Sunday, February 5, 2023
StartNachrichtenTerrorismus & FundamentalismusErmittlungsbericht: Todesursache des argentinischen Staatsanwaltes zur Aufdeckung der Rolle des iranischen Regimes...

Ermittlungsbericht: Todesursache des argentinischen Staatsanwaltes zur Aufdeckung der Rolle des iranischen Regimes beim Terroranschlag in Buenos Aires war Mord und nicht Selbstmord

 

NWRI – Toby Dershowitz, der Vizepräsident der Stiftung für die Verteidigung der Demokratie, schrieb einen Artikel in Real Clear World, in dem es um die Untersuchung zur Ermordung des Staatsanwaltes Alberto Nisman geht. Er wurde einen Tag vor seiner Aussage über Beweise für die Verwicklung des iranischen Regimes bei dem größten Terroranschlag in Agentinnen getötet. Präsidentin Cristina Fernandez de Kirchner soll versucht haben, die Ermittlungen zu behindern.

Dershowitz weist auf einen 400 Seiten starken Ermittlungsbericht der Polizei hin, der belegt, was die meisten Menschen „sofort instinktiv ahnten“. Nisman hatte keinen Selbstmord begangen, sondern wurde ermordet. Alleine der Fakt, dass er unter Drogen gesetzt und geschlagen worden war, ließ Zweifel an einem Selbstmord aufkommen. Doch Kirchner bestand weiterhin auf Selbstmord als Todesursache, der nach einem Streit mit seinem Partner erfolgt seien sollte. 

Der Fall ist jedenfalls weit davon entfernt, geschlossen zu werden. Es ist immer noch unklar, wer ihn ermordet hat, wer seine Ermordung anwies und welche Gründe dafür bestanden. 

Dershowitz schreibt:“ Viele Beobachter glauben, dass es bei dem Mord nicht um ihn als Person ging, sondern vielmehr um seine Beweise zur Rolle des Iran beim Terrorismus in der westlichen Welt und wie Kirchner versucht hat, zu vertuschen, welche Rolle der Iran bei dem Bombenanschlag am 18. Juli 1994 auf das AMIA Zentrum der jüdischen Gemeinde in Buenos Aires gespielt hat.Bei dem Anschlag wurden 85 Argentinier getötet und Hunderte verletzt.

Der Bericht wurde auf der Vollversammlung von INTERPOL veröffentlicht. INTERPOL hatte bereits 2007 Haftbefehle gegen iranische Vertreter ausgestellt und diese 2017 auf Wunsch der argentinischen Regierung erneuert, bevor die Haftbefehle ausgelaufen wären. 

Folgende Beweise liegen vor, dass das iranische Regime für den Anschlag auf das AMIA Gemeindezentrum verantwortlich ist:

 

• Ein Audio – Mitschnitt des früheren Außenministers Hector Timerman, in dem er zugibt, dass das iranische Regime die Bombe gelegt hat.

 

• Eine Aussage des früheren argentinischen Botschafters in Syrien, Roberto Ahuad, unter Eid, in der er bestätigte, dass Tmmerman 2011 einen geheimen Besuch in Syrien machte, wo er sich mit dem iranischen Außenminister Ali Akbar Salehi traf, der nun Leiter der iranischen Atomenergiebehörde ist.

 

• Nisman’s Aufzeichnungen, aus denen klar ersichtlich wird, dass Argentinien iranischen Vertretern im Austausch für Handelsverträge Immunität gewähren wollte. 

 

Der Bundesrichter Claudio Bonadio übernimmt nun den Fall, den Nisman gegen Kirchner und 13 andere Personen Klage wegen ihrer Vertuschung der iranischen Rolle beim AMIA Bombenanschlag einreichen  wollte und in dem er eine Verurteilung von Kirchner wegen Landesverrat forderte. Es wird nun angenommen, dass Kirchner Ende des Monat vor Gericht aussagen muss, wohl vor den Wahlen, denn Kirchner belegt einen Sitz im Senat. Es wird davon ausgegangen, dass sie damit eine gerichtliche Verfolgung umgehen will. 

Dershowitz erklärte, dass immer mehr Beweise ans Tageslicht kommen und das die jetzige Regierung nicht mehr versucht, ihre Verwicklung zu vertuschen und dass die US Politik dabei hilft, die Bedrohungen durch den Iran nicht mehr zu ignorieren. Dies könnte zu weiteren Anklagen führen, welche helfen, die Beteiligung des Iran aufzudecken. 

Dennoch bleibt die Frage offen, ob das Regime überhaupt je zur Rechenschaft gezogen werden kann. 

Dershowitz fragt in dem Artikel:“ Wird der Iran – der staatliche Hauptsponsor des Terrorismus – je für seine offensichtliche Rolle der Ermordung von 85 Argentiniern und für all seine anderen Akte des Terrorismus in aller Welt je zur Rechenschaft gezogen werden?“