Saturday, February 4, 2023
StartNachrichtenGesellschaftFrüherer iranischer Parlamentarier: Öffentliche Ablehnung größte Bedrohung für das Regime

Früherer iranischer Parlamentarier: Öffentliche Ablehnung größte Bedrohung für das Regime

NWRI – Laut der Tasnim Nachrichtenagentur der terroristischen Qods Einheiten sagte das früheres Mitglied des Direktoriums im Parlament, Mehrdad Bazrpash:“ Für die Islamische Republik Iran ist das Hauptproblem nicht die USA oder ISIS oder andere Bedrohungen durch den Westen. Das Hauptproblem für die Islamische Republik ist seit 38 Jahren, seit Beginn der Revolution, das Volk. Es fühlt seitdem, dass das Regime nicht in der Lage ist, ihre Probleme adäquat zu lösen.“

„Wenn wir weiter scheitern und dieses Problem nicht schnell lösen, dann wird das Volk nicht mehr länger warten“, ergänzte er.

In Bezug auf die Präsidentenwahl 2017 sagte Bazrpash: „ Die andere Seite versucht, die Idee ins Spiel zu bringen, dass die Probleme dieses Landes erst seit 2013 existieren, weil die Regierung zu lange am Atomprogramm fest hielt und das Land so unter Sanktionen und wirtschaftlichen Problemen litt und dass man nur fähigere Leute bei den Verhandlungen gebraucht hätte“. 

Er bezog sich auf die Regierungen der letzten Jahre und sagte:“ 65.000 – 70.000 Billionen Tomans an Gütern wurden jedes Jahr bei verschiedenen Regierungen importiert. Wie viele Regierungen und Parlamente sollen noch wechseln, ehe man begreift, dass das Problem beim Schmuggeln gelöst werden muss? Und es ist doch interessant, dass wir trotz dieser gewaltigen Menge an Gütern immer noch eine riesige Menge an arbeitslosen Jugendlichen haben.“  

„Die jährlichen Ausgaben der Regierung betragen 300.000 Billionen Tomans. Die Kredite betragen 500.000 Billionen. Das ist mehr als das gesamte Staatsbudget“, sagte Bazrpash.

In Hinblick auf die Rezession, sagte er:“ Die aktuelle Rezession, welche die stärkste der letzten 50 Jahre ist, ist nicht über Nacht gekommen. Einige Experten glauben, dass wir 300.000 Billionen Tomans brauchen, um die Wirtschaft alleine dahin zu führen, wo sie vor zwei Jahren war.“