Sunday, January 29, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteNominierter neuer iranischer Außenminister ruft zur Fortsetzung des Terrorismus auf

Nominierter neuer iranischer Außenminister ruft zur Fortsetzung des Terrorismus auf

Hossein Amir Abdollahian (rechts, Ebrahim Raisi’s Kandidat für das Außenministerium zusammen mit Quassem Soleimani (Links))

Der zukünftige Außenminister des Regimes erneuerte die Fortsetzung und Förderung von Terrorismus durch sein Ministerium. Laut der Nachrichtenagentur Fars sagte Hossein Amir Abdollahian, der Kandidat von Ebrahim Raisi als Außenminister, gegenüber dem Parlament, dass er „den Weg von Quassem Soleimani fortsetzen wird“.
Qassem Soleimani war der Kommandeur der Quds Brigaden in den Revolutionsgarden (IRGC) und für die Verbreitung von Terrorismus und Chaos in der Welt verantwortlich. Soleimani dirigierte und unterstützte Söldnergruppen des Regimes in der Region und nahm persönlich am syrischen Bürgerkrieg teil und verhinderte so, dass die Diktatur von Bashar-al Assad, der als „Kindermörder“ bekannt ist, kollabierte.

Wer war Qassem Soleimani?

Soleimani wurde im Januar 2020 bei einem US Drohnenangriff nach einem geheimen Treffen im Irak getötet. Amir Abdollahian unterstrich, dass er eine Menge Erfahrungen sammelte, als er „mit Soleimani auf dem Feld der Außenpolitik kooperierte“.
Das Außenministerium des Regimes hat immer schon die terroristischen Aktivitäten des Regimes unterstützt. In einem geleakten Audioband vom April 2021 unterstrich der sogenannte „moderate“ Außenminister Mohammad Javad Zarif, dass die Außenpolitik des Mullahregimes dazu dient, um die terroristischen Aktivitäten im Ausland zu rechtfertigen.
In diesem geleakten Audioband nannte er die terroristischen Aktivitäten ein „Feld“ und betonte, dass auf diesem Feld „militärische Regeln gelten“. Er sagte weiter:“ Ich habe die Diplomatie für das militärische Feld geopfert und diesem Feld mehr gedient als der Diplomatie“. Er betonte weiter, dass das Außenministerium des Regimes eine „Sicherheitsstruktur“ hat. Im Januar 2021 bestätigte Mohsen Baharvand, der stellvertretende Minister für rechtliche und internationale Fragen, dass Zarif enge Beziehungen mit Soleimani gepflegt hat.
„Ich werde nie vergessen, dass ich fast jeden Dienstag um 7:30 Uhr in das Büro für politische Studien im Außenministerium ging und an einem strategischen Treffen über ausländische Beziehungen teilnahm. Ich sah dort den glorreichen Märtyrer Haj Qassem Soleimani, der dann von Dr. Zarid aus dem Raum begleitet wurde“, schrieb Baharvand laut der halboffiziellen ILNA Nachrichtenagentur.
Die Welt war geschockt, als 2018 Assadollah Assadi, ein Terror-Diplomat des Regimes, einen Bombenanschlag auf eine Veranstaltung der Opposition in Frankreich mit 500 Gramm TATP Sprengstoff verüben wollte. Assadi wurde später angeklagt und zu 20 Jahren Haft verurteilt. Das Außenministerium spielte bei diesem gescheiterten Bombenanschlag eine wichtige Rolle.

Was man über das iranische Terror- und Spionagenetzwerk in der EU wissen muss

Amir Abdollahian ist seit Jahren Teil des „Sicherheitsapparates“ im Außenministerium des Regimes. Zuvor agierte er als stellvertretender Außenminister für arabische und afrikanische Fragen und arbeitete dort eng mit Soleimani zusammen.
Seine Nominierung durch Raisi zeigt erneut, dass das Regime weiterhin gewillt ist, seine terroristischen Bedrohungen aufrecht zu erhalten. Raisi selbst spielte eine wichtige Rolle bei der Finanzierung und Unterstützung von Terrorismus, vor allem, als er als Verwalter bei Astan-e Quds Razavi, einem riesigen Finanzinstitut mit Verbindungen zum obersten Führer Ali Khamenei, fungierte.
Der iranische Widerstand hat mehrfach betont, dass die neue Administration das wahre Gesicht eines „ausplündernden und terroristischen Regimes“ zeigt. Die Weltgemeinschaft muss verstehen lernen, dass Terrorismus und Diplomatie im Regime Hand in Hand gehen. Selbst der frühere Präsident Hassan Rouhani gab zu, dass „die Frontlinie der Diplomatie zwei Arme“ im Regime hat und daher sollten beide von der internationalen Gemeinschaft ins Visier genommen werden.