Saturday, November 26, 2022
StartNachrichtenAktuellesAusdruck des Danks an den Sondergesandten des UN-Generalsekretärs für den Irak für...

Ausdruck des Danks an den Sondergesandten des UN-Generalsekretärs für den Irak für die Abwendung eines weiteren Raketenanschlages auf die Ashraf-Bewohner

Ashraf – Bruch der Verpflichtungen, Nr. 3

NWRI – Am Mittwoch, dem 28. Dezember gab der iranische Widerstand unter dem Titel Ashraf, Pledges Breached, No. 2 (Ashraf – Versprechen gebrochen, Nr. 2) eine Erklärung heraus. Darin berichtet er, dass Bewohner von Ashraf dem Besonderen Vertreter des UN-Generalsekretärs und dem Botschaftsrat der US-Botschaft den Abschuss der vierten 107-mm-Rakete als bevorstehend angekündigt und als ernsthafte Verletzung des Memorandums der Verständigung zwischen Botschafter Martin Kobler und der irakischen Regierung bezeichnet haben. Das Abfeuern mehrerer Raketen nacheinander soll dazu dienen, die Bewohner von Ashraf zur Zwangsumsiedlung zu treiben, unter Bedingungen, die vom iranischen Regime gestellt sind und mit denen die irakische Regierung einverstanden ist.

Es wird berichtet, dass die terroristische Qods-Truppe der Islamischen Revolutionären Garden die Mannschaften unter ihrem Kommando, die so genannten »Asa’ eb Haq«, angewiesen hat, den für Donnerstag geplanten Anschlag »bis auf Weiteres« zu stoppen.

Ersichtlich ist dieser Aufschub Folge eines Protests des SRSG der irakischen Regierung gegenüber. Dies verdient Anerkennung.

Es ist bemerkenswert, dass während der Raketenanschläge, die in den vorigen drei Nächten verübt wurden, die Agenten des iranischen Geheimdienstministeriums, die sich um Camp Ashraf aufhalten und die Bewohner mit Lautsprechern oder ohne solche unter Druck setzen, weniger als eine Stunde vor den Anschlägen an andere Orte verbracht wurden, um von den Raketen nicht getroffen zu werden. Wenige Stunden nach den Anschlägen wurden sie an die alten Stellen zurückgebracht, um die Drangsalierung der Bewohner fortzusetzen.

Ein Beispiel: Während des dritten Raketenanschlags am Mittwoch (Dienstag), dem 27. Dezember brachten irakische Soldaten besagte Agenten um 19:35 Uhr weg. Um 20:15 Uhr wurden vier 107-mm-Raketen abgeschossen und nach einer Stunde kamen die Agenten wieder zurück und schimpften wieder auf die Bewohner ein. So ging es auch bei den vorigen Anschlägen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran
29. Dezember 2011