Sunday, January 29, 2023
StartTerrorregimeTerror & FundamentalismusGeheimbefehl des Iranischen Regimes zur Intensivierung von Terroranschlägen im Irak

Geheimbefehl des Iranischen Regimes zur Intensivierung von Terroranschlägen im Irak

NWRI – Anfang Juni traf sich das Verteidigungskomitee des Höchsten Nationalen Sicherheitsrates des Iranischen Regimes mit einigen Kommandeuren der Revolutionären Garden (IRGC). Berichten aus den Reihen des Regimes zufolge bereiteten sie eine Auswertung der Aktivitäten der amerikanischen Truppen für die kommende Zeit vor. Dieses Gutachten ist die Grundlage für neue Befehle für die Qouds Armee, einem Arm der iranischen IRGC, zur Intensivierung ihrer Terroranschläge über ihre Mittelsmänner.

Der Stellvertreter Ali Larijanis, Mohammad Jafar Sahraroudi, nahm an der Sitzung des Verteidigungsausschusses des Nationalen Sicherheitsrates teil.

Sahraroudi ist ein bekannter Terrorist, der der Kommandeur der Ramadan Brigade war. Er ist ein Kommandeur der Qoudsarmee und verantwortlich für den Terrorismus und Ermordungen im Irak.
Bei dieser Sitzung erhielt die Qoudsarmee den Befehl, den Irak weiter zu destabilisieren.

Der Befehl an die Qoudsarmme enthält folgende Punkte:
– Die amerikanischen Truppen müssen weiter zunehmend Verluste haben. Die Aktionen dazu sollten sofort mit allen Gruppen im Irak koordiniert werden.

– Die Qoudsarmee erhielt ebenfalls den Befehl, mit den Hauptmilizen, wie der Badr Gruppe, weiter politisch aktiv zu sein. Solche Aktivitäten wie der Rücktritt von fünf Ministern der Sadr Gruppe aus dem Kabinett Nouri Malekis sollen weiter durchgeführt werden. Solche Akte werden als Schritte gegen die Besatzung betrachtet.

– Anstrengungen, sunnitische Gruppen für den Kampf gegen die amerikanischen Truppen zu gewinnen und zu unterstützen müssen zunehmen. Dazu sollte die Notwendigkeit für mehr Zusammenarbeit zwischen Schiiten und Sunniten sowie auch ein größerer Widerstand gegen die Besatzung gezeigt werden, um den Irak zu befreien.

– Die Propaganda sollte in größerem Rahmen betrieben werden, was bedeutet, dass es Terroraktivitäten ausländischer Kräfte im Irak geben soll, die von einigen arabischen Ländern unterstützt werden. Für diesen Weg wird das iranische Regime nicht verantwortlich sein.

Diese Pläne und Richtlinien werden bei der nächsten Sitzung des Verteidigungskomitees des Höchsten Nationalen Sicherheitsrates des Iranischen Regimes Ende Juni erneut diskutiert.