Wednesday, November 30, 2022
StartNWRINWRI-VorsitzenderRajavi begrüßt die Unterstützung für Camp Ashraf durch eine Mehrheit von britischen...

Rajavi begrüßt die Unterstützung für Camp Ashraf durch eine Mehrheit von britischen Abgeordneten

Maryam Rajavi

NWRI – In einer Videobotschaft an Abgeordnete und Peers im britischen Parlament würdigte Maryam Rajavi, die vom Nationalen Widerstandsrat Iran gewählte Präsidentin, am Donnerstag (11. März 2010) die Unterstützung für die iranischen Volksmojahedin (PMOI/MEK) im Camp Ashraf im Irak.

Eine Mehrheit von Hinterbänklern im Parlament forderte die britische Regierung am Donnerstag auf, sofort bei den Vereinten Nationen Maßnahmen anzuregen, dass die etwa 3.400 Mitglieder der PMOI im Camp Ashraf geschützt werden. Die Abgeordneten aus allen Parteien wurden von mehr als 150 Peers unterstützt. Nachfolgend einige Auszüge aus der Botschaft von Maryam Rajavi an die Konferenz:

Ich möchte Lord Corbett und Ihnen allen im britischen parlamentarischen Ausschuss für Iran Freiheit aufrichtig danken, beide Abgeordnetenhäuser parteiübergreifend zur Verteidigung der Bewohner von Ashraf mobilisiert zu haben.

Das ist eine ausdrucksstarke Unterstützung für den von der Beharrlichkeit und der Ausdauer von Asrhaf ispirierten Aufstand des iranischen Volkes für Freiheit.
Mit einem bewundernswerten Sinn für Verantwortlichkeit stellten sich 400 bekannte Mitglieder des UK Parlaments aufgrund ihrer Erklärung entschieden gegen einen ähnlichen tödlichen Angriff auf das Camp wie im Juli vergangenen Jahres.

Sie sprachen sich ebenfalls gegen die Absichten der Al-Maliki-Regierung aus, die Bewohner von Ashraf in das Wüstengebiet im Süden Iraks zwangsumzusiedeln.
In Ihrer unschätzbaren Solidarität mit den Bewohnern von Ashraf haben Sie die Regierung des Vereinigten Königreiches aufgefordert, sofort zu reagieren und  mit den USA und der EU zu kooperieren. Sie haben besonders hervorgehobe, dass die Vereinten Nationen „den Schutz von Ashraf übernehmen müssen“.

Dieser Mut und das Gefühl für Verantwortung kommt aus einem tiefen Verständnis der britischen Parlamentarier für die Lage im Iran und für die Bedrohung, die vom religiösen Faschismus für das iranische Volk, die Region und die Welt ausgeht. Das strahlt auch auf ihren Glauben in die Rolle des iranischen Widerstandes als eine Lösung für diese Krise aus.

Heute hat Ashraf bei den anhaltenden Aufständen eine zunehmende Bedeutung.

Die stärker werdenden Angriffe und Komplotts von Khamenei und seinen irakischen Verbündeten auf Ashraf bestätigen diese Tatsache.

Die Mullahs sehen in der Zestörung von Ashraf einen notwendigen Schritt zur Niederschlagung der Aufstände. So unternehmen sie mit der Hilfe ihrer Proxies im Irak jede Anstrenung, um die Bewohner von Ashraf zu zerstören. Aus ihrer Sicht hat ihnen der sich abzeichnende Rückzug des US-Militärs eine große Möglichkeit eingeräumt, in ihren unheilvollen Zielen voranzukommen.

In Übereinstimmung mit dieser Politik haben das Ministerium für Nachrichtendienste und die terroristische Qodsarmee ihre Agenten als Familienangehörige verkleidet vor dem Eingangstor zu Ashraf stationiert, um einen psychologischen Krieg gegen die Bewohner des Camps zu führen und die Grundlagen für eine weitere, größere Katastrophe zu schaffen. Mit den Worten des iransichen Regimes werden Rufe laut wie „Tod den Heuchlern“ und „Hail der Islamischen Republik Iran“ versuchen sie die Bewohner im Camp zu provozieren.

Mit der Übernahme des Schutzes für die Bewohner im Camp Ashraf wird der einzig mögliche Weg beschritten, eine weitere humanitäre Katastrophe zu vermeiden. Ich glaube, dass Sie mit der Erklärung von 400 Mitgliedern des Parlamentes viel effektiver in der Lage sind, diese Ziel umzuseten. Ihre Initiative und Ihre Kampagne erfreut sich einer großen Unterstützung durch andere Parlamente. Wir rufen vor allem dazu auf, die folgenden Schritte zu gehen:

Die UNAMI und die UN soillten mit höhrer Verantwortung den Schutz der Bewohner sicher stellen, um Gewaltanwendung gegen sie zu vermeiden und die Restriktionen für wie auch die Blockade von Ashraf zu beenden.

Die Rechte der Bewohner von Ashraf müssen in Übereinstimmung mit internationalem Recht, internationalen humanitären Gesetzen und der Entschließung der Europäischen Union vom 24. April 2009 anerkannt werden.

Jetzt zeigt sich, dass die Politik, die Sie seit Jahren unterstützt haben, richtig war. Die Welt erkennt an, dass Sie mit Ihrer Auffassung über das Unvermögen des Regimes, sich aus sich selbst heraus zu reformieren, im Recht waren, und dass die dritte Option die einzige Lösung für die iranische Krise ist.

Der Iran steht unmittelbar für einer größeren Veränderung. Der 30jährige Widerstand des iranischen Volkes gegen das Regime der Mullahs steht vor der Umsetzung seines Zieles. Wir sind fast angekommen. Wir sollten mit mehr Entschlossenheit weiter machen, bis der Iran frei ist.

Ihre Unterstützung für die landesweiten Aufstände und Ashraf sind von großer Bedeutung für das iranische Volk. Sie schauen auf Sie als die Symbole für Mut und Würde, als diejenigen, die den Preis für den Beistand  des iranischen Volkes in schwierigen Zeiten gezahlt haben.