Wednesday, November 30, 2022
StartTerrorregimeTerror & Fundamentalismusiranisches Regime will die irakische Provinz Diala kontrollieren

iranisches Regime will die irakische Provinz Diala kontrollieren

NWRI – in den letzten vier Jahren hat das Mullahregime hartnäckig versucht, die volle Kontrolle über die irakische Provinz Diala zu übernehmen, die 240 km gemeinsame Grenze mit dem Iran hat und der Zugang zu Bagdad ist. Mit Hilfe der Qoudsarmee hat das iranische Regime seine Mittelsmänner in dieser Provinz mobilisiert.

In den letzten beiden Jahren hat das Regime die Regionalregierung, den Provinzrat, die bewaffneten Kräfte und die Polizei durchdrungen. Sie schüren die sektiererische Gewalt, um die Menschen vom Widerstand dagegen abzuhalten. Sie wollen ebenfalls die nationalen, fortschrittlichen Kräfte davon abhalten, sich in der Politik zu beteiligen und die Bevölkerungszahl durch Immigration zu erhöhen.

In der vergangenen Woche wurde berichtet, dass Entführungen und Ermordungen durch Hintermänner des iranischen Regimes bei den Badr- und Sadr-Milizen drastisch zugenommen haben. Das Regime hat seine Milizen und Mörder in die Gegend geschickt, um Gerüchte über einen großen Angriff auf Diala zu verbreiten. In den vergangenen Wochen wurden 350 Agenten nach Diala entsendet. Einige dieser Kräfte wurden in den Terroristenlagern im Iran ausgebildet und haben Erfahrungen im Straßenkampf erworben. Außer diesen 350 Personen, befanden sich 150 in Khales und in benachbarten Orten. Einige dieser Orte sind: Alvandieh, Sarivat und Sarachigh.

Einige dieser Kräfte wohnen zusammen mit der Nationalgarde in der Nähe des Baqouba Flughafens. Sie haben dort Sicherheits- und Kontrollposten eingerichtet.

In den letzten Tagen wurden zwei Waffensendungen aus dem Iran in das Gebiet gebracht und unter den Milizen verteilt.

Abu Hamar,ein Kommandeur einer dieser Milizen, fuhr von Bagdad nach Khales und plant gegenwärtig einen Angriff auf die Gegend von Koubat und Alibat. Die Polizei und schnelle Eingreiftruppen unterstützen diese Milizen ebenfalls.

Am 30. Mai griffen diese Truppen im Gebiet um Baquba Jadideh in Uniformen der Polizei und der Nationalen Garde an. Sie entführten 21 Zivilisten und setzten sechs Häuser in Brand. Die Nacht zuvor griffen diese Milizen das Alzahra Krankenhaus in Baquba an und entführten einige Mitarbeiter des Medizinischen Dienstes.
Am gleichen Tag griffen die Milizen Tahrir an und entführten 15 wehrlose Personen. Niemand hat seitdem wieder etwas von ihnen gehört.