Wednesday, November 30, 2022
StartTerrorregimeTerror & FundamentalismusIrakische Offiziere zielen mit Pistolen auf Bewohner von Ashraf und drohen ihnen...

Irakische Offiziere zielen mit Pistolen auf Bewohner von Ashraf und drohen ihnen mit Erschießen

Militärische Besetzung von Camp Ashraf – Nr. 181

NWRI – Am Sonntag morgen, den 18. Dezember 2011 zielten die beiden kriminellen Armeeoffiziere Captain Ahmad Hossein Khozeir und der erste Leutnant Heidar Azab Mashi mit ihren Pistolen auf die Bewohner von Ashraf und drohten ihnen, sie zu erschießen. Im Krankenhaus von Ashraf, das von den irakischen Soldaten besetzt ist, wurde ein Krankenwagen daran gehindert, zwei entlassene Notfallpatienten in ihre Häuser zurück zu bringen.

Diese beiden Offiziere warfen zusammen mit einem dritten Offizier und einer Reihe irakischer Soldaten gegen 15 Uhr Steine auf die Bewohner von Ashraf, dann zogen sie ihre Pistolen und drohten ihnen mit ihrer Ermordung. Dann gingen sie in den südlichen Bereich von Ashraf und griffen dort weitere Bewohner mit Steinen an. Der Söldner Ahmad Hossein Khozeir drohte den Bewohnern dort ebenfalls, sie zu erschießen.

Zeitgleich dazu baute die Baubrigade der 5. Irakischen Division zügig weitere neue Posten in der südlichen Region um Ashraf.

Eine weitere neue Entwicklung ist, dass terroristische Qods Einheiten und Agenten des Ministeriums für Geheimdienste, welche sich auf dem Moein Gelände befinden, zusammen mit dem irakischen Geheimdienst tägliche Aufklärungsaktionen durchführen. Bereits vor dem Angriff am 8.April schlichen irakische Geheimdienstoffiziere und Qods Einheiten durch Ashraf und schlugen dabei Fenster ein und machten Erkundungsausflüge.

All dies weist auf einen neuen tödlichen Angriff des Mullahregimes und der irakischen Regierung auf Ashraf hin. Fotos mit den Agenten und den irakischen Militäroffizieren finden sie neben diesem Artikel.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
18. Dezember 2011