Monday, April 22, 2024
StartNachrichtenAktuellesLandesweiter Boykott: Völlige Niederlage für Khamenei bei der Scheinwahl der Mullahs

Landesweiter Boykott: Völlige Niederlage für Khamenei bei der Scheinwahl der Mullahs

Frau Rajavi gratuliert der Entschlossenheit und dem Willen des iranischen Volkes im Rahmen des Referendums, das Regime und seine betrügerischen Wahlen zu boykottieren

Heute erlebte das iranische Volk einen landesweiten Boykott und eine völlige Niederlage Chameneis bei der Scheinwahl des Mullah-Regimes.

Frau Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des iranischen Widerstands für die Übergangszeit, gratulierte der Entschlossenheit und dem Willen des iranischen Volkes im Rahmen des Referendums, das Regime und seine betrügerischen Wahlen zu boykottieren.

Frau Rajavi beschrieb die heutigen Ereignisse im Iran, die jeder sah, als ein „großes Nein“ zur Diktatur und als Votum des iranischen Volkes für den Sturz des Velayat-e-Faqih-Regimes, das das Recht des iranischen Volkes auf Souveränität usurpiert und mit Füßen getreten hat. Es besteht kein Zweifel daran, dass Chamenei und das Velayat-e-Faqih-Regime aus dieser Show viel schwächer und fragiler hervorgehen werden und der Prozess des Umsturzes beschleunigt wird. In einer solchen Situation ist Betrug nicht mehr sinnvoll und effektiv und führt nur zu noch mehr Schande und Spott bei den Menschen.

Frau Rajavi fügte hinzu: „Das entschiedene „Nein“ des iranischen Volkes ist ein Zeichen der Aufstände, die von nun an zu hören sind, und kündigt den Sturz des religiösen Faschismus an.“

Es sei daran erinnert, dass Chamenei in seiner Rede vom 28. Februar mehrfach betonte, dass die Teilnahme an den Wahlen eine Garantie für die „nationale Sicherheit“ sei. Jeder weiß, dass nationale Sicherheit im Lexikon dieses Regimes nichts anderes ist als die Sicherheit des abscheulichen Velayat-e Faqih-Systems. Daher müssen alle Sicherheitsorgane des Regimes, wie die Islamischen Revolutionsgarden, Basij, das Geheimdienstministerium und andere repressive Organe, den landesweiten Boykott mit allerlei Betrug und astronomischer Wahlmanipulation vertuschen.

Das Innenministerium unter der Leitung von Ahmad Vahidi, dem ersten Kommandeur der terroristischen Quds-Truppe, wird von Chamenei beauftragt, alle Arten von Betrug, Wahlfälschung und die Vervielfachung der im Auszählungsraum ausgezählten Stimmen zu nutzen, um eine höhere Wahlbeteiligung anzukündigen als in früheren Shows.

Die Abschaffung des Erfordernisses einer Geburtsurkunde mit Foto für die Stimmabgabe, der Verzicht auf das Abstempeln der Geburtsurkunde bei der Stimmabgabe, die Annahme von fünf Arten von Ausweisen zur Stimmabgabe und der Kauf von Stimmen waren einige der Formen des Massenbetrugs in der heutigen Wahlshow.

Es ist bemerkenswert, dass keine der Bitten und Aufforderungen Chameneis und der Führer und Beamten des Regimes, zur Wahl zu gehen, das Volk, das seit fünf Jahrzehnten mit den Tricks der Mullahs bei Wahlen vertraut ist, zur Wahl bringen konnte. Dieser Boykott war in der Tat eine große Niederlage für den religiösen Faschismus trotz aller Drohungen, Bestechungsgelder, Versprechungen und Drohungen. In der Praxis hat sich gezeigt, dass es in diesem Regime keinen Platz für Wahlmöglichkeiten gibt und diejenigen, die wählen, sowohl Verräter als auch Profiteure sind oder immer noch zu den ahnungslosen Klassen gehören

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI)

  1. März 2024