Thursday, December 8, 2022
StartTerrorregimeTerror & FundamentalismusIranischer Geschäftsmann zahlte 1,5 Mio. $ für Ermordung des Botschafters von Saudi-Arabien

Iranischer Geschäftsmann zahlte 1,5 Mio. $ für Ermordung des Botschafters von Saudi-Arabien

NWRI – Ein iranischer Geschäftsmann wird beschuldigt, 1,5 Mio. US Dollar gezahlt zu haben, damit der US Botschafter von Saudi – Arabien ermordet wird.

 

Reza Zarrab wird beschuldigt, das Geld an den US –Iraner Manssour Arbabsiar gezahlt zu haben, der bereits im Mai 2013 für seine Verwicklung zur Ermordung  von Adel al-Jubeir – dem saudischen Botschafter in den USA – zu 25 Jahren Haft verurteilt wurde.

Arbabsiar hatte vor Gericht zugegeben, dass er 2011 einen mexikanischen Drogendealer angeheuert hatte, damit dieser den Botschafter in einem Restaurant, wo er regelmäßig aß, per Bombenanschlag tötet.  

Arbabsiar sagte gegenüber US Behörden, dass er von den terroristischen Qods Einheiten des iranischen Regimes eingestellt, finanziert und unterwiesen wurde. Die Qods Einheiten sind Teil der iranischen Revolutionsgarden (IRGC). 

Fragen bezüglich Zarrab – der ein türkischer Bürger ist und der bereits wegen einer Untersuchung über einen Bestechungsskandal in Höhe von 113 Milliarden in Haft sitzt – wurden nun im türkischen Parlament von Umut Oran gestellt. Er ist der stellvertretende Vorsitzende der größten Oppositionspartei, der Republikanischen Volkspartei (CHP). 

Er fragte schriftliche im Rahmen einer parlamentarischen Anfrage bei dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan nach, ob es einen Bericht des türkischen Geheimdienstes gäbe, welcher bestätigt, dass Zarab 1,5 Mio. $ zur Ermordung des Botschafter gezahlt habe, berichtet die Nachrichtenagentur Cihan.

Oran fragte zudem, ob bekannt sei, dass Zarrab ein Mitglied der iranischen Qods Einheiten ist und für das Regime in Teheran arbeitet.

Er fragte:“ Ist Reza Zarrab, der beschuldigt wird, Geld an diese Person geschickt zu haben, ein Mitglied des iranischen Geheimdienstes oder seiner militärischen Einheiten? Liegen Ihnen Informationen darüber vor?“

Oran betonte dabei, dass es einen Bericht des MI.T vom 21.Oktober gibt, in dem steht, dass das FBI von der Zahlung der Summe an Arbabsiar für die Ermordung des Botschafters Bescheid gewußt habe.