Sunday, November 27, 2022
StartNachrichtenAktuellesVergebliche Versuche, den Ausbruch sozialer Unruhe während der Wahlmaskerade zu verhindern

Vergebliche Versuche, den Ausbruch sozialer Unruhe während der Wahlmaskerade zu verhindern

Ausgedehnter Einsatz von Gewalt zur Verhaftung von Freunden der PMOI und Angehörigen der Bewohner Ashrafs und Libertys und mit ihnen verbundenen Institutionen
In dem vergeblichen Versuch, den Ausbruch sozialer Unruhe während der Wahlmaskerade zu verhindern, hat der religiöse Faschismus, der den Iran beherrscht, in den vergangenen Tagen einen umfassenden Einsatz zur Verhaftung von Freunden der PMOI, Angehörigen von Bewohnern Ashrafs und Libertys, entlassenen politischen Gefangenen sowie mit der PMOI und ihren Freunden verbundenen Institutionen unternommen.

 

In hohlem Säbelrasseln schrieb die Nachrichtenagentur des IRGC, indem sie einen ‚Sicherheitsbeamten’ zitierte: Zwei Mitglieder der PMOI „sind vor kurzem ins Land gekommen, um vom äußeren dem inneren Ring Anweisungen zu überbringen und die inländischen Elemente und Institutionen in ihrer Anstrengung, die Wahl zu behindern, zu koordinieren, doch … wurden sie nach ihrer Einreise ins Land verhaftet bzw. mehrere Tage lang verfolgt.“

Angesichts des zügellosen Machtkampfs auf der einen Seite und der tiefen gesellschaftlichen Unzufriedenheit auf der anderen Seite ist das Mullah-Regime, um einzuschüchtern und vorzugaukeln, es habe die Lage unter Kontrolle, damit beschäftigt, Fernseh-Sendungen mit vorgetäuschten bzw. erzwungenen Geständnissen der Verhafteten vorzulegen. Außerdem hat es eine Anzahl von Reisenden aus der Türkei, den Vereinigten Arabischen Emiraten und dem Irak verhaftet. Es versucht, sie als Experten-Teams hinzustellen, die die Scheinwahl, die ohnehin landesweitem Boykott ausgesetzt ist, stören wollen.

Solch absurdes Vorgehen sowie die Bedrohung von Familien, politischen Gefangenen, Arbeitern, Studenten und Frauenvereinigungen wird dem Regime nichts nützen; dadurch werden der öffentliche Zorn und der Haß auf das Mullah-Regime und seine Scheinwahl nur gesteigert.

Vorher, am 18. Mai, hatte die Nachrichtenagentur des IRGC erklärt: Die PMOI „besitzt seit den Ereignissen, die der Wahl von 2009 folgten, Erfahrung in Rebellion, Unruhe und Sabotage. Sie versuchen, ihre Elemente und Freunde während der Präsidentenwahl von 2013 durch Anweisungen zu leiten. … Sie haben ihre Gruppen angewiesen, alle Kräfte zur Vertiefung der Risse einzusetzen. … Die PMOI hat ihre gesamte Medienkapazität, auch die sozialen Netzwerke, websites und weblogs einsatzbereit gemacht.“

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

25. Mai 2013