Wednesday, December 7, 2022
StartTerrorregimeUAE geißelt die Einmischungen des iranischen Regimes im Jemen und in der...

UAE geißelt die Einmischungen des iranischen Regimes im Jemen und in der Region

Mittwoch, den 8. April 2015  um 19:28 Uhr

Das iranische Regime mische sich im Jemen und anderswo in der Region ein, äußerte der Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate am Mittwoch und fügte hinzu, dass die arabischen Staaten wenig Grund zur Hoffnung hätten,

formelle Beziehungen mit Teheran aufnehmen zu können.

Anlässlich einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem jemenitischen Kollegen Dr. Riyadh Yaseen erklärte Scheich Abdullah bin Zayed außerdem, die von den Saudis geführte Koalition, die jetzt die Houthis im Jemen bekämpft, wünsche sich eine Resolution des UNO Sicherheitsrats, die allen Parteien ein Verbot auf Waffenverkäufe an Houthis  und andere Gruppen auferlege, ‚die sich ins Abseits begeben‘.

„Der Iran hat uns in unserer Heimat im Jemen angegriffen, wo unsere Wurzeln liegen. Teheran unterstützt voll und ganz und offen die Houthis Milizen im Jemen, wo sie gegen eine legitime Regierung und gegen das Volk zu den Waffen gegriffen und ein Chaos geschaffen haben“, sagte Scheich Abdullah vor den Reportern.

„Wir werden das nicht dulden und die Houthi Milizen an allen Fronten zusammen mit unseren Bruderstaaten in der Region bekämpfen, besonders mit dem Golfkooperationsrat”, gab er weiter an.

„Der Iran betreibt solche Aktivitäten nicht nur im Jemen, er macht das Gleiche im Libanon, in Syrien, im Irak und in Afghanistan und in Pakistan.

Jemand könnte sagen, die Informationen, die der Jemen liefert, seien nicht genau, aber es gibt eine systematische Handlungsweise, die seit Jahren vor sich geht mit der Idee, die (iranische Revolution) zu exportieren“, berichtet Reuters. 

Dr. Riyadh Yasin erklärte, das Hauptziel der ‚Operation entscheidender Sturm‘ sei es, eine politische Lösung zu finden, um den Jemen und die Jemeniten zu schützen, und ergänzte, seine Behörden hätten eine große Menge Munition beschlagnahmt, die aus dem Iran importiert worden und für die Houthi Milizen bestimmt gewesen sei.

„Wir haben auch mehrere iranische Spionageagenten festgenommen und Agenten, die im Jemen angekommen sind mit dem Ziel, den Staat zu destabilisieren und ethnische, konfessionelle und politische Differenzen in der Bevölkerung zu erzeugen“, wurde er von der Khaleej Times zitiert.