Saturday, May 25, 2024
StartStatementsResistanceIran: Die Verurteilung eines PMOI-Unterstützers zu 12 Jahren Gefängnis in Karadsch

Iran: Die Verurteilung eines PMOI-Unterstützers zu 12 Jahren Gefängnis in Karadsch

Verweigerung von Medikamenten und medizinischer Behandlung für politische Gefangene, die die PMOI unterstützen, in den Frauengefängnissen Evin und in Khoy
Forderung nach Freilassung der politischen Gefangenen, besonders der kranken
Die Justiz des Mullah Regimes in Karadsch hat den 27jährigen Mohammad Hassani wegen der Beschuldigungen der Störung der öffentlichen Ordnung, der Zerstörung von öffentlichem Eigentum, der Propaganda gegen das System, der Beleidigung von Khamenei und der Mitgliedschaft in der Organisation der Volksmudschahedin des Iran (PMOI) zu 12 Jahren Gefängnis und Exil in Sonqor verurteilt.

Er ist Student für den Magister und wurde im Januar 2020 inhaftiert. Nachdem er zuerst zu 3 Jahren Gefängnis verurteilt worden war, wurde sein Fall erneut vor Gericht eröffnet, als er die Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Nachrichtendienste des Regimes verweigerte.

Der Richter Mousa Asef Al-Hosseini verhängte eine Strafe von 12 Jahren Gefängnis über ihn. Al-Hosseini ist der gleiche kriminelle Richter, der die Todesurteile über zwei Gefangene, die am Aufstand beteiligt waren, verhängt hatte: Seyed Mohammad Hosseini und Mohammad Mehdi Karami.

Gesundheit und Leben des 65jährigen Ebrahim Khalil Sediqi Hamedani, eines politischen Gefangenen und Unterstützers der PMOI im Gefängnis von Khoy, der unter schwerer Diabetes leidet, sind in Gefahr wegen der Unterbrechung der Medikamentengabe durch die Agenten des Regimes. Sein Zustand hat sich seit dem 24. Februar verschlechtert. Die Schwere seiner Diabetes hat zur Amputation mehrerer seiner Zehen und Finger geführt.

Ebrahim Sadiqi wurde mit seinen beiden Kindern Salar und Maryam im März 2019 in Urmia verhaftet. Maryam wurde gegen eine hohe Kaution entlassen. Aber Ebrahim und Salar wurden zu je 19 Jahren Gefängnis verurteilt und zu einer Buße von 2500 Millionen Rial in bar wegen der Beschuldigungen der „Mitgliedschaft in der Organisation der Mudschahedin des Iran“, „Propaganda gegen das System“ und „Filmen militärischer Zentren“.

Ebrahim hatte zuvor nach 2005 zwei Jahre im Gefängnis verbracht für die Unterstützung der PMOI.
Berichte aus dem Evin Frauengefängnis deuten darauf hin, dass die politische Gefangene Marzieh Farsi, die unter Krebs leidet, keine Medikamente mehr bekommt und die Gefängnisbeamten es unter Berufung auf mehrere Vorwände ablehnen, die Medikamente zu akzeptieren, die von ihren Angehörigen gekauft wurden.

Eine weitere politische Gefangene Zahra Safaei braucht eine besondere Versorgung wegen zu hohen Blutdrucks, aber sie widersetzen sich einem Hafturlaub aus medizinischen Gründen. Sie war zuvor operiert worden und es wurden zwei Stents in ihrem Herzen eingesetzt.

Der Iranische Widerstand ruft einmal mehr dazu auf, dass eine internationale Kommission zur Tatsachenermittlung iranische Gefängnisse besucht und sich mit Gefangenen treffen kann. Er fordert auch sofortiges Handeln der Vereinten Nationen und internationale Verteidiger der Menschrechte, damit politische Gefangene freigelassen werden, besonders die kranken.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI)
26. Februar 2024