Monday, November 28, 2022
StartTerrorregimePsychologische Kriegsführung#AyatollahBBC in Twitter-Trend nach diffamierenden Beiträgen gegen die MEK

#AyatollahBBC in Twitter-Trend nach diffamierenden Beiträgen gegen die MEK

Die iranische Diaspora drückt in den sozialen Medien ihren Ärger über die BBC aus – über die Art, wie sie gezwungen günstig über das iranische Regime berichtet, indem sie die hauptsächliche Organisation der Opposition, die „Organisation der Volksmojahedin des Iran (PMOI)“, auch bekannt als Mujahedin-e-Khalq (MEK), geißelt. (Foto: Das Poster, das im Internet während der Twitter-Kampagne gegen die Art, wie das iranische Regime eine auf BBC-Farsi ausgestrahlte Sendung verteufelt, oft verwendet wurde)

Der Hashtag #AyatollahBBC verbreitet sich auf Twitter – mit mehr als 20 000 Tweets während einer Zeit von zwei Stunden am Mittwoch-Abend.

Aufsichtsberichte von Twitter zeigen, daß der Hashtag schon mehr als 20 Millionen Mal für Nutzer von Twitter benutzt wurde.

Der Bericht von BBC kam auf einen Höhepunkt am 11. November mit einem Programm auf „BBC Persian TV“, als bekannten Agenten des Ministeriums für Nachrichten und Sicherheit (MOIS) des Regimes Gelegenheit gegeben wurde, die demokratische Oppositin des Iran, die MEK, zu verteufeln.

Die Agenten des MOIS wiederholten erneut die gegen Mitglieder der MEK, die in ‚Ashraf 3‘ in Albanien leben, gerichteten Vorwürfe.

Am 7. November 2019 brachte „BBC World Service“ einen Bericht über die MEK, der voll war von schalen, fadenscheinigen Beschuldigungen.

Der Ausschuß des NWRI für Sicherheit und zur Bekämpfung des Terrorismus antwortete auf diesen Bericht an demselben Tage mit einer Erklärung; darin betonte er die verzweifelten Anstrengungen der religiösen Diktatur, die den Iran beherrscht gegen die MEK durch Agenten des Ministeriums für Nachrichten und Sicherheit, die sich mit dem schändlichen Gewande „ehemaliger Mitglieder der MEK“ verkleideten.

Nach vier Tagen, am 11. November, posteten die englische und die persische Website der BBC eine neue Version des Berichts, die für den Gebrauch durch die Medien des Regimes und seine Leiter des Freitagsgebetes bestimmt war. Die Anpassung der BBC an die Propagandamaschine des iranischen Regimes zeigt das Ausmaß, bis zu dem diese Institution bereit ist, dem Mullah-Regime zu dienen – und dies in einer Zeit, in der die religiöse Tyrannis unter dem Gewicht des Widerstands des iranischen Volkes, der Entwicklungen in der Region und seiner internationalen Isolation ins Wanken gerät.

Später an demselben Tage lud „BBC Persian TV“ dieselben berüchtigten Agenten des MOIS ein, ihre Desinformation über die MEK weiterhin zu verbreiten.

Die Bezeichnung „Ayatollah BBC“ wurde vor langer Zeit geprägt, nachdem ein Journalist von „BBC Persian“ namens Sadeq Saba gegen den moralischen Kodex der Journalisten verstoßen und in einem iranischen Gefängnis mit politischen Gefangenen Interviews veranstaltet hatte, die zusammengebrochen waren und sich unter der Folter dem Regime unterworfen hatten.

Das Regime benutzte dies unmoralische Interview – das nach dem an politischen Gefangenen im Jahre 1988 begangenen Massaker an politischen Gefangenen stattfand – um sich von seinen Verbrechen gegen die Menschlichkeit reinzuwaschen und sie fortzusetzen und die Art, wie es die engagierten Mitglieder der MEK unterdrückte, zu legitimieren.

„BBC Persian“ hat niemals das iranische Volk um Verzeihung gebeten wegen der Art, wie sie der religiösen Diktatur des Iran hilft, die Nation zu unterdrücken.

Hintergrund:

BBC‘s Astounding Self-Censorship to Buy Teheran‘s Affection – 11. November 2019

What Explains Latest BBC‘s Anti-MEK Tirade in the Servis of the Mullahs – 11 November 2019

Disgrace by BBC Radio 4 in Bashing MEK in Favour of Religious Dictatorship Ruling Iran – 7. November 2019