Friday, December 9, 2022
StartNachrichtenÜber das Innere der Armee von Terror und Unterdrückung im Iran -...

Über das Innere der Armee von Terror und Unterdrückung im Iran – Die Revolutionsgarden (IRGC)

Einführung

Während in der iranischen Bevölkerung immer mehr die Forderung nach einer Auflösung  des Corps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) laut wird und während die Rolle dieser terroristischen Organisation bei der Verbreitung von Chaos in der Welt und der Unterdrückung von Dissidenten innerhalb des Iran klarer wird, ist es wichtig zu wissen, worum es sich bei dieser Truppe handelt.

Emblem des IRGC, das zusammen mit dem Obersten Führer seit 2005 einen größeren Einfluss auf die iranische Wirtschaft ausübt

 

Kurz nach der Revolution von 1979 im Iran hat Ruhollah Khomeini, damals der Oberste Führer der Mullahs, die Schaffung des IRGC angeordnet. Das Regime gab als Mandat dieser militärischen Organisation an, sie müsse die Revolution und ihre Werte bewahren. Das wirkliche Mandat des IRGC ist es jedoch, das Mullah Regime um jeden Preis zu bewahren. Khomeini sagte einmal: „Wenn das IRGC weg ist, wird das ganze Land verloren sein“. Mit „Land“ meinte er dabei natürlich sein Regime.

Seit seiner Schaffung ist das IRGC aktiv sowohl an der Unterdrückung von Dissidenten innerhalb des Iran als auch an der Verbreitung von Terrorismus im Ausland beteiligt. Das IRGC finanziert und unterstützt terroristische Gruppen wie die Hisbollah im Libanon und die Hamas in Palästina.

Für die Finanzierung seiner rechtswidrigen Aktivitäten hat das IRGC Irans Wirtschaft und Industrie monopolisiert und den Reichtum und die Ressourcen des Landes ausgeplündert und so die Bevölkerung in immer tiefere Armut gestürzt. Während die Menschen im Iran mit Armut zu kämpfen haben und jetzt auch mit der COVID-19 Krise, benutzt das IRGC weiter alle Einkünfte des Iran zur Verfolgung seiner terroristischen Aktivitäten. Obwohl der Iran eine Armee hat, hat das IRGC ein offizielles Budget, weil es Teil der bewaffneten Kräfte ist.

 

Iranischer Kindersoldat im Iran-Irak Krieg in den 80er Jahren

Das IRGC spielte eine Schlüsselrolle während des Iran-Irak Krieges. Mit der Kontrolle über alles militärische Personal und die Logistik unternahm das IRGC alles, um diesen antipatriotischen Krieg acht Jahre lang fortzusetzen. Die Befehlshaber schickten Tausende iranische Kinder in Minenfelder, indem sie sie als das benutzten, was „einmalige Soldaten“ genannt wurde, um die Minenfelder zu beseitigen, indem die Sprengkörper mit ihnen in die Luft gejagt wurden. Das Ministerium für Bildung gab am 5. Januar 1989 bekannt, dass es während des Krieges 440 000 Schüler in die Minenfelder an der Front geschickt habe.

Vorrangig ist es jedoch für das IRGC, jede Stimme der Abweichung innerhalb des Landes zu unterdrücken und das Regime angesichts der Aufstände in der Bevölkerung vor dem Sturz zu schützen. Während der landesweiten Proteste im Iran im November 2019 töteten die Kräfte des IRGC auf direkten Befehl des derzeitigen Obersten Führers Ali Khamenei mehr als  1 500 Protestierer. Amnesty International hat in einem  neuen schockierenden Bericht enthüllt, dass die Kräfte des IRGC seither weiterhin inhaftierte Protestierer gefoltert und getötet haben.

Aufbau des IRGC

Die Kommandohierarchie des IRGC beginnt mit dem Oberbefehlshaber an seiner Spitze. Nach dem Oberbefehlshaber des IRGC kommt der Beigeordnete Stabschef, auf den die Vereinigten Stabschefs beziehungsweise  Beigeordneten Koordinatoren folgen. Diese haben  den Oberbefehlshaber über sich und die Befehlshaber der fünf Armeeeinheiten unter sich. Das IRGC hat fünf Armeeeinheiten:

  • Infanterie
  • Marine
  • Luftwaffe
  • Basidsch Milizen
  • Quds Armee

 

Ali Khamenei und die Oberbefehlshaber des IRGC

Außer diesen fünf Armeeeinheiten gibt es noch zwei weitere Organisationseinheiten im IRGC, nämlich das Büro für die Vertretung des Obersten Führers und die Organisation des IRGC für Informationsschutz. Das Büro des Vertreters des Obersten Führers ist vollkommen unabhängig von der Kommandostruktur des IRGC und steht direkt unter der Kontrolle Khameneis. Der Befehlshaber der Organisation des IRGC für Informationsschutz berichtet direkt an das Allgemeine Büro für Informationsschutz im Büro des Obersten Führers und den Obersten Führer selbst.

Der Oberbefehlshaber des IRGC

Die Oberbefehlshaber Hossein Salami (links) und Mohammad Ali Jafari (rechts)

Das IRGC steht unter der direkten Kontrolle und Aufsicht des Obersten Führers des Regimes. Der Oberste Führer ernennt den Oberbefehlshaber des IRGC. Am 22. April 2019 beförderte Khamenei den IRGC Brigadegeneral Hossein Salami in den Rang eines Generals und ernannte ihn anstelle von Mohammad Ali Djafari zum Oberbefehlshaber des IRGC.

Der Stellvertretende Oberbefehlshaber des IRGC

 

Ali Fadavi

Der Stellvertretende Oberbefehlshaber des IRGC wird vom Oberbefehlshaber ernannt, wobei der Oberste Führer zustimmen muss. IRGC Brigadegeneral Ali Fadavi wurde am 16. Mai 2019 zum Stellvertretenden Oberbefehlshaber ernannt. Fadavi war vorher Chef der Marine des IRGC.

Die Beigeordneten Befehlshaber des IRGC

Derzeit gibt es in der Organisationsstruktur des IRGC Beigeordnete für Personal, strategische, politische und exekutive Information, Rechtsfragen, Erholung, Gesundheit und Medizin, kulturelle und soziale Bildung, Inspektion, Bewahrung, Finanzen, Operationen, Support und Logistik, physisches Training, Öffentlichkeitsarbeit und Veröffentlichung, Sicherheit, ideologisch-politische Ausbildung, Informations- und Kommunikationstechnologie, industrielle Forschung, strategische Planung, Ingenieurwesen und Koordination.

Von den IRGC Beigeordneten werden diejenigen für Öffentlichkeitsarbeit und Veröffentlichung, ideologisch-politische Ausbildung und Politik vom Vertreter des Obersten Führers im IRGC ernannt und kontrolliert.

Das Koordinationsgremium des IRGC

Die primäre Verantwortung dieser Institution besteht darin, zwischen den vier Armeeeinheiten (Infanterie, Marine, Luftwaffe und der exterritorialen Quds Armee sowie der Basidsch Organisation) zu koordinieren, aber mit der Zeit hat sich ihr Einfluss ausgedehnt. Zum Hauptquartier gehören die Einheiten für persönliche Angelegenheiten, militärisches Training, ideologisch-politisches Training, Veröffentlichungen und Propaganda, Information, Planung und  Operationen, die Basidsch Milizen und das Ingenieurwesen.

 

Basidsch Kräfte (Die Organisation für die Mobilisierung der Unterdrückten), eine  paramilitärische Freiwilligenmiliz

Derzeitige Kampagnen dieses Hauptquartiers sind der Kosar Entwicklungsplan (Verteidigungsaufgaben), der Nasim Rahmat Plan (Unterstützung für IRGC Missionen), der Ghaem Plan (Verteidigungsaufgaben), der Velayat Plan (Verteidigungsaufgaben), der Shushtari Eins Plan (Infanterieaufgaben in Grenzgebieten), das Nur Rabi Projekt (Verteidigungsaufgaben in den Corps der Provinzen), der Hassan Tehrani Moghaddam Entwicklungsplan (besonderer Verteidigungsplan im Feld der Raketen), der Roudaki Plan (Aufgaben der Verteidigung zur See im IRGC), der Kasemi Plan (Marineaufgaben), der Brunsi Plan (Kontroll- und Sicherheitsaufgaben an den Rändern der Großstadtgebiete), der Bagheri Plan (Verteidigungsaufgaben) und der Nur Hedayat Plan (die Organisation von Basidsch Eliteeinheiten).

Dieses gemeinsame Hauptquartier ist auch am Bau von Moscheen durch die Kowsar Basis beteiligt. Die meisten dieser Pläne haben militärischen und sicherheitsbezogenen Charakter. Es gibt keine besonderen Informationen über sie.

Die IRGC Infanterie


Mohammad Pakpour, Befehlshaber IRGC Infanterie

Gegenwärtig besteht die IRGC Infanterie aus 10 Kampfdivisionen, Artillerie, Panzern, Jägereinheiten, Fallschirmeinheiten, Spezialkräften und sie hat 17 militärische Ränge. Die IRGC Infanterie hat 200 000 aktive Soldaten und bildet den Hauptteil der Revolutionsgarden. Der oberste Befehlshaber der IRGC Infanterie ist derzeit Mohammad Pakpour.

 

Die IRGC Geheimdienstorganisation

Hossein Taeb, der Chef der Geheimdienstorganisation des IRGC

Die Geheimdienstorganisation des IRGC wurde im Juni 2009 geschaffen, vier Monate nach dem Beginn der Aufstände , mit einer Zusammenfassung des Geheimdiensts des IRGC mit mehreren anderen Einheiten im IRGC, die im Zusammenhang mit nachrichtendienstlicher Tätigkeit standen. Der Chef der Organisation ist Hossein Taeb. Diese Organisation hat direkten Kontakt mit Khameneis Büro. Die Geheimdienstorganisation des IRGC spielt eine Rolle sowohl bei der heimischen Unterdrückung als auch bei den terroristischen Aktivitäten im Ausland. Die Organisation benutzt die Basidsch Organisation, um nachrichtendienstliche Informationen zu sammeln und zur Verhaltensüberwachung in allen Sektoren der iranischen Gesellschaft.

Die Quds Armee im IRGC

Esmail Ghaani, der Befehlshaber der Quds Armee des IRGC

Das IRGC stellte die extraterritoriale Quds Armee auf, um sich in die Angelegenheiten anderer Länder einzumischen. Die Quds Armee ist der Arm des IRGC für terroristische Operationen und Kriegstreiberei in anderen Ländern.

Am 1. Juli 2020 hat der Nationale Widerstandsrat Iran  (NWRI) einiges über die Quds Armee ans Licht gebracht, sowohl über ihre Geschichte als auch über ihre Aktivitäten. Die folgenden Abschnitte stammen aus jenem Bericht. Der vollständige Artikel ist  hier zu finden.

Kassem Soleimani

„Die Quds Armee (das Quds Corps)  operiert offiziell außerhalb des Iran, obwohl  in Zeiten der Krise, wie bei den Volksaufständen im November 2019, Einheiten auch ins Inland gebracht werden, um Erhebungen zu unterdrücken und Angriffe gegen die iranische Bevölkerung durchzuführen. Mit dem Beginn des syrischen Bürgerkriegs im Jahr 2011 und der ausgedehnten Teilnahme der Quds Armee unter dem Kommando von  Kassem Soleimani  zur Unterstützung der Diktatur von Bashar al-Assad traten die Namen Quds Armee und Soleimani mehr als jemals sonst in den internationalen Medien in Erscheinung.

Soleimani, der den Rang eines Generalmajors hatte, war Khameneis Mann fürs Grobe und eine verhasste Figur. Bei den Aufständen im Iran  2018 und 2019 zerrissen Protestierer in verschiedenen Städten Poster von ihm und zündeten sie an.

In der Quds Armee, die unter dem Kommando von Soleimani bekannter wurde, schuf dieser ein besonderes System der Entscheidungsfindung. Anders als in anderen bewaffneten oder unbewaffneten Einheiten im Regime, in denen besondere Beauftragte bestimmt werden, die den Befehlshabern auf den unteren Ebenen unterstehen, ist die Basis des Systems der Entscheidungsfindung in der Quds Armee ihre Wirksamkeit in verschiedenen Ländern, wo terroristische Aktivität stattfindet. Entsprechend dem System „ein Land, ein Fall, ein Befehlshaber“ bedeutet das, dass die Verantwortung für das Vorgehen und die Entscheidungen in jedem Land, in dem die Quds Armee terroristische Aktivitäten unternimmt, einem besonderen Befehlshaber zugeordnet wird. Dieser hat außerordentliche Befugnisse, um die Aktivitäten des Regimes in dem Land zu kontrollieren und trägt die Verantwortung für alle Angelegenheiten in dem Land.

Die Quds Armee im IRGC

Die Quds Armee im IRGC hat viele terroristische Operationen durchgeführt, besonders nach 2009, und das in verschiedenen Ländern in Nordamerika, Europa, Asien und Afrika. Sie hat eine getrennte Einheit für terroristische Operationen geschaffen, genannt Einheit 400. Der Chef der Quds Armee Kassem Soleimani, auch als Terrorstratege des Regimes bekannt,  wurde getötet bei einem Drohnenangriff der USA im Januar 2020“.

Jetzt zu der Frage: Wie werden die Aktivitäten des IRGC finanziert?

Das Finanzimperium des IRGC

In einem detaillierten Bericht hat das Vertretungsbüro des NWRI in den USA 2017 ans Licht gebracht, wie der IRGC die Wirtschaft des Iran dominiert und die wirtschaftliche Infrastruktur des Iran nach und nach zerstört. Die folgenden Abschnitte sind einige Auszüge aus  diesem Buch:

„Die internationalen Sanktionen waren niemals die Ursache des wirtschaftlichen Dahinsiechens des Iran, deshalb hat ihre Aufhebung keine Heilung gebracht. Es gibt systemische, fest verwurzelte Kräfte in dem Spiel, die etwas zu tun haben mit der Natur und den soziopolitischen Wurzeln des politischen Systems, das heute an der Macht ist. Die derzeitige chronische Rezession im Iran ist primär das Ergebnis der beharrlichen Versuche eines despotischen Regimes, gegen eine feindliche heimische Umwelt zu überleben. Seine Herrschaft wird beharrlich von einer Bevölkerung in Frage gestellt, die weitgehend von einer legitimen politischen Repräsentation oder materiellen wirtschaftlichen Vergünstigungen abgeschnitten sind. [Zwei landesweite Proteste im Iran  in den Jahren 2018 und 2019 sind Zeugnisse dafür].

Der Oberste Führer Ali Khamenei war und ist eine treibende Kraft hinter dieser stillschweigenden Übernahme des privaten Sektors des Iran

Diese Transformation wird von der Verfassung des Regimes ermöglicht, die im Dezember 1979 in Kraft gesetzt wurde und deren Prinzipien und Artikel in Bezug auf Eigentum entweder die Achtung privaten Eigentums leugnen oder unterlaufen. Artikel 44 teilt mit Verfassungsrang die gesamte Wirtschaft in drei Sektoren auf: den staatlichen, den genossenschaftlichen und den privaten. Dem Regime wird rechtlich die Möglichkeit zur Beschlagnahmung von Eigentum eingeräumt unter Berufung auf „die Einhaltung des islamischen Rechts“, den Schutz „öffentlicher Interessen“ und „die soziale Gerechtigkeit“.

Artikel 49 gewährt zum Beispiel dem Regime „die Verantwortung der Beschlagnahmung von Reichtum“, den der Staat als durch illegitime Mittel erworben  betrachtet. Deshalb sind Amtsträgern des Regimes keinerlei Zügel auferlegt bei einer riesigen und lukrativen Kampagne der Konfiskation.

Mit Beginn im Jahr 2005 wurde der Besitz von Eigentum in verschiedenen Bereichen der Wirtschaft allmählich aus der Verfügungsgewalt der Bevölkerung in die einer minderheitlich regierenden Elite verschoben, die aus dem Büro der Obersten Führers und dem IRGC besteht.

Im Verlauf des vergangenen Jahrzehnts wurde das als „Privatisierung” ausgegeben und es ist der Weg, über den ein signifikanter Teil der wirtschaftlichen Institutionen des Iran an das Büro des Obersten Führers und den Apparat für Sicherheit, Militär und Wirtschaft  unter seiner Schirmherrschaft übergangen ist. Die sogenannte Privatisierungskampagne, die als entscheidender Wendepunkt betrachtet werden muss, begann ernsthaft 2005, als der Oberste Führer Ali Khamenei und das IRGC erfolgreich die Reihen hinter sich geschlossen und die Exekutive vollständig mit Leuten aufgefüllt haben, die – mindestens anfänglich – im Schlepptau von Khameneis strategischer Vision für das Regime waren und sie geteilt haben.

An diesem Punkt hat Khamenei angefangen mit einer grundlegenden Restrukturierung der Wirtschaft des Iran, insbesondere der Besitzverhältnisse eines weiten Bereichs der Industrien und Institutionen.

In den darauf folgenden acht Jahren war die treibende Kraft hinter allen großen wirtschaftlichen Entwicklungen die Ausweitung des Einflusses von Khameneis Büro und vom IRGC auf die wirtschaftlichen Ressourcen, um die Unterdrückung zu verstärken, die Reichweite ihrer abenteuerlichen Politik auszudehnen und das Atomprogramm voranzubringen. Dies war das Herzstück der Versuche des Regimes, die Fortsetzung seines gefährdeten  Zugriffs auf die Macht sicherzustellen. Sowohl Ausmaß als auch Geschwindigkeit der Expropriationen – genannt „Privatisierung“ – waren verblüffend.

Der ganze Prozess war klar übereilt und chaotisch und brachte eine Lähmung und sogar Zerstörung vieler Institutionen mit sich. Khamenei verfolgte drei hauptsächliche Linien der Politik: Übernahme von Firmen und Unternehmen, Einmischung in den Finanzmarkt und Beseitigung öffentlicher Subsidien.

Die erste davon  nahm die Form einer Direktive an, die von Khamenei im Mai 2005 erlassen wurde. Die Regierung wurde instruiert, 80 Prozent ihrer Unternehmen bis Ende 2009 in „öffentliche nicht regierungseigene, private und genossenschaftliche Sektoren“ zu überführen. Unter diesen waren große Gruben im Bergbau, Primärindustrien (darunter auch nachgelagerte von Öl und Gas), Außenhandel, Banken, Versicherungen, Energiegewinnung, Post, Straßen, Eisenbahn, Luftlinien und Schifffahrtsunternehmen. Nach manchen Schätzungen wurden beinahe 12 Milliarden $ in Teilen über drei Jahre hin von 2005 bis 2008 überführt. Im Vergleich dazu waren es weniger als 1 Milliarde $ von 1994 bis 2004, eine atemberaubende Zunahme um das 12fache in einem Viertel der Zeit.

Die Nutznießer eines Großteils dieser Transfers waren das Büro des Obersten Führers und seine verschiedenen Tentakel, darunter die dominante Setad, die bewaffneten Kräfte, und die berüchtigten bonyads (die Stiftungen). Die Implikationen dieser erstaunlichen Machtausweitung sind besser zu verstehen, weil diese Institutionen eine virtuell absolute Kontrolle der Entscheidungsprozesse, der legislativen Mechanismen, der Sammlung nachrichtendienstlicher Informationen und des Zugangs zu bedeutenden budgetären Verpflichtungen ausüben. Im Ergebnis sind große Machtzentren entstanden, die jetzt als Haupt Player und infolge dessen als Türöffner für westliche Unternehmen in die iranische Wirtschaft agieren.

Die wirtschaftliche Konfiguration, die sich daraus ergibt, ist gekennzeichnet durch mindestens 14 große wirtschaftliche Machtzentren, die direkt oder indirekt von Khamenei, dem IRGC oder einer Kombination ihrer Anhänger kontrolliert werden. Allein der Besitz von Setad, darunter an Grundstücken, Unternehmensanteilen und anderen Vermögen,  belaufen sich insgesamt auf 95 Milliarden $ laut einer neueren Berechnung von Reuters.

Die zweite Politiklinie kann vielleicht am besten als „Einverleibung“ der Finanzmärkte beschrieben werden. Was Banken, Finanz- und Kreditinstitute, Versicherungen, die Börse, die Geschäfte im In- und Ausland, Grundstücke und den Markt für finanzielle Instrumente anbetrifft, so hat Khameneis Büro so ziemlich alles unter seine Kontrolle gebracht, was von Bedeutung ist. Dies geschah durch die sogenannten Genossenschaften (ta’avoni), deren wichtigste zu den wirtschaftlichen Blöcken gehören. Im Juli 2006 erließ Khamenei eine weitere Anordnung, die „die allgemeine Politik der Entwicklung verschiedener Nichtregierungssektoren“ klarstellen und die Wirtschaft des Landes um das IRGC und die Basidsch Genossenschaften sowie die Stiftungen unter der Kontrolle des Obersten Führers, besonders Setad, organisieren  sollte.  Insbesondere benennt die Direktive die Zwecke, für die die erzielten Einkünfte benutzt werden sollten, darunter die Verpflichtung von 30 Prozent auf die Genossenschaften und das Liefern von Anreizen zu ihrer Stärkung.

Dann, im Jahr 2008, transformierte die „Reform des Bankensystems“ die Banken des Landes in Kanäle für einfache und billige Zugriffe auf Geldmittel durch Unternehmen, die unter der Kontrolle des Obersten Führers stehen. Eine große Zahl von Finanz- und Kreditinstituten wurden geschaffen. Als nächstes wurden einige von ihnen zu Privatbanken gemacht. Amtsträger des Regimes haben geschätzt, dass die Zahl großer Firmen, die im Besitz von diesen Banken sind, irgendwo im Bereich zwischen 600 und über 1000 liegt.

Das vielleicht am meisten ins Auge fallende Beispiel der Korruption im Iran ist der leichte Zugriff, den Mitglieder des IRGC auf Zinssätze haben. 29 % der Bankeinlagen des Landes sind nur 173 Nehmern gewährt worden, wobei jeder von diesen einen Kredit von mindestens 16 Millionen $ bekommen hat.

Eine kleine Zahl von Verbindungsleuten des IRGC und Helfern von Khamenei – die primär die wirtschaftlichen Aktivitäten der Stiftungen betreiben, und ebenso Unternehmen, die dem Büro Khameneis und den bewaffneten Kräften gehören – haben leichten Zugang zu Krediten zu Niedrigzinsen erhalten. Laut der Zentralbank wurden, wie gesagt, 29 Prozent der Bankeinlagen an nur 173 Nehmer verliehen. Jeder von von diesen bekam einen Kredit im Wert von über 16 Millionen $.  Die Mehrheit dieser Kredite wurden niemals an die Banken zurückgeszahlt, was eine finanzielle Krise eigener Art hervorgebracht hat.

Die dritte Politiklinie, die Beschneidung von Subsidien, wurde im Jahr 2010 wirksam und markierte vermutlich die größte wirtschaftliche Transformation im Iran seit den Landreformen von 1962. Als die Benzinpreise um das 21fache und der Preis von Erdgas um das 7fache stiegen, schossen die Produktionskosten in die Höhe.

Ein großer Teil der Produktionsstätten, geschätzt 60-70 Prozent, wurden entweder geschlossen oder mussten ihre Kapazitäten auf weniger als ein Drittel verkleinern. Ihr Marktanteil wird jetzt von den kommerziellen Unternehmungen des velayat-e faqih beherrscht, die nach der Erhöhung des notwendigen Kapitals den Markt jetzt mit importierten Produkten fluten. Die Beseitigung von Subsidien hat im Endeffekt die Monopolisierung der Finanzmärkte und breit gelagerter wirtschaftlicher Aktivitäten  beschleunigt. Sie hat die Vernichtung seines großen Segments im Herstellungssektor herbeigeführt und die Inflationsrate in ein Rasen außer Kontrolle versetzt.

Diese drei Politiklinien, nämlich die Beschlagnahmung öffentlichen Eigentums mit der Schaffung von wirtschaftlichen Machtzentren, eine nahezu absolute Kontrolle über die Finanzmärkte und die Beseitigung von Subsidien sind alle Mittel zu einem einzigen Zweck: die Konfiszierung öffentlichen Reichtums und der Guthaben zugunsten Khameneis und des IRGC in der Art eines Großreinemachens. Aber wohin fließen die astronomischen Gewinne?

In einem beispiellosen Eingeständnis  erklärte Heshmatullah Falahatpisheh, der frühere Vorsitzende und das jetzige Mitglied des Parlamentsausschusses des Regimes für nationale Sicherheit und Außenpolitik, dass das Kleriker Regime Syrien bis zu 30 Milliarden $ gezahlt hat. Falahatpisheh reiste im Dezember 2018 nach Syrien, als er noch Vorsitzender war, und traf sich mit Assad.

Website von Etemad-Online

In einem Interview, das von der staatlichen Website E’temad Online veröffentlicht wurde, äußerte er am Mittwoch, dem 20. Mai 2020: „Ich reiste nach Syrien [und] einige Leute sagten, ich hätte dort einige Ausgaben gehabt, aber ich wiederhole, wir haben Syrien vielleicht 20 bis 30 Milliarden $ gegeben und wir müssen das zurückbekommen“.

Der wirkliche Betrag, den das Kleriker Regime der iranischen Bevölkerung aus der Tasche gezogen hat, um Assad an der Macht zu halten, ist noch weit bedeutender. Das Geld, das seit 2018 gezahlt wurde, sollte zu dieser Zahl addiert werden und ebenso die riesigen Ausgaben des IRGC und seiner kriminellen Hilfstruppen, die in manchen Beispielen bis an die 100 000 Mann gehen und ihre Waffen in Syrien während der letzten neun Jahre. Ferner sollte dazu noch  das kostenlose oder extrem billige Öl hinzugerechnet werden, das im Laufe der letzten 40 Jahre aus dem Iran in syrische Häfen verschifft wurde.

Falahatpisheh hat auch enthüllt: „Die durchschnittlichen Einkünfte aus den steigenden Benzinpreisen und dem Verkauf des Überschusses ins Ausland beträgt 200 Milliarden Toman; wir können 200 Milliarden pro Tag an verschiedenen Provinzen geben, damit sie ihre eigenen Probleme lösen“.

Khamenei und 14 IRGC Machtzentren

 Die 14 Machtzentren und großen wirtschaftlichen Institutionen, die die Wirtschaft des Iran kontrollieren, sind die folgenden:

  1. Das Hauptquartier für die Ausführung der Befehle des Imam (Setad)
  2. Die Mostazafan Stiftung (für die Bedrängten)
  3. Astan-e Qods-e Razavi
  4. Shahid (Märtyrer) Stiftung
  5. Emdad (Hilfs-) Komitee
  6. Die genossenschaftliche Stiftung für das Corps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC)
  7. Das Hauptquartier für den Bau von Khatam al-Anbiya
  8. Die genossenschaftliche Stiftung für die Basidsch Kräfte
  9. Die Ghadir Investment Gesellschaft
  10. Die Investment Organisation für die Wohlfahrt der bewaffneten Kräfte       (SATA)
  11. Das Hauptquartier für den Bau von Khatam al-Osia
  12. Die genossenschaftliche Stiftung für die Staatlichen Sicherheitskräfte (NAJA)
  13. Die genossenschaftliche Stiftung für die Armee (BTAJA)
  14. Die genossenschaftliche Stiftung für die vereinigten Stabschefs der bewaffneten Kräfte (VDJA)

Demnächst werden wir Informationen über alle 14 Machtzentren veröffentlichen, die unter der Kontrolle von Khamenei und dem IRGC stehen.