Tuesday, February 7, 2023
StartTerrorregimeDas iranische Regime betreibt in Ägypten massive Spionage, heißt es in einem...

Das iranische Regime betreibt in Ägypten massive Spionage, heißt es in einem Bericht

Sonntag, den 12. April 2015 um 15:17 Uhr

Der Nachrichtendienst des iranischen Regimes ist sehr weitgehend in Ägypten und in anderen arabischen Staaten aktiv, ist der in London ansässigen arabisch-sprachigen Ashark Al-Awsat zu entnehmen,

der dies auf der Grundlage von Zitaten von Quellen arabischer Sicherheitskräfte bekannt machte. 

In einer Reportage der Tageszeitung Ashark al-Awsat vom Donnerstag heißt es, dass ein Mitglied des diplomatischen Personals des iranischen Regimes in Ägypten vor vier Jahren mitten im „Arabischen Frühling“ von 2011 ausgewiesen worden ist.

Der Diplomat mit Namen Said Hosseini wurde von der ägyptischen Regierung wegen seiner Beteiligung an Spionagehandlungen in dem Land ausgewiesen.

Er unterstand der Kommando der Befehlshabers der revolutionären Qods Armee Kassem Suleimani, so steht es in der Reportage.  

Das iranische Regime hat jemanden anstelle von Husseini ernannt, werden die Quellen aus dem Sicherheitsbereich  in der Reportage zitiert.

Dieser Ersatzperson wird vorgeworfen, Waffen an die Houthi Rebellen im Jemen zu schleusen, so die Reportage.

Die terroristische Qods Armee vom IRGC ist mit verdeckten internationalen Aufgaben des iranischen Regimes betraut und hat Terrorangriffe und Morde gegen viele Gegner des Regimes im Ausland begangen.

Sie versorgt angeschlossene Organisationen in Ländern der Region auch mit Training, Waffen, Geldmitteln und anderen Hilfen.