Sunday, December 4, 2022
StartNachrichtenIran & die WeltEinige Tatsachen über Javad Zarif

Einige Tatsachen über Javad Zarif

Javad Zarif, der von Ribbentrop des iranischen Regimes
Interview enthüllt die hässliche Wirklichkeit
hinter der lächelnden Fassade

Auszüge aus einer mitgeschnittenen, im März 2021 geführten Unterhaltung zwischen Mohammad Javad Zarif, dem Außenminister des iranischen Regimes, und Saeed Laylaz im Zentrum für strategische Studien, das dem Präsidentenamt des Regimes angeschlossen ist. Dieses vertraulich aufgenommene Gespräch wurde am 25. April 2021 den Medien zugespielt.
Während des Gesprächs betont Zarif wiederholt, dass seine Bemerkungen nicht veröffentlicht werden dürften.
Es können aus dem, was Zarif zugegeben hat, folgende Schlüsse gezogen werden:
• Zarif hat lediglich die Direktiven, die Qassem Soleimani gab, umgesetzt. Die krasse Wahrheit ermöglichte dem Westen die Illusion, es bestehe ein gemäßigter Flügel innerhalb des Regimes. Zarif war einfach ein Funktionär, nicht mehr.
• Zarif hat klar eingestanden, dass er die verbrecherische Politik des Regimes schöngeredet hat, und zwar in jedem Stadium des Prozesses. Damit sollte diese Politik den leichtgläubigen ausländischen Gesprächspartner verkauft werden.
• Ferner gibt Zarif ausdrücklich zu, dass der ganze diplomatische Apparat des Regimes im Dienst des IRGC (Korps der Revolutionsgarden) stand, dass er dessen Ziele verfolgte, dass die Diplomaten des Regimes eine Fassade des IRGC bildeten und so dessen Politik und die Verfolgung seiner Ziele erleichterten.
• Zarif hob hervor, dass er vor seinen wichtigsten Zusammenkünften mit ausländischen Gesprächspartnern sich mit Soleimani traf und von ihm instruiert wurde, wie er vorgehen und welche Themen er einbringen sollte.
• Der Mitschnitt selbst spricht wenige Monate vor der Präsidentenwahl Bände über den erbärmlichen Zustand des Regimes. Zarif, der fühlt, dass das Regime keine Zukunft hat, versucht sich und andere im Lager Rohani herauszureden, um den Folgen von 40 Jahren grässlicher Verbrechen, terroristischer Untaten, Anstiftung zum Krieg und der Konflikte zwischen den Konfessionen in der Region zu entgehen.

Das IRGC beherrscht die Außenpolitik

 Das “Feld” (das Militär) beherrscht die Propaganda, das Militär bestimmt die Besetzung der Ämter und offizielle Verlautbarungen. Das Militär bestimmt alles.
 Ich habe die Diplomatie dem Militär geopfert, anstatt dass das Militär der Diplomatie zuarbeiten sollte.
 Weil das Militär im ganzen System den Vorrang hatte, haben wir viel Kapital, das der Diplomatie zustand, für das Militär verwendet.
 Erhebliche Mittel, die wir zur besseren Ausnutzung des JPCOA oder nach Abschluss dieses Vertrags hätten einsetzen können, verwendeten wir, um unsere Arbeit auf militärischem Gebiet zu fördern. Die Politik des Militärs hat bestimmt, was die Politik des Landes sein sollte.
Die Struktur, in der wir unser Ministerium gebildet haben, ist nach der Sicherheit orientiert … Seit Anfang der Revolution war dem Außenminister die Aufgabe zuerteilt, an der politischen Sicherheit zu arbeiten; Aufgaben auf wirtschaftlichem Gebiet sind dem Ministerium nie gestellt worden. In den Neunzigerjahren wurde das Direktorium Wirtschaft geschlossen und es wurden regionale Direktorien gebildet, die eher Aufgaben auf politisch-wirtschaftlichem Gebiet angingen.
 Sooft ich ihn [Soleimani] sah, umarmte ich ihn und flüsterte ihm ein Gebet um sichere Reise ins Ohr. Ich glaube, der Tod des Märtyrers Soleimani war ein unerwartet schwerer Schlag für das Land. Ich glaube, indem die USA den Märtyrer Soleimani zu Tode brachten, versetzten sie dem Iran einen schwereren Schlag, als wenn sie eine Stadt bombardiert hätten.
 Im Juni 2016 sagte mir Mr. Kerry, seit dem Tag, als wir die Homa Airlines, die Luftfahrtgesellschaft der Islamischen Republik, von der Liste der Sanktionen nahmen, hätten ihre Flüge nach Syrien sich auf das Sechsfache vermehrt. Ich sagte: Kann es sich so verhalten? Die Flüge nach Syrien wurden von Mahan Air abgewickelt und nicht von Iran Air … (Farhad) Parvaresh war Chef der Gesellschaften und er sagte, das treffe zu. Haj Qasim [Soleimani] übte Druck aus … und ich gestattete, die Flüge zu vermehren … Ich sagte zu ihm: Mein lieber Qassem, warum tust du das? Warum setzt du nicht auf Mahan? Er sagte, Homa sei sicherer. Da sieht man, in welchem Ausmaß die Diplomatie dem Militär geopfert wurde.
 Wenn General Soleimani sich nicht eingebracht hätte, hätte ich 2001 bei den Verhandlungen mit den USA über Afghanistan nichts erreichen können. Hätte General Soleimani sich nicht beteiligt und hätten wir seine Geheimerkenntnisse nicht gehabt, wären wir in den Verhandlungen mit den USA über den Irak (2003), zweimal vor dem Angriff und einmal nach dem Angriff, zu nichts gekommen. Wir konnten eine Koordination zwischen mir und General Soleimani schaffen, ich war für diese Aufgabe verantwortlich … Seine Eminenz (Khamenei) hat diese Koordination in Wirklichkeit koordiniert. Er legte unsere Hände ineinander und wir arbeiteten zusammen.
 Am Freitagmittag ging ich zu einer Sondersitzung beim Sekretariat des Sicherheitsrates. Ich sagte, die Welt meine, dass ein Geschoss es [das ukrainische Linienflugzeug] getroffen hätte. Wenn es wirklich an dem sei, sollten sie das auch sagen und wir würden sehen, wie wir das Problem lösen könnten. Sie sahen mich an, als ob ich der Teufel wäre und sagten, ich sollte hingehen und twittern, das sei nicht der Fall.