Wednesday, February 1, 2023
StartTerrorregimeIran: Qassem Soleimani von der Quds-Truppe wurde in Syrien schwer verletzt

Iran: Qassem Soleimani von der Quds-Truppe wurde in Syrien schwer verletzt

NCRI – Nach Berichten vom Corps der Revolutionsgarden (IRGC) des iranischen Regimes wurde Qassem Soleimani, der berüchtigte Kommandeur der terroristischen Quds-Truppe, vor zwei Wochen an der südlichen Front von Aleppo durch Schrapnell-Geschosse schwer verletzt,

auch am Kopf.

Qassem Soleimani befand sich in einem Fahrzeug, um eine Operation der Revolutionsgarden und Söldner zu beaufsichtigen; das Fahrzeug wurde von der Freien Syrischen Armee angegriffen, und dabei wurde Soleimani verletzt.

Wegen der Schwere seiner Verletzungen wurde er sofort in einem Hubschrauber des IRGC nach Damaskus und von dort, vorläufig behandelt, nach Teheran gebracht. Er wurde in das Baqiyatollah-Krankenhaus des IRGC, das sich an der Mollasadra- Straße in Teheran befindet, eingeliefert; bisher haben mindestens zwei Operationen stattgefunden.

Er liegt in der Station ICU (Abteilung C7) im 7. Stockwerk des Krankenhauses und darf keinen Besuch empfangen. Sein Zustand wird von einer Gruppe von Ärzten beobachtet, geleitet von dem Neurologen und Hirnspezialisten Dr. Gholamreza Farzanegan. Dr. Alireza Jalali, der Direktor des Krankenhauses, kümmert sich direkt um ihn. Leiter der Abteilung C7 ist Dr. Amir Davoudi; Sheikhi, Mitglied des IRGC, ist deren Koordinator.

Die Geheimdienstabwehr des IRGC hat den Kontakten strenge Beschränkungen auferlegt, um jede Information über die Verletzungen Soleimanis zu verhindern; das Personal des Krankenhauses ist angewiesen, auf keine diesbezüglichen Fragen zu antworten. Das iranische Regime ist besorgt, Nachrichten von der Verletzung Soleimanis könnten die Moral der Truppen des IRGC und der in Syrien eingesetzten Milizen zum Erliegen bringen. Schon jetzt sind die Revolutionsgarden erschrocken und geängstet angesichts der schweren Rückschläge, die sie in den zurückliegenden Monaten in Syrien erlitten haben.

Die Revolution des syrischen Volkes tritt demnächst in ihr sechstes Jahr ein; der Höchste Führer des iranischen Regimes und das IRGC sind mit schwerwiegenden Niederlagen konfrontiert, obwohl sie alle ihre militärischen, wirtschaftlichen und politischen Kräfte in dem Krieg gegen das syrische Volk und seine Revolution einsetzen.

Täglich werden Leichen von Revolutionsgardisten in die betreffenden iranischen Städte gebracht; andere Leichen bleiben in den befreiten Gebieten Syriens zurück.

Die Niederlagen haben seit dem Winter 2014 zugenommen und das iranische Regime gezwungen, Rußland um Hilfe zu bitten, um einen alsbaldigen Sturz Assads zu verhindern.

Das iranische Regime hofft vergeblich, durch Einsatz der russischen Luftwaffe, seiner Revolutiosgarden an der Seite der angeheuerten Milizen wie der Hisbollah, der irakischen Milizen, der afghanischen und pakistanischen Söldner und des Restes der Armee Assads die Revolution in Syrien zu überwältigen.

Nach höchst intensiver Bombardierung und einem Massaker an tausenden von Zivilpersonen in den letzten Monaten hat jedoch das iranische Regime nichts anderes vorzuweisen als die beispiellose Zunahme von Toten unter den Revolutionsgarden, darunter vielen Brigadegenerälen des IRGC.

Nationaler Widerstandsrat des Iran

Ausschuß für die Sicherheit und gegen den Terrorismus

den 28. November 2015