Friday, December 2, 2022
StartNachrichtenWiderstandDas iranische Regime veröffentlicht Bücher in einem verzweifelten Versuch, die MEK zu...

Das iranische Regime veröffentlicht Bücher in einem verzweifelten Versuch, die MEK zu dämonisieren


Eine der Methoden des iranischen Regimes ist die Verbreitung einer Dämonisierungskampagne gegen die Volksmojahedin Iran (PMOI oder MEK) über Bücher, die ein falsches Narrativ präsentieren. Das iranische Regime und seine unterdrückenden Institutionen wie das Ministerium für Geheimdienste und Sicherheit (MOIS) oder die Revolutionsgarden (IRGC), sind bei der Verbreitung der Bücher und Berichte gegen die MEK beteiligt. Während niemand im Land in den Bücherläden und Büchereien Bücher von der MEK finden kann, gibt es zahlreiche Bücher, in denen die MEK durch das Regime dämonisiert wird.

In diesen Büchern werden immer wieder die gleichen haltlosen Anschuldigungen verbreitet, welche das Regime seit Jahrzehnten verbreitet und welche das Ziel haben, das Bild zu vermitteln, dass es keine machbare Alternative zum Regime gibt. Die folgende Auflistung soll einige dieser Bücher aufzeigen, die von den staatlichen Medienstellen veröffentlicht wurden und in denen die wahre Natur und das Ziel dieser Bücher deutlich wird.

Die Besessenen stiehlt den Namen der Novelle „Die Besessenen, die Teufel“ von Dostoevsky. Das Buch hat 204 Seiten. Die Schriftstellerin dieses Buches, Mina Shaulizadeh, arbeitet mit den IRGC zusammen. In einem Interview mit der Fars Nachrichtenagentur, die zu den IRGC gehört, sagte sie am 18. Mai 2020:“ Ist diese Geschichte wahr oder nicht? Ich sage Nein. „Die Besessenen“ ist ein Produkt meiner Fantasie als Autorin“. Sie beschrieb danach Aussagen des obersten Führers Ali Khamenei, in denen er sagte:“ Erlaubt nicht, dass die Märtyrer durch die Hinrichter ersetzt werden“. Dies war ihre Motivation für die Verfassung dieses Buches.

Die falschen 80er (1360er im Persischen Kalender, als der Widerstand zum Sturz des Mullahregimes begann). Der Geheimdienst des Regimes veröffentlichte das Buch nach einer Anweisung von Khamenei, die Realität der 80er umzuschreiben und wo die Opfer mit den Hinrichtern vertauscht wurden.

Die Bedeutungsvollen (162 Seiten): Habilian, eine der Abteilungen des MOIS, veröffentlichte dieses Buch. In seiner Einleitung soll das Massaker von 1988 an 30.000 iranischen politischen Gefangenen gerechtfertigt werden. Es heißt:“ 30 Prozent der MEK (Märtyrer) waren während der Operation „Ewiges Licht“ ( Große Offensive der MEK) frühere politische Gefangene, die zwischen 1981 und 1987 im Gefängnis saßen.“
• Die iranische Geschichte nach der Islamischen Revolution: Der Autor dieses Buches ist Gholamreza Behdarvandiani. Javad Mansouri, der erste Kommandeur der IRGC, hat dieses Buch überwacht und korrigiert.

Einige Bücher des MOIS gegen die MEK

 

Veröffentlichte Bücher, die Desinformation enthalten

Das Regime setzt ein gewaltiges Budget für die Veröffentlichung solcher Bücher ein, die Desinformation enthalten, selbst wenn das Volk unter Armut leidet und das Regime und seine Lobbyisten über die internationalen Sanktionen jammern. Im folgenden befindet sich ein Beispiel, welche Organisationen und Stiftungen an der Veröffentlichung von Büchern arbeiten, die Desinformation gegen die MEK enthalten.

Am 19. September 1999 zitierte die staatliche Zeitung Sobh-e Emrooz Hosseinian

Dokumentationszentrum der Islamischen Revolution. Dieses Zentrum veröffentlichte „Die iranische Geschichte nach der Islamischen Revolution“. Die 5. Ausgabe dieses Buches enthält Desinformation gegen die MEK und ihre Geschichte. Zusätzlich hat dieses Zentrum Duzende Bücher gegen die MEK veröffentlicht. Das Zentrum wurde von Hassan Rouhani gegründet, nachdem Chomeini 1989 dafür die Anweisung gab. 1995 wurde Ruhollah Hosseinian der Präsident des Zentrums. Hosseinian war zu dieser Zeit stellvertretender Staatsanwalt im sogenannten „Islamischen Revolutionsgericht“ in Teheran. Zeitgleich war er im MOIS aktiv. Der frühere Präsident des Regimes, Mahmoud Ahmadinejad, ernannte Hosseinian als seinen Sicherheitsberater und politischen Berater. Hosseinian ist kürzlich verstorben. Er war aktiv an der Unterdrückung von MEK Mitgliedern in den 80er Jahren beteiligt. Die staatliche Zeitung Sobh-e Emrooz zitierte Hosseinian am 19. September 1999 mit den Worten:“ Wir waren damals auch Killer“.

Die Organisationen, die solche Publikationen finanzieren, sind große Finanzinstitutionen des Regimes und sie stehen mit den höchsten Machthabern in Verbindung und werden von ihnen überwacht, auch vom obersten Führer. Einige dieser Organisationen sind:

o Ghadr-e Velayat Verlag (Der Wert der Vorherrschaft)
o Astan-e Quds Razavi, die größte Finanzinstitution des Iran, Khamenei überwacht sie direkt.
o Organisation für Islamische Entwicklung. Dieses Zentrum überwacht die Verbreitung der reaktionären Interpretation des Islam durch die Mullahs in anderen Ländern und finanziert Terrorgruppen.
o Ministerium für Kultur und Islamische Richtlinien: Dieses Ministerium ist Teil der Propaganda des Regime. Während des Iran/Irak Krieges spielte das Ministerium und sein Minister, Mohammad Khatami, eine zentrale Rolle in der Manipulation des Volkes und schickte unschuldige Kinder in den Krieg und in die Minenfelder.
o Verlag der IRGC
o Büro der Staatsanwälte der Islamischen Revolution

Das Dokumentationszentrum der Islamischen Revolution

Einige Statistiken zu den Büchern, die gegen die MEK und den iranischen Widerstand veröffentlicht wurden

Zwischen 1979 und August 2020 wurden insgesamt 538 Bücher gegen den iranischen Widerstand veröffentlicht. Davon wurden:
o 481 Bücher zwischen 1979 und 2016 veröffentlicht, was im Schnitt 12 Bücher pro Jahr bedeutet.
o Von 2016 bis heute wurden 77 Bücher veröffentlicht, was 19 Bücher pro Jahr bedeutet.


Man fragt sich natürlich, warum das Regime so viel Geld, Zeit und Energie in die Veröffentlichung solcher Bücher investiert, um die MEK zu dämonisieren? Warum wird dem iranischen Volk verboten, die eigenen Publikationen der MEK zu lesen? Und warum wird das Veröffentlichen einer MEK Publikation seit 1981 bis heute als Verbrechen angesehen, was mit dem Tod bestraft wird?

Die Statistiken zeigen, dass sich die Zahl der Bücher gegen die MEK in den letzten Jahren um 73% erhöht hat. Und das ist noch weit weniger als die wahren Statistiken für die Anstrengungen des Regimes zur Dämoniserung der MEK und der Verbreitung von Desinformation.

So berichtete zum Beispiel der staatliche Club der jungen Journalisten am 18. Juli 2020, dass zum Jahrestag der Operation „Ewiges Licht“ der MEK alleine in Shahrood (Zentraliran) „mindestens 400 Programme über dieses Thema berichteten, in denen Bücher und Software vorgestellt, Dokumentationen abgespielt wurden usw.“


Die Frage ist: Warum hat das Regime seit 2016 seine Damönisierungskampagne verstärkt, vor allem die Veröffentlichung von Büchern, die Desinformation gegen die MEK enthalten?

2016, nach einer erfolgreichen internationalen Kampagne, wurden die MEK Mitglieder und seine Vertreter im Irak nach Albanien umgesiedelt. Jahrelang hatte das Regime zuvor seine terroristischen Söldnergruppen und die Marionettenregierung im Irak benutzt, um Angriffe gegen die MEK zu verüben und Druck auf sie aufzubauen, um die machbare Alternative zu eliminieren, doch dies scheiterte.

Nachdem die MEK Mitglieder nach Albanien umgesiedelt waren, hat das Regime die Intensität seiner Dämonisierungskampagne erhöht, nicht nur um das Bild der MEK zu zerstören, sondern auch, um terroristische Aktivitäten gegen sie zu rechtfertigen. Die aufgedeckten Bombenanschläge gegen den iranischen Widerstand in Albanien im März 2019 und in Paris im Juni 2018 sind zwei Beispiel für die gescheiterten terroristischen Versuche des Regimes gegen die MEK.

Zusätzlich dazu – und das ist noch wichtiger – begeistern sich immer mehr Menschen im Iran, vor allem Jugendliche und Frauen, für die MEK und ihre Werte. Trotz der Unterdrückung der Mullahs konnten die Widerstandseinheiten der MEK im ganzen Iran wachsen und sie spielten eine führende Rolle bei den großen Iran – Protesten in 2018 und 2019. Das hat das Regime in große Angst versetzt.

Auch die sogenannten „Autoren“ der im folgenden genannten Büchern reflektieren die Angst des Regimes vor dem iranischen Widerstand:

o Mina Shaulizadeh, Autorin von „Die Besessenen“ . Die MEK hat eine anziehende Propaganda (Staatliche Nachrichtenagentur Mizan, 27. April 2020)
o Die staatliche Nasim-e Kermanshah schrieb am 18. August: „Die PDF Version von „Tabien Jahan“ (Erklärung des Universums) von Massoud Rajavi (Anführer des iranischen Widerstandes) kursiert unter Studenten und Seminarstudenten. Sie teilen diesen Buch untereinander.“

o Die staatliche Erja News bezog sich auf die Nachricht von Massoud Rajavi an das rebellierende iranische Volk und die MEK Widerstandseinheiten. Sie warnt die Vertreter des Regimes vor dem steigenden Einfluß der MEK im Iran. „Seit zwei Jahren sind wir Zeuge davon, dass die MEK Tausende Schläferzellen und Cluster aktiviert und diese als Widerstandseinheiten bezeichnet, welche Missionen und Zerstörung durch ein zentrales Kommando organisieren. Selbst nach den Unruhen vom November 2019 schickte der Anführer der MEK eine Nachricht und sagte: „Die triumphale Strategie der Armee der Freiheit hat diesen Test der Rebellionseinheiten erfolgreich absolviert, die in der Nachbarschaft und in den Städten agierten“ (Massoud Rajavi, November 2019). Damit wurde deutlich gemacht, dass es keinen Aufstand und keine Handlung gibt, in der die MEK keine einflußreiche Rolle spielt“, heißt es in dem Artikel.

o Am wichtigsten ist, dass Khamenei selbst nach dem Aufstand von 2018 sagte, dass die Aktivisten der MEK diesen „seit Monaten geplant haben“ und dabei öffentliche Demonstrationen organisiert und Anti – Regierungsslogans in Umlauf brachten.
Kurz gesagt, die anhaltende Dämonisierungskampagne des Regimes gegen die MEK und die Veröffentlichung von Büchern mit Desinformationen über den iranischen Widerstand sind Zeugnisse der defensiven Haltung und der Schwäche des Regimes gegenüber der MEK und ihres wachsenden Einflusses im Iran.
Die Dämonisierungskampagne des Regimes gegen den iranischen Widerstand hat drei Absichten: Erstens versuchen die Mullahs in Bezug auf die Außenwelt, das Image einer machbaren Alternative zu trüben und verbreiten dabei die falsche Vorstellung, dass es keine Alternative zum mittelalterlichen und terroristischen Regime gibt. Daher sollten die westlichen Regierungen die herrschende Theokratie im Iran weiterhin beschwichtigen.
Zweitens versucht das Regime durch die Dämonisierung der MEK, seine Unterdrückung im Iran und seine terroristischen Aktivitäten im Ausland gegen die MEK und den iranischen Widerstand zu rechtfertigen.

Und drittens – und das ist am wichtigsten – versuchen die Mullahs vergeblich zu verhindern, dass Menschen der MEK beitreten. Die laufenden Aktivitäten der Widerstandseinheiten der MEK und ihre Verbreitung im Iran zeigen, dass die Strategie des Regimes gescheitert ist.