Tuesday, February 7, 2023
StartGewählte PräsidentinAnsprachenRede von Maryam Rajavi in Brüssel Teil 1

Rede von Maryam Rajavi in Brüssel Teil 1

Maryam RajaviDies ist der Text der Rede von Frau Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des Iranischen Widerstandes vor der begeisterten Menge in Brüssel am 27. JanuarLiebe Landsleute, Freunde des Widerstandes,
Das Hindernis der Terroristenbehauptung ist beseitigt. Der Bann wurde gebrochen. Mit Ausdauer und Beharrlichkeit seit ihr siegreich durch die Flammen der Ungerechtigkeit gegangen und habt Gesetz und Gerechtigkeit zum Sieg geführt. Euer Widerstand hat den iranischen Menschen das Recht gegeben, für ihre Freiheit zu kämpfen.
Ich gratuliere allen Iranern, sowie den Rechtsanwälten für Gerechtigkeit und Demokratie zu ihrem Sieg. Ich gratuliere den Meistern der Beharrlichkeit in Ashraf und ich gratuliere dem Anführer des Iranischen Widerstandes, Massoud Rajavi, der gesagt hat, dass der Sieg im Kampf gegen die Terrorismusbehauptung unausweichlich ist.
Meine lieben Freunde!
Mein einziger Grund hierher zu kommen war, euch zu sehen und ich habe nur eine Nachricht für euch: Ihr habt euch gegen die politische Motivation der europäischen Regierungen durchgesetzt, die die Mullahs beschwichtigen wollten. Nun werden wir uns auch gegen das Mullahregime durchsetzen.

 

Massoud Rajavi hat einmal gesagt: “Bevor wir schauen, ob uns jemand die Hand reicht, müssen wir zuerst auf unsere eigenen Hände sehen und unsere eigenen menschlichen Potentiale und Kapazitäten nutzen.“ Er sagte auch: “Niemand bekommt seine Rechte oder seine Freiheit umsonst. Du musst dafür kämpfen. (Wie es auch in einem iranischen Epos heißt). Um Freiheit und Gerechtigkeit zu erlangen, musst du deine Panzerung anlegen und die sieben Weltmeere des Bluts und des Leids segeln, mit unbarmherzige Hingabe und deinen Glauben.“ Und ihr habt dies bewiesen.

Es war genau hier auf dieser Straße, wo wir vor sieben Jahren unsere Kampagne gegen die ungerechtfertigte Terrorismusbehauptung begonnen haben. Die Geschichte wird diesen Tag nie vergessen. Der Tag an dem ihr sagtet: “Wir werden nie aufgeben“
Trotz all der Jahre, in denen die Anstifter des Terrorettiketts wiederholt die PMOI auf Geheiß der Mullahs gelistet haben.  Sie degradierten sich selbst für die Belange der Mullahs und hatten nun vielleicht keine andere Wahl, als das Gerichtsurteil zu akzeptieren. Aber, wenn Gerechtigkeit erfolgt ist, dann müssen all der Eisatz und der moralische Schaden für den Iranischen Widerstand und die Menschen im Iran kompensiert werden.
Könnt ihr euch noch an die engagierten Männer und Frauen erinnern, die in den Bombenangriffen starben? Sie waren Kämpfer für die iranische Freiheit und seine Unabhängigkeit. Erinnert ihr euch an das Fiasko vom 17. Juni und an Sedigheh und Neda? Ruft die Überfälle und Verhaftungen, die Beschlagnahmung von Dokumenten, Archiven und Konten und die Entschließung von aller Art von Blockaden und Restriktionen in euer Gedächtnis.
In der Tat sorgte das Terrorettikett für mehr Bestrafung bei den iranischen Menschen. Es unterstützte die Mullahs, gab ihnen einen Vorwand, um Iranische Jugendliche an Kränen auf zu hängen. Die Listung war ein Erlass, um den Widerstand zu beenden.

Wie dem auch sei, ihr habt nicht still daneben gesessen und tatenlos zugesehen. Eure Kampagne führte zu mehr als hundert Resolutionen und Erklärungen des europäischen Parlamentes, den parlamentarischen Versammlungen des Europarates, sowie den Parlamenten in verschiedenen Ländern.
Eure Kampagne führte zu Duzenden von Befragungen, offiziellen Parlamentsprotesten, unzähligen Briefen und Erklärungen von 8500 Politikern und Juristen in ganz Europa und führte zu 21 besonderen Rechtsgutachten durch einige der prominentesten Rechtsgelehrten wie Lord Slynn, Prof. Eric David, Prof. Antonio Cassese und Prof. Henry Lebayle und vielen anderen. Hunderte Politischer Veranstaltungen, Rechts- und Pressekonferenzen fanden statt. Über 50 große Demonstrationen und 800 Proteste fanden in der ganzen Welt statt:; Tausend Besuche der Botschaften in den europäischen Ländern; Tausende von Protestbriefen und Einsprüchen; und tausende über tausende Stunden harter Arbeit.

Aber all diese Anstrengungen und Proteste trafen auf eine massive und dunkle Wand von Öl und Gasverträgen, auf geopolitische Interessen, auf gewissenlose und verhärtete Herzen. 
Während der letzten sieben Jahre urteilten die Gerichte kontinuierlich und wiederholt, dass die Terrorismusanschuldigung gegen die PMOI gestrichen werden soll. Der europäische Gerichtshof der ersten Instanz in Luxemburg benötigte vier Urteile und das oberste Berufungsgericht in Großbritannien fällte drei Urteile. Aber bedauerlicherweise ignorierte der EU Ministerrat sie alle.

Worin besteht die Logik einer solchen Ignoranz und welche Methoden wurden während dieses Prozesses angewendet? Ihre Methoden bezeichnete der oberste Gerichtshof Großbritanniens als „pervers“. Der europäische Gerichtshof der ersten Instanz nannte die Methoden eine Ausnutzung von Macht. Zu den beschämenden Methoden gehörte, dass einige große EU Regierungen sich über die restlichen EU Mitgliedsstaaten hinweg setzten. All dies führte zu einem nie endenden Kreislauf, den die französischen Medien einmal als analog zu der Sage mit der Schlage vergleichen, die versuchte, sich selbst zu beißen.

Zuletzt bezogen sie sich auf “vertrauliche” Dokumente. Aber als diese Dokumente vor Gericht präsentiert wurden, wurde deutlich, warum sie vertraulich waren. Ich zitiere den Vorsitzenden des Gerichtes. Weil sie: “den Entschluß verstärken, dass die PMOI nicht in terroristische Aktivitäten verwickelt ist”
Um es zusammen zu fassen: Euer Widerstand wurde nicht nur ein einzelner Stein behindert, der geworfen wurde. Jedes denkbare Hindernis wurde euch in den Weg gelegt, um die Listung weiterhin aufrecht zu erhalten.
Die großen Mächte versuchten bis zur letzten Minute, die PMOI Delistung zu verhindern. Ihr wißt, dass sie sogar vor einigen Tagen eine sinnlose Berufung einlegten, um die Mullahs zu beschwichtigen.
In der Tat war es ein endloser Kampf für den Iranischen Widerstand und eure Ausdauer, die Solidarität der Parlamentarier und ehrwürdiger europäischer Persönlichkeiten, sowie den Gerichtsurteilen ist es zu verdanken, dass das ungerechtfertigte Terroettikett nun entfernt ist.

Vor zwei Jahren, auf unserer Versammlung in Paris, habe ich gesagt: “Das Problem der Menschenrechte im Iran wurde den Menschen im Iran durch diese Etikett durch die Mullahs gegeben”. Und an die gerichtet, die “in den dunklen Kammer sitzen”, sagte ich “selbst wenn ihr die Rechte der Menschen im Mund eines Drachens versteckt. Wir werden sie heraus holen”.
Seit stolz auf den Widerstand, der heute einen Teil der Rechte der Iranischen Nation nach einem unfairen und ungleichen Kampf erlangt hat. Und ja, es war in der Tat ein ungleicher Kampf. Auf der einen Seite wart ihr, ohne die Unterstützung der Mächtigen und der Regierungen, auf der anderen Seite die größten Mächte in Europa, von denen das Regime Versicherungen und Unterstützung in der Unterdrückung des Widerstands bekam.
Aber ihr habt euch nicht den Mächtigen untergeordnet. Ihr habt das politische Gleichgewicht gestürzt. Es wart ihr, die gezeigt haben, dass richtig und gerecht ist und ihr werdet es sein, die vielleicht eines Tages Freiheit im Iran etablieren.

Es war ein ungleicher Kampf, weil die Mullahs die Unterstützung der größten Öl und Gasfirmen in Europa bekamen, die ihre Lobbyarbeit in den Präsidentenpalästen führten, damit die PMOI auf der Terrorliste bleibt. Aber die Kraft der Solidarität der Menschen in Europa hat diese Gruppe besiegt.
Einige der größten Europäischen Mächte haben eine Armee von Experten angeworben, um die Gerichtsentscheidungen zu hintergehen. Aber eure Suche nach Gerechtigkeit hat diese Gruppe besiegt. Die Politiker des Regimes und deren Gesandte gingen nach Europa, um neue Geschäfte anzubieten. Sie versuchten es mit allen Arten von Bedrohungen und Verlockungen. Sie haben mit ihren Verbündeten eine riesige Streitmacht zusammen gezogen. Dennoch, euer Schicksal und der Sinn des Widerstandes waren viel erfolgreicher.
Wie es der heilige Koran sagt: “Manch eine kleine Armee vermag eine große Armee zu stoppen, wenn es Gottes Wille ist. Gott ist mit denen, die Standhaft sind.”

In der Tat! Ihr habt hart und energisch in ganz Europa gearbeitet, im Osten und Westen, im Norden und Süden. Es gab keinen Ort, den ihr nicht besucht habt und keine Tür, an die ihr nicht geklopft habt. Ihr habt das Gewissen der Menschen geweckt und bei dem Rest das Gewissen alarmiert.
Seit stolz auf eure Herkunft und auf eurer Glauben, er kann nicht durch Schwäche und Hoffnungslosigkeit zerstört werden. Ihr arbeitetet nicht, um euch einen Namen zu machen oder weil ihr etwas dafür erwartet, das euch zu Gute kommt. In Wirklichkeit ist eure harte Arbeit und eure Aufopferung, eure Ausdauer, eure Mitmenschlichkeit und euer Demut der Respekt vor der menschlichen Rasse. Während eurer Protestaktionen habt ihr dem kalten Wetter getrotzt und der Müdigkeit in euren Körpern. Aber euer Entschluß war fest und ungebrochen.
Ihr habt so lange auf den Straßen demonstriert, dass am Ende die Parlamentarier erklärten, dass sie sich jetzt bewußt seien, welche Tiefe unser Glauben und unsere Ideale haben.

Immer wenn ich die entschlossenen Gesichter der Mütter, Väter, der Jugend und der Jugendlichen im Fernsehen gesehen habe, dann fühlte ich eine tiefe Verbundenheit und Menschlichkeit. Ich wusste, dass die Entschlossenheit von Ashraf eine Inspiration für unsere Kampagne ist. Ich grüße euch, ihr legendären Helden, die “Arash” unserer Zeit. Ihr habt unser aller Leben und unseren Besitz auf die Spitze des Arash Pfeifs gesetzt und habt unsere Leute in die Freiheit fliegen lassen.

Ich grüße alle die, die in Ashraf leben und die durch Ashraf inspiriert wurden. Man kann den Ausdruck des Triumphes der Freiheit in euch sehen.
Ihr, die freien und befreiten Frauen und Männer, seit wahrlich stark, wo immer ihr seit, sei es in den iranischen Städten oder in Ashraf City oder in allen vier Ecken dieser Welt. Euer Glauben an die Freiheit, Demokratie und Gleichberechtigung und die menschliche Kraft, seine Umwelt zu ändern und eine neue Welt zu bauen.
Das ist es, was euch den Sieg in dieser Kampagne gebracht hat. Jeder von euch ist ein Pionier. Jeder Mann und jede Frau. So wie die Menschen, die die Verantwortung in der Widerstandsbewegung übernommen haben, wie Zahra Merikhi und andere Brüder und Schwestern, die einen neuen Boden in harten Zeiten bereitet haben. Sie sind die Symbole einer Generation, die für Freiheit kämpft und die sich nicht dem Gleichgewicht der Mächte ergeben hat und die das Unmögliche in das Mögliche verwandelt hat.

Ihr habt wirklich einen langen Weg beschritten und habt eine Menge Erfahrungen gesammelt. Dies ist der Weg, der die iranischen Menschen zur Freiheit führen wird, der Weg der den Iran von morgen bilden wird, ein Land, das Frieden, Freundschaft und Brüderlichkeit in die Region bringen wird.