständen und Demonstrationen.
Nach Berichten der staatlichen Nachrichtenagentur Fars vom Samstag erklärte der Chef der Staatlichen Sicherheitskräfte des Regimes (SSF) für örtliche Kontrolle in den Städten, Brigadegeneral Mohammad Ali Najafi : "Die Einheiten der SSF bestraften nach Sonderrazzien fünf organisierte Ringe zur Verbreitung von Bekleidung, die nicht dem offiziellen Bekleidungscode des Landes entspricht."

Er sagte: "In den letzten zehn Monaten wurden [landesweit] 3.050.000 Inspektionen in diesem Zusammenhang durchgefuhrt."

Nach offiziellen Statistiken des Regimes gehen täglich in 10.000 Geschäfte, Bekleidungsfirmen und Textilfabriken unter dem Vorwand, keine den religiösen Vorschriften widersprechende Kleidung in Umlauf kommen zu lassen.

Mehr als 94 Prozent der Menschen im Iran wollen, wie aus den Mullahkreisen berichtet wird, einen Regimewechsel. Mit zunehmenden öffentlichen Hinrichtungen durch Erhängen, vielen Verhaftungen, Schaffung von unterschiedlichen Polizeieinheiten und der Unterdrückung von Frauen versucht das mittelalterliche Regime verzweifelt, seine Macht zu erhalten.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
11. Februar 2007