Sunday, February 5, 2023
StartNWRINWRI-VorsitzenderIran: Trauerfeiern für Neda im Hauptsitz des NWRI und an 53 anderen...

Iran: Trauerfeiern für Neda im Hauptsitz des NWRI und an 53 anderen Orten in der Welt

Auf Einladung von Frau Rajavi wurden im Hauptsitz des NWRI und an 53 anderen Orten in der Welt Trauerfeiern für Neda abgehalten

Frau Rajavi: “Die Bewegung wird weiter gehen und die iranischen Jugendlichen werden nicht aufhören, bis sie ihre Freiheit bekommen haben.“

At Mrs. Rajavi’s invitation, memorials held for Neda at NCRI headquarters and 53 other places across the world

NWRI – Eine Trauerfeier wurde am Donnerstagnachmittag im NWRI  Hauptsitz in Auvers-sur-Oise für Neda Agha-Soltan, eine junge Frau, die am 20. Juni von Agenten des regierenden religiösen Faschismus im Iran ermordet wurde, abgehalten. Exiliraner aus Frankreich und Franzosen nahmen ebenso wie Mitglieder und Mitarbeiter des NWRI an der Veranstaltung teil.  

Auf Einladung von Frau Rajavi wurden im Hauptsitz des NWRI und an 53 anderen Orten in der Welt Trauerfeiern für Neda abgehaltenFrau Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des Iranischen Widerstandes, sagte:“ Fast 200 Menschen dieser mutigen, hingebungsvollen  und zielstrebigen  Generation haben ihr Leben durch Kugeln und Dolche der kriminellen Schergen Khamenei’s verloren und Tausende wurden verwundet oder verhaftet.

An die internationale Gemeinschaft gerichtet sagte Frau Rajavi:“ Lassen sie mich die Regierungen fragen, warum sie nicht bereit sind, die Beschwichtigungspolitik gegenüber dem mörderischen Regenten (im Iran) aufzugeben, selbst wenn junge Iraner brutal in den Straßen ermordet werden. Diejenigen, die Verhandlungen mit dem Regime führen wollen, frage ich: Wie viel Blut muss noch in den Straßen und in den Folterkammern vergossen werden, bevor sie aufwachen?“

„Die iranischen Menschen und der Widerstand werden sie dazu bringen, dass sie diese falsche Politik der Vergangenheit beenden“, ergänzte sie.

Frau Rajavi schätze die aktuelle Situation und deren Aussichten ein und ergänzte:“ Die Bewegung gegen das Mullahregime wird weiter gehen, weil die mutigen Frauen und Jugendlichen, die im Iran auf die Straße gegangen sind, nicht aufhören werden zu kämpfen, bis sie ihre Freiheit erreicht haben“.

Anisseh Boumedienne, die frühere First Lady aus Algerien, Sid Ahmad Ghozali, früherer algerischer Premiereminister, Alain Vivien, früherer französischer Minister für ausländische Angelegenheiten, Yves Bonnet, früherer französischer Parlamentarier und Vorsitzender des inländischen Geheimdienstes,

,Jean Pierre Béquet, der Bürgermeister von Auvers-sur-Oise und eine Vielzahl französischer Würdenträger nahmen an der Veranstaltung teil und zeigten ihren Respekt gegenüber den Freiheitskämpfern des iranischen Aufstands. Sie unterstützten Frau Rajavi’s Aufruf zur Annullierung der Präsidentschaftswahl der Mullahs und einer Neuwahl unter UN- Aufsicht und einer Debatte über das Dossier der Menschenrechtsverletzungen des Regimes vor dem UN- Sicherheitsrat.

Der Einladung von Frau Rajavi folgten neben der Feier in Auvers-sur-Oise weitere 53 Orte in der ganzen Welt. Die Teilnehmer der Trauerfeiern unterstützten ebenfalls den Aufruf des Iranischen Widerstandes zur Annullierung der beschämenden Wahl der Mullahs und einer Neuwahl unter UN- Aufsicht.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
25. Juni 2009